Seit 14:05 Uhr Rang 1
 
Samstag, 6. Februar 2016MEZ14:24 Uhr

Fazit

Sendung vom 05.02.2016Sendung vom 04.02.2016
Vier Frauen und ein Mann sitzen vor einer Bücherwand und lesen.  (dpa/Jan Woitas)

Preis der Leipziger BuchmesseBühne frei für Literaturkenner

Für den Leipziger Buchpreis sind überwiegend unbekanntere Namen nominiert worden: der Comedian Heinz Strunk ist mit dabei und zwei Theaterautoren. Die Literaturkritikerin Ina Hartwig, selbst ehemaliges Jurymitglied des Preises der Leipziger Buchmesse, sieht die Auswahl skeptisch.

Sendung vom 03.02.2016
Die Schauspielerin Anne Ratte-Polle in der Rolle der Titelheldin in einer Szene des Films "Sibylle" von Michael Krummenacher (eksystent distribution filmverleih )

Neu im Kino: "Sibylle"Eine Frau treibt in den Wahnsinn

Ein tödliches Ereignis im Familienurlaub wirft eine Architektin aus der Bahn. In einer dramatischen Spirale steuert sie auf den Wahnsinn zu. Der junge Schweizer Regisseur Michael Krummenacher beweist mit "Sibylle" vor allem Freude am Spiel mit Horrorelementen.

Schauspieler Alexander Khuon auf der Bühne des Deutschen Theaters Berlin 2015 bei der Premiere von "Väter und Söhne" von Brian Friel nach Iwan Turgenjew unter der Regie von Daniela Löffner (picture alliance / ZB / Claudia Esch-Kenkel)

Theatertreffen 2016Früher hinschauen, liebe Jury!

Zehn aus 394 Inszenierungen hat die Jury ausgewählt und zum Theatertreffen eingeladen. Es ist junges und überraschendes Theater dabei. Peinlich bleibt allerdings, wie hochnäsig die Juroren den Osten der Theater-Republik ignorieren - und manche Entdeckung kommt spät.

Der Schauspieler Til Schweiger bei der Weltpremiere des Kinofilms "Tschiller: Off Duty" am 03.02.2016 in Berlin. (picture alliance / dpa / Jörg Carstensen)

"Tschiller: Off Duty"Der Möchtergern-Bond

Til Schweiger geht mal wieder auf's Ganze. Fernsehen reicht ihm nicht, mit Christian Alvart als Regisseur bringt er den "Tatort" ins Kino. Unsere Filmkritikerin Hannelore Heider sieht nur einen Mehrwert: "Die Leinwand ist größer."

Sendung vom 02.02.2016
(Deutschlandradio - Silke Hasselmann)

Umstrittener SparkursVolkstheater Rostock wird reines Opernhaus

Der Rostocker Oberbürgermeister Roland Methling hat entschieden: Aus dem Volkstheater wird ein Opern- und Konzerthaus. Dabei war Intendant Sewan Latchinian im September 2014 mit einem Vier-Sparten-Konzept angetreten. Will Methling so seinen Intimfeind wegekeln?

Der neue kroatischen Regierungschef Tihomir Oreskovic hält eine Rede im Parlament. (picture-alliance / dpa / EPA)

Künstlerproteste in KroatienWir sind Verräter!

Ein "Verzeichnis der Verräter" aus dem Bürgerkrieg der 1990er-Jahre wollte Kroatiens neuer Veteranenminister Mijo Crnoja einführen. Das kostete ihn nicht nur das Amt, sondern löste im Land massive Proteste von Bürgern, Intellektuellen und Künstlern aus.

Berlinale-Plakat mit Goldenem Bär.  (picture alliance / dpa / Arno Burgi)

Berlinale 2016Das deutsche Kino kriegt die Krise

Einige Filme über die Flüchtlingskrise und nur ein deutscher Wettbewerbsbeitrag - das bietet die kommende Berlinale. Die Kritik daran weist Patrick Wellinski zurück. Er wäre nicht erstaunt, wenn es schlicht nicht mehr als einen würdigen Film aus Deutschland gäbe.

Sendung vom 01.02.2016
Die größtenteils zerstörte Altstadt von Aleppo nach dem 22. Oktober 2014. (Uno/Unitar)

Tagung in BerlinKampf gegen Kulturzerstörungen

Wie kann man die Zerstörung von Kultur in Kriegen verhindern? Diese Frage stellte sich ein Fachsymposium von Archäologen, Architekten und Kunsthistorikern an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. Planungen für die "Stunde Null" gibt es bereits.

