Mittwoch, 1. April 2015MESZ12:36 Uhr

Informationen zur Sendung

April 2015
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Nächste Sendung

01.04.2015, 23:05 Uhr Fazit
Kultur vom Tage
Moderation: Patrick Wellinski

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Fazit

Sendung vom 31.03.2015Sendung vom 30.03.2015
Blick über den Majdan-Platz in Kiew. (Imago / Markus Heine)

Biennale in KiewKunst-Schau trotz Absage

Wegen des Krieges in der Ukraine wurde die 2. Kiewer Biennale zuerst verschoben und nun ganz abgesagt. Doch die Wiener Kuratoren wollen sie trotzdem durchführen. Einer davon, der Kunsttheoretiker Georg Schöllhammer, erklärt, warum es wichtig ist, dass die Schau stattfindet.

Sendung vom 29.03.2015Sendung vom 28.03.2015Sendung vom 27.03.2015
Im Festspielhaus Baden-Baden (Baden-Württemberg) probt am 24.03.2015 Anja Harteros (Feldmarschallin Fürstin Werdenberg) die Oper Der Rosenkavalier. Das Stück wird am 27.03.2015 zum Beginn der Osterfestspiele erstmals von den Berliner Philharmonikern präsentiert. (picture-alliance / dpa / Uli Deck)

"Der Rosenkavalier" in Baden-BadenEine unverbindliche Maskerade

Ein knallbunter Karneval: Die "Rosenkavalier"-Inszenierung von Brigitte Fassbaender zur Eröffnung der Osterfestspiele Baden-Baden ist eine Enttäuschung. Auch Simon Rattle bewies mit den Berliner Philharmonikern, dass Richard-Strauss-Opern nicht seine Sache sind.

Sendung vom 26.03.2015
Theater Hebbel am Ufer (HAU) Berlin (dpa/picture alliance/Paul Zinken)

Hebbel am Ufer in BerlinEnsemble aus Film, Livemusik und Geräusch

Im HAU in Berlin mischt das Regie-Duo Daniel Kötter und Hannes Seidl in ihrer Projektreihe "Ökonomie des Handelns" auf der Bühne gekonnt verschiedene Genres: Film, Livemusik, Geräusche. Und am interessantesten werden die Stücke, wenn sie inhaltlich an ihre Grenzen stoßen.

Die Installation "Wenn Diktatoren wüten" (2013) von Michal Helfman ist am 26.03.2015 im Martin-Gropius-Bau in Berlin in der Ausstellung "Jahrhundertzeichen" des Tel Aviv Museums zu sehen. (dpa / picture alliance / Stephanie Pilick)

Ausstellung aus Tel Aviv in BerlinSammeln aus Leidenschaft

Sie sind erstmals in Europa zu sehen: Das Tel Aviv Museum zeigt in der Berliner Ausstellung "Jahrhundertzeichen" rund 70 Meisterwerke. Daneben erklärt die Schau auch, wie ein armes Museum zu einer rekordverdächtigen Kollektion kommt.

Sendung vom 25.03.2015
Dependance des Staatlichen Russischen Kunstmuseums St. Petersburg im spanischen Málaga (dpa / picture alliance / Jorge Zapata)

Museumsfilialen in MálagaAlles andere als eine Reste-Rampe

Zwei Gründe mehr, bei Málaga an mehr als Sonne und Strand zu denken: Das Staatliche Russische Kunstmuseum und das französische Centre Pompidou eröffnen innerhalb weniger Tage Filialen in der spanischen Stadt. Die Russen präsentieren überaus klangvolle Namen.

Sendung vom 24.03.2015
Der österreichische Schriftsteller und Dramatiker Ödön von Horvath (Zeitgenössische Aufnahme) (picture-alliance / dpa)

Ödön von Horvath"Ein wildes Stück"

Die Stücke des österreichisch-ungarischen Schriftstellers Ödön von Horváth gehören zu den meistgespielten des 20. Jahrhunderts. Nun hat ein Auktionshaus ein bisher unbekanntes Werk von ihm verkauft, das die Forscher freuen wird, meint Hubert Spiegel von der "FAZ".

Sendung vom 23.03.2015
(picture alliance / dpa / Maja Hitij)

Social MediaWenn Museen zwitschern

Mehr als 2000 Ausstellungshäuser in 60 Ländern twittern derzeit unter dem Kürzel #MuseumWeek. Bei der "Woche der offenen Tür" gewähren sie einen Blick hinter die Kulissen. Mit dabei sind auch die Hamburger Deichtorhallen.

Sendung vom 22.03.2015
Anti-Russische Aktivisten am 28. März 2014 in Tiflis, Georgien (picture-alliance/ dpa / Zurab Kurtsikidze)

GeorgienKünstler in Tiflis fürchten russische Invasion

Georgien war im August 2008 bereits Ziel eines russischen Blitzkriegs. Deshalb engagieren sich zurzeit viele georgische Künstler für die Ukraine: Auch weil sie sich für die Hilfe bedanken wollen, die sie vor sieben Jahren von ihren ukrainischen Freunden erhielten.

Containerschiff auf dem Sueskanal in Ägypten  (imago/Xinhua)

Mega-Bau-Projekte in ÄgyptenGrüße vom Suez-Kanal

Es soll "Ägyptens Geschenk an die Welt" sein – der Ausbau des Suez-Kanal. Das Bauvorhaben gehört zu 35 Mega-Projekten, die Ägypten in ein neues Zeitalter führen sollen. Zumindest die Archäologen profitieren schon mal von den Zukunftsgedanken.

Sendung vom 21.03.2015
Der britische Theater- und Film-Regisseur Peter Brook posiert bei den Internationalen Filmfestspielen in Venedig am 5. September 2012. (picture alliance / dpa - Jens Kalaene)

Peter BrookEine Theaterlegende wird 90

Klar, einfach, sinnlich: Die Arbeiten von Peter Brook wirken heute wie aus einer anderen Theaterwelt. Das Denken und die Spiritualität des Menschen faszinieren den legendären Regisseur bis heute. Am 21. März 1925 wurde er in London geboren.

Das Gebäude der Ungarischen Staatsoper ist am 05.08.2013 in Budapest in Ungarn in der Andrassy Straße am Abend stimmungsvoll angestrahlt. Foto:  (picture-alliance / dpa / Jens Kalaene)

Staatsoper BudapestRheingold vom anderen Stern

Schrille Mode, bunte Haare, Videoprojektionen: Géza M. Tóth hat Richard Wagners "Reingold" an der Staatsoper Budapest im überdrehten Futur-Look inszeniert. Dabei spart der ungarische Filmemacher in seinem ersten Teil des Rings nicht mit Kritik am Kapitalismus.

Seite 1/464