Seit 13:05 Uhr Breitband
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 13:05 Uhr Breitband
 
 

Fazit

Sendung vom 09.12.2016Sendung vom 08.12.2016Sendung vom 07.12.2016Sendung vom 06.12.2016
Höhlenmalerei im "Internationalen Zentrum für Höhlenmalerei" (Lascaux 4) (Deutschlandradio - Bettina Kaps)

Höhlenmalereien in LascauxDas kopierte Wunder

1940 wurden in Lascaux prähistorische Höhlenmalereien entdeckt. Doch weil die vielen Besucher den Felsmalereien schadeten, baute man eine exakte Kopie: Lascaux 2. Diese gefährdete aber das Original und deshalb gibt es jetzt eine weitere Höhle mit kopierter Wandmalerei.

Der jüdische Kunstsammer Alfred Flechtheim - wie ihn der Künstler Hermann Haller sah (picture alliance / dpa / Roland Weihrauch)

Streit um das Flechtheim-ErbeNun geht es vor Gericht

Nach jahrelangem Streit um die Rückgabe von möglicher NS-Raubkunst haben die Flechtheim-Erben den Freistaat Bayern nun vor einem US-Gericht verklagt. Unser Raubkunst-Experte Stefan Koldehoff sieht vor allem auf bayerischer Seite Versäumnisse.

Sendung vom 05.12.2016
Das Denkmal Alexander von Humboldts auf der Straße Unter den Linden in Berlin vor der Humboldt-Universität, geschaffen um 1900 von R. Begas und M.P. Otto. (picture alliance / ZB / Hubert Link)

Alexander von HumboldtKein Gelehrter im Elfenbeinturm

Alexander von Humboldt gilt als Gelehrter mit universalen Kenntnissen. Und er war seiner Zeit voraus: Bereits 1800 warnte er vor dem Klimawandel. Und er ist auch heute noch wichtig, glauben Humboldt-Biografin Andrea Wulf und Humbold-Forum-Chef Neil MacGregor.

Sendung vom 04.12.2016
Ruinen der zerstörten Antikenstadt Palmyra in Syrien. (dpa / picture alliance / Mikhail Voskresenskiy)

UNESCO-KonferenzEin sicherer Hafen für bedrohte Kulturschätze

Was kann man tun gegen die Zerstörung von Kulturgütern in Kriegsgebieten? Man kann sie vorsorglich in Sicherheit bringen - auch in andere Staaten. Das "Asyl" für Kunstwerke wurde jetzt ausführlich auf einer UNESCO-Konferenz in Abu Dhabi diskutiert.

Sendung vom 02.12.2016
Die Fotografin Candida Höfer am 12.9.2013 in Düsseldorf (dpa / picture alliance / Roland Weihrauch)

Fotografin Candida HöferGespür für gläsernes Licht

Berühmt wurde die Fotografin Candida Höfer mit ihren menschenleeren Bildern von Bibliotheken, Museen und Opernbühnen. Jetzt stellt der Neue Berliner Kunstverein frühe Arbeiten wie ihre Serie über "Türken in Deutschland" aus dem Jahr 1979 neuesten Bildern gegenüber.

Sendung vom 01.12.2016Sendung vom 30.11.2016Sendung vom 29.11.2016
Ansicht der Villa Grisebach in der Berliner Fasanenstraße  (Foto: Imago/Schöning)

30 Jahre Villa GrisebachIkone des Berliner Kunsthandels

Keine "schnellen Dealer", aber viele jüngere Sammler, so sieht das Klientel des renommierten Auktionshauses Villa Grisebach in Berlin aus. Mit-Gründer Bernd Schultz erzählt von einer 30-jährigen Erfolgsgeschichte, zu der heute rund 30.000 Kunden gehören.

Cy Twombly: Fifty Days at Iliam Shades of Achilles, Patroclus and Hector (1978), Part VI (Courtesy of Philadelphia Museum of Art, Philadelphie)

Cy Twombly im Centre PompidouAtemberaubende Werkschau

Der US-amerikanische Künstler Cy Twombly hat Bilder zu Texten von T.S. Eliot oder Ingeborg Bachmann und der griechischen Mythologie gemalt. Das hat ihm den Ruf eines malenden Dichters eingebracht. Das Pariser Centre Pompidou zeigt nun seine bisher umfassendste Retrospektive.

Sendung vom 28.11.2016
Modellbild des geplanten Freiheits- und Einheitsdenkmals in Berlin (dpa / BBR)

DenkmalstreitHistorisierende Kolonnaden statt Einheitsdenkmal

Für den Haushaltsausschuss des Bundestages ist das geplante Einheitsdenkmal mit elf Millionen Euro zu teuer. Für einen historisierenden Kolonnadengang aber sollen jetzt 18 Millionen Euro fließen. Das empört Wolfgang Thierse, Haushälter Johannes Kahrs wiegelt ab.

Sendung vom 27.11.2016
Die Kuratorin des Festivals "Fast Forward", Barbara Engelhardt, steht am 23.02.2011 in Braunschweig vor dem LOT-Theater. (picture alliance / dpa / Holger Hollemann)

Theaterfestival Fast ForwardFast alles ist Performance

Krimi-Komik, Schuhplattler, Öl-Catchen: Europas junge Regietalente kümmern sich kaum um die Traditionen des Schauspieler- und Literatur-Theaters. Die vier Abende des Festivals Fast Forward in Braunschweig boten Überraschungen und viel Performance.

Saviano erhält seit Oktober 2016 Personenschutz, weil der Morddrohungen von der Camorra erhielt. (picture alliance / dpa / Cesare Abbate)

Jugendliche in der CamorraSie nehmen sich, was sie wollen

Sie sind jung, männlich und wissen nicht, was sie mit ihrem Leben anfangen sollen. Und so dienen sie sich den Bossen der Camorra an, der Mafia in Neapel. Der investigative Journalist Roberto Saviano beschreibt das Leben dieser skrupellosen Jugendlichen in seinem ersten Roman.

Seite 1/530
Dezember 2016
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Nächste Sendung

10.12.2016, 23:05 Uhr Fazit
Kultur vom Tage
Moderation: Vladimir Balzer

"Mord und Totschlag" - Abschiedsbuch für Claus Peymann
Von André Mumot

Preisverleihung Europäischer Filmpreis in Breslau (Wroclaw)
Von Jenni Zylka

Literaturnobelpreisverleihung ohne Dylan: Bericht aus Stockholm
Von Carsten Schmiester

Adventskalender: "Die Supernasen" von Lydia Möcklinghoff
Von Anne Kohlick

Kulturpresseschau - Wochenrückblick
Von Tobias Wenzel

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur