Donnerstag, 23. Oktober 2014MESZ23:21 Uhr

Informationen zur Sendung

Oktober 2014
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Rezensionen von A bis Z

Blick in ein Bücherregal einer Bücherei

Von "Abseitsfalle" bis "Zwei Welten", von "Agrippina - die Kaiserin aus Köln" bis "Zentral: Organ" - die folgenden Links führen Sie direkt zur gesuchten Theaterkritik, sortiert nach  Regisseuren, Theaterstücken und Opern oder Rezensenten.

Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur bieten weitere umfangreiche Rezensionsarchive zum Nachschlagen an:  

Archiv der Sendung Kritik (Deutschlandradio Kultur)

Film-Archiv der "Filme der Woche" (Deutschlandradio Kultur)

Archiv der Sendung Büchermarkt (Deutschlandfunk)

Fazit

Sendung vom 22.10.2014

RaubkunstWas Görings Diebesgut erzählt

Das Kunstwerke "Stiftergruppe mit Heiligen (Nordfrankreich um 1470)" aus der "Sammlung Hermann Göring" steht am 20.10.2014 in München (Bayern) in einem Saal im bayerischen Nationalmuseum. Durch Kauf, Raub und Nötigung baute Hermann Göring bis 1945 eine gewaltige Kunstsammlung auf. Nach 1948 überführten die US-Behörden die bis dahin nicht restituierten Werke schrittweise in die Treuhänderschaft deutscher Behörden. Foto: Andreas Weihmayr

Mehr als 5000 Objekte bunkerte Hermann Göring: Die Kunstwerke und Antiquitäten kommen in der Regel aus jüdischem Besitz - eine Kunsthistorikerin fahndet nach ihrer Herkunft.

Kleine Welle am Strand

Jan HoetDas Meer und er

Kunstpapst wurde der belgische Kurator Jan Hoet genannt, weil er so viele Künstler bekannt machte. Kurz vor der Vollendung seiner Ausstellung über das Meer starb er. So ist die umfangreiche Schau auch eine Hommage an Hoet.

Filme der WocheAnsingen gegen ein altes Rollenbild

Doris Dörrie porträtiert im Dokumentarfilm "Dieses schöne Scheißleben" selbstbewusste mexikanische Sängerinnen der Mariachi-Volksmusik. Der Film zeigt, wie sich die sogenannten Mariachis in ihrem Kampf in einer von Machos dominierten Welt behaupten.

Sendung vom 21.10.2014
Gitarrist und Sänger Michael Gira der amrerikanischen Post-Punk-Band Swans bei einem Auftritt 2013 im Akvarium Klub in Budapest. Sein Kopf ist grün-rot angestrahlt, das Haar zerzaust, das Gesicht zum Schrei verzerrt.

LärmangriffExperimental-Rock mit Rilke

Die Anfang der 80er gegründete Band Swans um den Sänger und Multi-Instrumentalisten Michael Gira gab im Berliner Berghain gleich zwei Konzerte. Das erste war ein Hochamt des Lärms, ein Ritual jenseits gängiger Rockformate.

Wolf Vostell, Ihr Kandidat, von 1961, Plakatabriss auf Hartfaserplatte

Plakat-KunstDie Sprache der Straße

Das Museum Tinguely widmet fünf Akteuren der "Affichisten" - darunter der Deutsche Wolf Vostell - eine große Schau. Sie rissen Werbeplakate von den Wänden der Großstädte und machten daraus Kunst von eigenwilliger Schönheit.

Die Kunsthalle Bremen

Kunsthalle BremenViele Lücken in den Beweisketten

Bundesweit lagert in den Museen noch von den Nazis geraubter Besitz. Denn wenn der Etat kaum für Museumsarbeit reicht, kommt auch die Provenienzforschung zu kurz. Die Kunsthalle zeigt erste Ergebnisse eines dreijährigen Projekts.

