Samstag, 2. August 2014MESZ06:32 Uhr

Informationen zur Sendung

August 2014
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Rezensionen von A bis Z

Blick in ein Bücherregal einer Bücherei

Von "Abseitsfalle" bis "Zwei Welten", von "Agrippina - die Kaiserin aus Köln" bis "Zentral: Organ" - die folgenden Links führen Sie direkt zur gesuchten Theaterkritik, sortiert nach  Regisseuren, Theaterstücken und Opern oder Rezensenten.

Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur bieten weitere umfangreiche Rezensionsarchive zum Nachschlagen an:  

Archiv der Sendung Kritik (Deutschlandradio Kultur)

Film-Archiv der "Filme der Woche" (Deutschlandradio Kultur)

Archiv der Sendung Büchermarkt (Deutschlandfunk)

Fazit

Sendung vom 01.08.2014

Vergessener KriegSpäte Aufarbeitung

Wladimir Putin bei der Einweihung eines Denkmals für den Ersten Weltkrieg.

In Russland galt der Erste Weltkrieg bis vor kurzem als "Vergessener Krieg". In der Sowjetunion war er tabuisiert. Zum 100. Jahrestag entdeckt Russland den Ersten Weltkrieg neu und hat ein zentrales Denkmal für die Gefallenen eröffnet.

Sendung vom 31.07.2014
Hannah Herzsprung (links, als Caroline von Beulwitz), Florian Stetter (Friedrich Schiller) und Henriette Confurius (Charlotte Lengefeld) in Weimar während der Dreharbeiten von Dominik Grafs Film "Die geliebten Schwestern".

FilmstartDrei sind eine(r) zuviel

Die leichte, spielerische Dreiecksbeziehung wie in Dominik Grafs Film "Die geliebten Schwestern" ist die Ausnahme. 2000 Jahre christliche Moral sind auch auf der Leinwand nicht einfach so wegzuwischen.

Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi lächelt, als er in der Villa Madama in Rom eine«L'Unita»-Ausgabe aus dem Jahr 1953 mit Lobeshymnen auf den toten Sowjet-Diktator Stalin hochhält.

MedienlandschaftDas Ende der "L'Unita"

Sie war das Zentralorgan der Kommunistischen Partei Italiens. Aber jetzt stellt die Zeitung "L'Unita" ihr Erscheinen ein. Eine publizistische Ära geht zu Ende.

Sendung vom 30.07.2014
Die beiden Schauspieler in einer Wohnungskulisse

Salzburger FestspieleSchuld, Scham, Tod

In "Forbidden Zone" geht es um die tragischen Verstrickungen dreier Frauen in die Geschichte des großen Völkerschlachtens im 20. Jahrhundert. Katie Mitchell liefert damit das erste echte Schauspiel-Ereignis der Festspiele.

Valerie Bonneton als Valerie und Dany Boon als Alain in "Eyjafjallajökull - Der unaussprechliche Vulkanfilm".

Neu im KinoPlatte Klamotte

Der Ausbruch eines isländischen Vulkans bringt den Flugverkehr zum Stillstand. So muss ein verfeindetes, geschiedenes Paar gemeinsam mit dem Auto zur Hochzeit ihrer Tochter fahren - durch halb Europa.

Hannah Herzsprung (links, als Caroline von Beulwitz), Florian Stetter (Friedrich Schiller) und Henriette Confurius (Charlotte Lengefeld) in Weimar während der Dreharbeiten von Dominik Grafs Film "Die geliebten Schwestern".

Neu im KinoUtopie einer Liebe zu dritt

Der junge Friedrich Schiller und zwei ihn verehrende Frauen. Erzählt wird eine ungewöhnliche "Ménage á trois", die an der Realität des Lebens scheitert. Der meisterhafte Film von Dominik Graf glänzt mit hochkarätiger Besetzung.

Sendung vom 29.07.2014
Die ukrainische Flagge ist am 03.03.2014 in Berlin am Rande einer Demonstration vor der russischen Botschaft zu sehen.

