Donnerstag, 21. August 2014MESZ20:06 Uhr

Zeitfragen

AstronomieSind wir allein im All?
Eine Aufnahme des Weltraumteleskops "Hubble", die am 9.3.2004 veröffentlicht wurde. Sie zeigt etwa 10000 Galaxien, einige von ihnen in chaotisch wirkender Formgestaltung.

Bei fremden Sternen sind uns bereits mehr als 800 Planeten bekannt. Doch echte Geschwister der Erde sind bislang noch nicht dabei. Ein Grund dafür ist, dass mit heutiger Technik so kleine Planeten wie die Erde kaum zu erfassen sind.Mehr

StörenfriedFalsche Schablonen der richtigen Welt
Der österreichisch-britische Nationalökonom, Politologe und Sozialphilosoph Friedrich August von Hayek, aufgenommen am 30.6.1981 beim traditionellen Nobelpreisträger-Treffen in Lindau. Hayek starb am 23.3.1992 in Freiburg.

Spieltheoretiker meinen, ihre Modelle würden die Realität spiegeln - nur handelten die Menschen nicht immer rational. Auch als der Wirtschaftstheoretiker Friedrich von Hayek behauptete, der Markt ordne sich selbst, störte der Mensch. Mehr

Alternative zum KapitalismusGenosse Bürger
Arbeiter bedienen eine Hopfenpflückmaschine bei der Hopfenernte in der Agrargenossenschaft Naundorf-Niedergoseln e.G. im sächsischen Mügeln

Sie scheint eine Alternative zum kapitalistischen System zu sein: die Genossenschaft. Das Jahr 2012 war von den Vereinten Nationen zum Jahr der Genossenschaften erklärt worden. Angesichts der Krisen des Finanzkapitalismus hat die alte Idee gemeinschaftlichen Wirtschaftens wieder Konjunktur. Mehr

weitere Beiträge

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 11.06.2012

Feind, Todfeind, Parteifreund?

Die Intrige in der Politik

Von Ulrike Köppchen

Die ehemalige hessische SPD-Landesvorsitzende Andrea Ypsilanti
Die ehemalige hessische SPD-Landesvorsitzende Andrea Ypsilanti (AP)

Seit Jahrhunderten bieten sie Stoff für Dramen und Verschwörungstheorien und sie gehören scheinbar zum Geschäft. "Intrigen sind das Nebengeräusch der Politik", sagte der frühere sächsische Ministerpräsident Kurt Biedenkopf einmal, und schon der tägliche Blick in die Zeitung scheint ihm recht zu geben.

Von Willy Brandt bis Andrea Ypsilanti – die Liste prominenter Intrigenopfer in der Politik ist lang. Noch länger ist allerdings die Liste der gefühlten Intrigenopfer: Ob Dominique Strauss-Kahn, Ex-Bahnchef Hartmut Mehdorn oder der CDU-Spitzenkandidat in Schleswig-Holstein Christian von Boetticher – sie alle bzw. ihr Umfeld machten für ihr Scheitern ein gegen sie gerichtetes Komplott verantwortlich.

Opfer einer Intrige geworden zu sein scheint inzwischen zu den beliebtesten Politikerausreden zu gehören, wenn etwas schief läuft. Doch wo fängt die Intrige an und wo hört legitimer Machtkampf auf? Und wie verbreitet sind Intrigen tatsächlich im Politikbetrieb?

Das Manuskript zur Sendung im PDF-Format und im barrierefreien Text-Format


Weitere Informationen:

Heide Simonis über Intrigen
Kleine Kulturgeschichte der politischen Intrige
Intrigen im Büro