Montag, 2. März 2015MEZ17:38 Uhr

Informationen zur Sendung

März 2015
MO DI MI DO FR SA SO
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Nächste Sendung

02.03.2015, 23:05 Uhr Fazit
Kultur vom Tage
Moderation: Elena Gorgis

München: Katy Perry Deutschland-Auftakt
Von Katja Engelhardt

Ein amerikanischer Freund: Wim Wenders und sein Verhältnis zu den USA (anlässlich der großen Schau im MOMA)
Gespräch mit Dr. Marcus Stiglegger, Publizist, Filmwissenschaftler und Filmemacher

Verschwörungstheorie im digitalen Zeitalter: Europäische Tagung in Potsdam
Von Vanja Budde

Unerwünscht: Regierungskritische Graffitis in Äqypten
Von Cornelia Wegerhoff

6. Jahrestag des Kölner Stadtarchiv-Einsturzes: Stand der Dinge
Gespräch mit Dr. Moritz Küpper, Landeskorrespondent

Kulturpresseschau
Von Hans von Trotha

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Rezensionen von A bis Z

Blick in ein Bücherregal einer Bücherei (Stock.XCHNG / Paul Ijsendoorn)

Von "Abseitsfalle" bis "Zwei Welten", von "Agrippina - die Kaiserin aus Köln" bis "Zentral: Organ" - die folgenden Links führen Sie direkt zur gesuchten Theaterkritik, sortiert nach  Regisseuren, Theaterstücken und Opern oder Rezensenten.

Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur bieten weitere umfangreiche Rezensionsarchive zum Nachschlagen an:  

Archiv der Sendung Kritik (Deutschlandradio Kultur)

Film-Archiv der "Filme der Woche" (Deutschlandradio Kultur)

Archiv der Sendung Büchermarkt (Deutschlandfunk)

Fazit

Sendung vom 01.03.2015

Oper "Die Passagierin"Ein Meisterwerk, das zu Tränen rührt

Tanja Ariane Baumgartner (Lisa), Sara Jakubiak (Marta) und der Chor der Oper Frankfurt in "Die Passagierin" (Barbara Aumüller/Oper Frankfurt)

Die Schriftstellerin Zofia Posmysz hat eine Geschichte, die ihr Leben ist: Sie war im polnischen Widerstand gegen die Nazis tätig und kam ins KZ Auschwitz. Aus ihrer Novelle wurden ein Film und eine Oper – "Die Passagierin" von Mieczysław Weinberg hatte nun in Frankfurt Premiere.

Sendung vom 28.02.2015
Yaşar Kemal an seinem Schreibtisch in Istanbul im Jahr 1996 (dpa / picture alliance / Fotoreport Seren)

Zum Tod von Yaşar KemalSprachwut und aufrechter Gang

Als lebende Legende, Rebell und Symbolfigur sei der Schriftsteller Yaşar Kemal in der Türkei gesehen worden, sagt der Filmemacher Osman Okkan. Die kurdische Landbevölkerung habe ihn wegen seines Romans "Memed der Falke" sogar wie einen Heiligen verehrt.

Sendung vom 27.02.2015Sendung vom 26.02.2015
Werke des Malers Paul Klee stehen am 21.11.2003 im Sprengelmuseum Hannover. (picture alliance / dpa / Rainer Jensen)

MuseenMehr Multikulti, bitte!

Themen wie Migration und kulturelle Vielfalt kommen nach Ansicht des Deutschen Museumsbunds (DMB) in der Arbeit vieler Museen zu kurz. Das DMB-Projekt "Kulturelle Vielfalt" hat zum Ziel, mehr Migranten in Ausstellungen locken – und will nebenbei die Sammlungspolitik revolutionieren.

