Freitag, 30. Januar 2015MEZ08:57 Uhr

Informationen zur Sendung

Januar 2015
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Nächste Sendung

30.01.2015, 23:05 Uhr Fazit
Kultur vom Tage
Moderation: Britta Bürger

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsKölle: Je ne suis pas Charlie
Mottowagen mit Wappen der Stadt Köln vor der Severinstorburg, aufgenommen beim Rosenmontagszug 2014 in Köln (dpa / picture alliance / Horst Galuschka)

Die Entscheidung, einen Karnevalswagen mit einem Terroristen nicht beim Kölner Rosenmontagszug zu zeigen, wird in den Feuilletons kritisiert. Vorauseilender Gehorsam mindere nicht das Risiko von Anschlägen, meint die "Berliner Zeitung".Mehr

weitere Beiträge

Rezensionen von A bis Z

Blick in ein Bücherregal einer Bücherei (Stock.XCHNG / Paul Ijsendoorn)

Von "Abseitsfalle" bis "Zwei Welten", von "Agrippina - die Kaiserin aus Köln" bis "Zentral: Organ" - die folgenden Links führen Sie direkt zur gesuchten Theaterkritik, sortiert nach  Regisseuren, Theaterstücken und Opern oder Rezensenten.

Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur bieten weitere umfangreiche Rezensionsarchive zum Nachschlagen an:  

Archiv der Sendung Kritik (Deutschlandradio Kultur)

Film-Archiv der "Filme der Woche" (Deutschlandradio Kultur)

Archiv der Sendung Büchermarkt (Deutschlandfunk)

Fazit

Sendung vom 28.01.2015

Neu im Kino: "John Wick"Harte und schmutzige Parallelwelt

US-Schauspieler Keanu Reeves als Titelheld in einer Filmszene von "John Wick" von David Leitch und Chad Stahelski (Studiocanal Filmverleih)

Action brillant inszeniert: In "John Wick" von Chad Stahelski und David Leitch gibt der charismatische Keanu Reeves den unbarmherzigen Titelhelden - mürrisch, einsilbig und zielsicher. Das Filmskript bringt es auf etwa 70 Tote.

Michael Keaton als Riggan Thomson in einer Szene des Films "Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)" von Alejandro González Inárritu. (Twentieth Century Fox)

Neu im Kino: "Birdman"Fantastisches Blockbuster-Kammerspiel

Bunt, beweglich, rotierend. "Birdman" von Regisseur Alejandro González Inárritu ist Mainstream-Kino mit Poesie und außergewöhnlichen visuellen Ideen. Der US-Schauspieler Michael Keaton feiert darin in der Hauptrolle ein sensationelles Comeback.

Entwurf einer Dachlandschaft der Konzeptstudie des britischen Architekten David Adjaye für den geplanten Frankfurter Kulturcampus von 2012 (Adjaye Associates)

David AdjayePulsierende Orte für alle schaffen

Radikal ist der Architekt David Adjaye in verschiedener Hinsicht. Die große Überblicksschau im Haus der Kunst München lässt vermuten, dass er sich kaum auf falsche Kompromisse einlässt.

Sendung vom 27.01.2015
Stacheldraht am früheren Konzentrationslager Auschwitz (dpa / Simon Daval)

Filme zum HolocaustÄsthetik des Unbeschreiblichen

Das Berliner Kino Arsenal zeigt anlässlich des 70. Jahrestags der Auschwitz-Befreiung Dokumentar- und Experimentalfilme zum Holocaust. Für den Filmhistoriker Ulrich Gregor ragt dabei ein Film besonders heraus.

Sendung vom 26.01.2015
Der Schauspieler Michael Keaton bei der Eröffnung der 71. Filmfestspiele von Venedig.  (picture alliance / dpa)

Neu im Kino: "Birdman"Die fiebrige Faszination des Theaters

Künstlerdrama, Komödie, Satire: "Birdman" mit Michael Keaton lässt sich kaum in eine filmische Kategorie einordnen. Mit neun Nominierungen ist der Film von Alejandro Gonzáles Inárritu einer der großen Favoriten bei der kommenden Oscarverleihung.

Geigenbauer Amnon Weinstein mit einer von ihm restaurierten Violine bei der Ausstellung "Violins of Hope" in Monaco. (picture alliance / dpa / Cyril Dodergny)

Musikinstrumente und der HolocaustGeigen mit Davidstern

Die Violinen , die der Tel Aviver Geigenbauer Amnon Weinstein sammelt, haben eine besondere Geschichte: Sie gehörten europäischen Juden, von denen viele im Holocaust starben. Nun spielen die Berliner Philharmoniker auf diesen Instrumenten.