Sendung vom 20.10.2014
Blick auf die Stadt Rio de Janeiro und die Bucht, rechts ist die Christusstatue zu sehen 

Brasiliens KulturszeneZerrissen wie nie

Wenige Tage vor der Stichwahl um das Präsidentenamt streiten die Kulturschaffenden in Brasilien über die Frage, für wen sie ihr Kreuz machen sollen. Die Auseinandersetzung wird emotional geführt - und verursachte sogar das Aus einer Filmfirma.

Pierre Brice (l) als Apachen-Häuptling Winnetou und Lex Barker als sein Blutsbruder Old Shatterhand in einer Szene des Karl-May-Films "Im Tal des Todes". Lex Barker sitzt auf einem Pferd mit einem Gewehr in der Hand. Beide schauen in die Ferne.

FilmmusikKlänge für den Kampf gegen den Hai

Moderne Musik für einen Stummfilmklassiker: Bei den Filmmusiktagen Sachsen-Anhalt üben sich zum Beispiel junge Komponisten. Doch auch die renommierten Vertreter kommen in Halle auf ihre Kosten und es gibt eine Ehrung für den Komponisten der Winnetou-Musik.

Sendung vom 19.10.2014
Das Gebäude des Nationaltheaters in München, einer der Spielorte der Bayerischen Staatsoper. Vor dem Gebäude steht das Reiterdenkmal des ersten Königs von Bayern, Max I. Joseph.

OperDie Verehrer sind allesamt Trottel

In "Die Sache Makropulos" lebt die Hauptfigur Emilia Marty ohne zu altern, umschwärmt von Liebhabern mehrerer Generationen, und fragt sich: Weiterleben oder doch endlich sterben? Musikalisch gelingt diese tragikomische Oper, doch hapert es bei der Regie.

Sendung vom 18.10.2014
Die Schriftstellerin Sibylle Berg auf der Leipziger Buchmesse im Jahr 2004.

Sibylle BergKeine peinlichen Momente!

Eine gute Mischung "aus viel Quatsch, Humor und ein bisschen Traurigkeit" - so könnte man einen gelungenen Theaterabend umschreiben, sagt die Schriftstellerin Sibylle Berg. Im besten Fall sei Theater gelungene Unterhaltung, meint sie. Sie selbst habe dort aber oft "Qual-Gefühle".

Ein Bühnenbild aus dem Stück "Verlobung im Traum" von Hans Krása während einer Probe im Badischen Staatstheater Karlsruhe.

BühneNummerngirls im Opernhaus

Bekannt ist Hans Krása für seine Kinderoper "Brundibár", die im KZ Theresienstadt aufgeführt wurde. Seine Oper "Verlobung im Traum" hat nun das Staatstheater Karlsruhe inszeniert: pointiert, voll Wärme – und mit Varieté-Flair.

Die deutsch-schweizerische Schriftstellerin Sibylle Berg im Haus der Berliner Festspiele in Berlin bei dem Auftakt der Veranstaltung "Ein Tag mit ... Sibylle Berg und Freunden".

TheaterZufluchtsort Küche

Der Job bedroht, die Ehe-Frau gelangweilt, der Sohn in der Pubertät: Im neuen Bühnentext von Sybille Berg flüchtet sich ein IT-Profi in die Kochkunst. Trotz Klischees ein witzig-melancholisches Stück – wenn da nicht die Inszenierung wäre.

Sendung vom 17.10.2014
Schüler schreiben SMS und telefonieren am 22.04.2013 auf einem Schulhof in Braunschweig (Niedersachsen). 

ARD und ZDFJugendkanal kann starten

Grünes Licht für den Jugendkanal von ARD und ZDF, allerdings nur im Internet. Das haben die Ministerpräsidenten der Länder bei ihrer Konferenz in Potsdam beschlossen. Ein eigenes Angebot in Radio und Fernsehen soll es nicht geben. Doch wie sinnvoll ist das? Und wie erfolgreich kann das sein?