Sendung vom 24.02.2015Sendung vom 23.02.2015Sendung vom 22.02.2015
(picture alliance / dpa / Hendrik Schmidt)

SatireDeutscher Kleinkunstpreis für Christoph Sieber

Der Deutsche Kleinkunstpreis ist am Samstag verliehen worden. In der Sparte Kabarett ging der Preis an den Humoristen Christoph Sieber. Witzig, charmant, aber in seiner Haltung unerbittlich zu sein, bescheinigte die Jury dem Kölner.

Sendung vom 21.02.2015Sendung vom 20.02.2015
Die Schweizer Flagge weht nahe dem Jungfraujoch in den Berner Alpen in der Schweiz (picture alliance / ZB)

"Schweizer Schönheit" von Dani LevyKlamauk ohne Tiefgang

Ein Versager entscheidet sich, an seinem 50. Geburtstag auszusteigen und nur noch zu tun, was ihm Spaß macht. Das ist der Plot des ersten Bühnenstücks des Filmemachers Dani Levy am Schauspiel Zürich, das leider etwas oberflächlich und klischeehaft inszeniert ist.

Bilder von der chinesischen Fotografin Liu Xia im Martin-Gropius-Bau in Berlin; Aufnahme vom Februar 2015 (picture alliance / dpa)

Fotografien aus ChinaLiu Xias traurige Puppenbilder

Sie ist die Frau des inhaftierten Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo, steht unter Sippenhaft, darf ihr Haus nicht mehr verlassen: Die Ohnmacht gegenüber dem chinesischen System drückt Liu Xia in ihren Fotografien aus. Sie sind derzeit im Berliner Martin-Gropius-Bau zu sehen.

Sendung vom 19.02.2015Sendung vom 18.02.2015
Robert Altman (1925–2006) bei der Entgegennahme des Ehren-Oscars für sein Lebenswerk 2006 (dpa / picture alliance / PA West)

Neu im Kino: "Altman"Lebenspuzzle einer Regielegende

Mit Humor und vielen überraschenden Informationen: In "Altman" erzählt der Dokumentarfilmer Ron Mann chronologisch das Leben der US-Regielegende. Neben vielen Weggefährten kommt Robert Altman auch selbst zu Wort - als spitzbübischer Erzähler.

Szene aus der Uraufführung des Stücks "der die mann" an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin am 18.02.2015; Regie und Bühne: Herbert Fritsch (dpa / picture alliance / Claudia Esch-Kenkel)

Fritsch-Inszenierung an der VolksbühneSpießer unter Strom

Der Regisseur Herbert Fritsch dressiert in der Volksbühne sieben Schauspieler mit Texten des österreichischen Schriftstellers Konrad Bayer zu wortakrobatischen Kapriolen. "der die mann" handelt vom Stottern in Zeiten kollektiver Verdrängung.

Sendung vom 17.02.2015
Die Schauspieler (v.l.) Jürgen Stössinger, Aurel Manthei, Katharina Pichler und Bibiana Beglau bei einer Probenszene in dem Bertolt Brecht-Stück "Baal", das am 15.01.2015 am Residenztheater München (Matthias Horn/Residenztheater München/dpa)

Rechtsstreit um "Baal"Der Autor ist ein armer Wicht

Die Erben Bertolt Brechts wollen Frank Castorfs Münchner "Baal"-Inszenierung untersagen. Dass dabei ausgerechnet ein egomaner Wüterich wie Frank Castorf zum Märtyrer stilisiert wird, ist ein "Witz der Theaterweltgeschichte", meint unser Kritiker.

Ein Foto von Anne Frank, entstanden um das Jahr 1941. Anne Frank war damals ungefähr 11 Jahre alt. (picture-alliance / dpa / Anne Frank Fonds Basel)

ARD-DramaWem gehört die Erinnerung an Anne Frank?

Im März jährt sich der Todestag Anne Franks zum 70. Mal. Zurzeit wird darüber diskutiert, wer künftig die Rechte an ihren Erinnerungen haben wird. Anlässlich eines ARD-Films am Donnerstag sprechen wir mit dem Historiker Christoph Claßen.

Seite 1/461