Sendung vom 25.01.2015
Alexis Tsipras nach dem Wahlsieg seiner Syriza-Partei in Griechenland (dpa / picture alliance / Michael Kappeler)

Athener Theaterregisseur"Sehr, sehr gemischte Gefühle"

Für Alexis Alátsis ist der Wahlsieg der Syriza-Partei in Griechenland zwiespältig: Einerseits könne er die Jubelschreie verstehen. Andererseits gebe es zu wenig um den Erfolg der rechtsradikalen Goldenen Morgenröte, die die drittmeisten Stimmen erhielt.

Sendung vom 24.01.2015
Szene aus "Doktor Schiwago" am Theater Regensburg (dpa / picture alliance / Armin Weigel)

"Doktor Schiwago"Russisches Reinheitsgebot

Die Uraufführung der Oper "Doktor Schiwago" in Regensburg hüllt den Roman und Verse von Boris Pasternak in russisch-nationale Klangwogen. Das gewaltige Pathos der Musik trifft auf surreal-traumhafte Szenen, mit denen der Komponist Anton Lubchenko teilweise nicht einverstanden war.

Der Schweizer Regisseur Simon Jaquemet nach der Verleihung des 36. Max Ophüls Preises im E-Werk Saarbrücken. (dpa / picture alliance / Oliver Dietze)

NachwuchsförderungMax-Ophüls-Preis für den Film "Chrieg"

Der Max-Ophüls-Preis für den besten deutschsprachigen Nachwuchsfilm geht an den Film "Chrieg" des Schweizer Regisseurs Simon Jaquemet. Das Werk überzeugte durch "Wucht, Klarheit und Authentizität", so die Jury. Insgesamt wurden 15 Preise vergeben.

Der Gründer der 1967 in Berlin gegründeten Electronic-Band "Tangerine Dream", Edgar Froese, aufgenommen am 07.07.2006 in Berlin. Die Gruppe hat in den nahezu 40 Jahren ihres Bestehens weltweit rund 130 Platten veröffentlicht. Mit etlichen, wie der Debüt-LP "Electronic Meditation" (1970) und "Force Mayeur" (1979), schrieb sie Musikgeschichte. (dpa / Tim Brakemeier)

Tangerine DreamMusikpionier Edgar Froese ist tot

Er war einer der Pioniere der deutschen elektronischen Musik - jetzt ist Edgar Froese im Alter von 70 Jahren gestorben. 1967 hatte er Tangerine Dream gegründet und mit der Band immer wieder wichtige Impulse für verschiedene Musikgenres gegeben.

Sendung vom 23.01.2015
C/O Berlin präsentiert weltweit als erste Institution eine große Retrospektive von Lore Krüger. Die Ausstellung läuft vom 24.01-10.04.2015. (picture alliance / dpa / Felix Zahn)

Foto-AusstellungSensationsfund in Lore Krügers Koffer

Die Fotos, die im Nachlass der prominenten DDR-Übersetzerin und jüdischen NS-Widerstandskämpferin Lore Krüger entdeckt wurden, waren eine Sensation. In der Galerie C/O Berlin sind die ungewöhnlichen Bilder aus ihrem Exil erstmals zu sehen.

Sendung vom 22.01.2015
Installation "Tunnel Of Tears" des US-Künstlers Keith Sonniers im Zentrum für Internationale Lichtkunst in Unna (dpa / picture alliance / Bernd Thissen)

Light Award in BerlinMehr Licht!

Auch wenn die Tage noch kurz sind: Wir befinden uns im von der Unesco ausgerufenen "Jahr des Lichts". In Berlin wurde heute erstmals der "International Light Award – Preis für Lichtkunst" verliehen.

Sendung vom 21.01.2015
Urvashi Butalia hat die Kuratoren der Ausstellung "Women Changing India" beraten (Deutschlandradio / Michael Brandt )

"Women changing India"Land der starken Frauen

Ob in der Politik, in der Justiz, als Künstlerinnen oder Taxifahrerinnen - Frauen kurbeln Indiens Wirtschaft an, sie ändern die Gesellschaft. Im Haus der Wirtschaft in Stuttgart werden Fotografien dieser Frauen gezeigt - mit dem Titel "Women Changing India".

Sendung vom 20.01.2015
Zeitgenössische Darstellung des italienischen Komponisten Gioacchino Rossini (1792-1868) (dpa / picture alliance)

Rossini-OperKunstfiguren werden zu realen Menschen

Als fulminanter Wachtraum in einer Kunstgalerie wird Rossinis Oper "Il Viaggio a Reims" in Amsterdam gezeigt. Dieses "Stück aus dem Tollhaus" ist eine Sternstunde und ein vielversprechender Auftakt der neuen Führungsriege an der Niederländischen Nationaloper.

Seite 1/458