KulturkampfZensur oder Schutz vor Propaganda?

Der Streit zwischen Russland und der Ukraine weitet sich aufs kulturelle Feld aus: Zwei russische Filme dürfen in der Ukraine nicht mehr gezeigt werden. Stanislaw Pritula von der staatlichen Filmprüfstelle "Goskino" verteidigt das Vorgehen.

Sendung vom 28.07.2014Sendung vom 27.07.2014
Der Fotograf Sebastiao Salgado

DokumentarfotografieElend in Glanz und Würde

Der sozial engagierte Fotoreporter Sebastiao Salgado hat in 40 Jahren zahlreiche Langzeitprojekte geschaffen, in denen er sich Flüchtlingen und Armen widmet. In Bremen ist jetzt seine Serie "Exodus" zu sehen.

Sendung vom 26.07.2014
Tautropfen hängen an einem Spinnennetz

KunstDie soziale Utopie der Spinnen

In Kiel wird unter der Überschrift "Netz. Spinnen in der Kunst" eine Ausstellung gezeigt, die kaum etwas Biologisches hat. Die Schau in der Kunsthalle zeigt vielmehr Netz-Objekte, deren "Netz"-Bezüge vor allem virtuell sind.

Sendung vom 25.07.2014Sendung vom 24.07.2014

Walker EvansMit Bildern arbeiten

Eine Berliner Ausstellung zeigt mehr als 200 Originalabzüge des berühmten amerikanischen Fotokünstlers Walker Evans. Mit seinen Aufnahmen hat Evans die Fotografiegeschichte des 20. Jahrhunderts mitgeschrieben.

Die bekannteste Sehenswürdigkeit Savonlinnas: die Burg Olavinlinna. Hier finden die Opernfestspiele statt.

FestivalNeue Töne in Savonlinna

Die Opernfestspiele im finnischen Savonlinna sind wegen ihres ihres idyllischen Austragungsort weltbekannt: Die Burg Olavinlinna. Der neue Festspielleiter Jorma Silvasti will nun das nationale Profil des Festivals neu beleben.

André Bücker steht zu Beginn seiner Amtszeit als Generalintendant im April 2009 vor dem Anhaltischen Theater Dessau-Roßlau.

Theater in Dessau Der Mohr kann gehen

Eigentlich sollte das Anhaltische Theater in Dessau seine Sparten Ballett und Schauspiel ganz aufgeben. Generalintendant André Bücker hat das verhindert - und wird dafür nun "entsorgt".

Sendung vom 23.07.2014
Eine Frau steht vor einer großformatigen Fotografie.

AusstellungGipfeltreffen dreier Großmeister

Superhelden-Fotos von Andreas Gursky, Jeff Walls Fotos von Alltagsfiguren und Zeichnungen von Neo Rauch. Die Ausstellung in der Kestnergesellschaft Hannover sei ein "visuelles Experiment", erklärt Kurator Veit Görner. Es ist ihm gelungen.

Filmszene aus "Viel Lärm um nichts" ("Much Ado About Nothing") von Joss Whedon

ShakespeareKleines Kino-Wunder

Es darf gestaunt werden: eine Shakespeare-Adaption, die im Hier und Heute spielt, dabei lustvoll die Sprachgewalt des Dichters feiert, nicht ins Grobe abgleitet, und die dennoch brüllend komisch ist.

Der chinesische Schauspieler Fan Liao ("Bai Ri Yan Huo"/ "Feuerwerk am helllichten Tage") posiert am während der 64. Internationalen Filmfestspiele in Berlin mit dem Goldenenen und Silbernen Bären. Liao wurde mit dem Silbernen Bären als bester Darsteller ausgezeichnet, der Film gewann den Goldenen Bären.

Film Noir Originelle Mordmethoden

"Feuerwerk am helllichten Tage" von Dao Yinan war der große Gewinner bei der letzten Berlinale. Aber abgesehen von einer der originellsten Mordmethoden der Filmgeschichte (Schlittschuh) hat Film eigentlich nichts, was den Preissegen rechtfertigt.

Seite 1/440