Blick über die georgische Hauptstadt Tiflis (Tbilisi), aufgenommen am 14.06.2010

"Tavidan"Viel Raum für Fantasie

Der Westen erwartet von Kunst aus Georgien, dass sie exotisch ist und sich nur mit bestimmten Themen beschäftigt. Doch die Ausstellung "Tavidan" in Düsseldorf will nun zeigen, wie sich Künstler zunehmend eigene Zugänge erschließen.

Sendung vom 15.10.2014
Blick auf das Hauptgebäude der Bauhausschule in Dessau-Roßlau

DessauStreit um Bauhaus-Museum spitzt sich zu

Die Stadt Dessau wünscht sich spätestens zum Bauhaus-Jahr 2019 ein neues Museum. Nun droht der seit Monaten schwelende Streit um den Standort des Neubaus zu eskalieren - mit der Gefahr, dass Dessau das Jubiläum im Zelt und nicht im Museum feiern wird.

Weiße Rosen liegen neben einem Gleis: Bei der Gedenkfeier "Gleis 17" nahe dem heutigen S-Bahnhof Grunewald wurde an die erste Deportation jüdischer Berliner Bürger in ein NS-Vernichtungslager 1941 erinnert.

HolocaustNicht vergessen reicht nicht

Am 18. Oktober 1941 fuhr in Berlin der erste Deportationszug Juden in die Vernichtungslager im Osten. An "Gleis 17" hat die Deutsche Bahn schon vor Jahren eine Gedenkstätte errichtet. Alle vier Jahre wird das Gedenken gefeiert.

Sendung vom 14.10.2014
Das Wiener Burgtheater

Wiener BurgtheaterVon der Krise hin zur Kunst

Die bisherige Interims-Intendantin Karin Bergmann hat sich gegen 21 Kandidaten durchgesetzt und bleibt Chefin des Wiener Burgtheaters. Susanne Burkhardt spricht in ihrem Kommentar von einer pragmatischen Entscheidung.

Sendung vom 13.10.2014
Saal der Bayerischen Staatsoper in München

Eintrittspreise für Oper"Ein völlig falsches Klischee"

Der Intendant der Bayerischen Staatsoper, Nikolaus Bachler, mischt sich ein in die Debatte über Eintrittspreise. Er kritisiert den Vorschlag von Berlins Kulturstaatssekretär Tim Renner, diese zu erhöhen - und lobt die Effizienz des eigenen Hauses.

Der Schauspieler Udo Kier in Cannes.

Doku über Udo KierDie Sucht nach Kunst

Für den Schauspieler Udo Kier ist das Sammeln von Kunst eine Sucht. Von dieser Leidenschaft erzählt Hermann Vaskes Dokumentarfilm "Arteholic" und bringt dem Zuschauer so Kunstwerke näher, ohne dabei belehrend zu sein.

Sendung vom 12.10.2014
Der Komponist (u.a. "Hänsel und Gretel") in einer zeitgenössischen Aufnahme. Engelbert Humperdinck wurde am 1. September 1854 in Siegburg geboren und ist am 27. September 1921 in Neustrelitz gestorben.

MärchenspielEin einziger großer Rausch

Regisseur Keith Warner entreißt "Hänsel und Gretel" den dunklen Anklängen von Kinderarmut oder Pädophilie - und inszeniert eine verspielte Oper. Er setzt auf fantastische und traumhafte Sequenzen und ein verblüffend gutes Ende.

Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg mit der Ausstellung "Titel für die Zeitschrift "Jugend" - Nr.14 des Künstlers Hans Christiansen aus dem Jahre 1897. 

KünstlerkolonieDer Liebende von der Mathildenhöhe

Er war einer der Pioniere der Künstlerkolonie Mathildenhöhe in Darmstadt. Hans Christiansen prägte den Jugendstil, die moderne Architektur und das Industriedesign. Seine Kunst wirkt wie eine Liebeserklärung an seine Frau Claire.

Sendung vom 10.10.2014
Seite 1/448