Außenansicht des Royal Opera House in London (imago/Newscast)

Die Oper "L'Étoile" in LondonKonzentration auf das Alberne

Emmanuel Chabriers selten gespielte komische Oper L'Étoile ist derzeit im Londoner Royal Opera House zu sehen. Szenisch bleibt Mariame Cléments Inszenierung zwar auf surrealem Schmunzelniveau - trotzdem lohnt es sich, das absurd-heitere Werk zu erleben.

Ein Mitarbeiter präsentiert im Noordbrabants Museum in 's-Hertogenbosch das Gemälde "Die Versuchung des heiligen Antonius", das jetzt dem spätmittelalterlichen Maler Hieronymus Bosch zugeordnet wird. (picture-alliance / dpa / Piroschka Van De Wouw)

Bosch reloadedNeues Gemälde des niederländischen Meisters

Das Erbe eines Meisters vergrößert sich: Experten haben dem niederländischen Maler Hieronymus Bosch das Bild "Die Versuchung des heiligen Antonius" zugeordnet. Das Werk ist zwischen 1500 und 1510 entstanden - und wurde bisher einem seiner Schüler zugeschrieben.

Sendung vom 31.01.2016
Fehlermeldung von Facebook (picture alliance / dpa / Foto: Julian Stratenschulte)

Kolumne zu Facebook und Co. Einfach mal den Stecker ziehen

Hasskommentare vs. scheinbar grenzenlose Freiheit – das Internet ist für viele Fluch und Segen zugleich. Unser Autor fragt sich deshlab: Was wäre eigentlich, wenn man das Internet einmal für sechs Monate abstellen würde, löscht und neu aufsetzt?

Sendung vom 30.01.2016Sendung vom 29.01.2016
Keine weitere Verwendung über das Ursprungsstück hinaus! (Berlin Verlag / Promo)

William Boyd: "Die Fotografin"Bilder eines Lebens

William Boyd erzählt in "Die Fotografin" das Leben der fiktiven Amory Clay, die am Ende ihres Lebens zurückblickt. Boyd vermengt in seinem Roman geschickt reale Fakten mit seiner Fiktion und erweist sich dabei als Meister des Verwirrspiels - bis in seine Danksagungen hinein.

Der ungarische Musiktheaterregisseur David Marton (picture alliance / dpa / Evgeny Biyatov)

David MartonOper 3.0 an den Münchner Kammerspielen

Die Frage, ob man das Genre Oper neu beleben muss und wie das geschehen könnte, treibt Regisseure, Intendanten und auch Filmemacher schon länger um. In München startet der ungarische Musiktheaterregisseur David Marton nun einen Versuch in den Kammerspielen.

Sendung vom 28.01.2016
Der Aktionskünstler Piotr Pawlenski erscheint vor Gericht in Moskau, wo er sich für Vandalismus verantwortet, aufgenommen am 10. November 2015 (imago/ITAR-TASS)

Künstler Pawlenski in PsychiatrieOpfer oder Aufklärer?

Vor etwas mehr als zwei Monaten wurde der russische Aktionskünstler Piotr Pawlenski festgenommen, nachdem er eine Tür des russischen Geheimdienstgebäudes an der Lubjanka angezündet hatte. Nun ist er offenbar von den Behörden aus der Haft in die Psychiatrie eingewiesen worden.

Die Münchner Kammerspiele in der Maximilianstraße. (imago/ecomedia/robert fishman)

"Caspar Western Friedrich" in MünchenMühsam melancholisch

Mit den Mitteln des Theaters stellt Philippe Quesne das nach, was Caspar David Friedrich mit seiner Malerei machte: die Erschaffung der Natur nach unserer romantischen Idee von ihr. Aber der Abend an den Münchner Kammerspielen gerät arg selbstgenügsam.

Sendung vom 27.01.2016
Das Bild zeigt einen schwach beleuchteten Museumsflur mit Statuen. Eine davon ist in einem Holzkasten versteckt. (DPA / EPA/ GIUSEPPE LAMI)

Verhüllte StatuenNacktheit kennt Regeln

Die Verhüllung von Statuen beim Besuch des iranischen Präsidenten Rohani in Rom hat Empörung entfacht. Nikolaus Bernau sagt dagegen, man dürfe niemanden zwingen, nackte Menschen anzuschauen. Außerdem sei Nacktheit in Europa ohnehin streng reglementiert.

Seite 1/498
Februar 2016
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 1 2 3 4 5 6

Nächste Sendung

06.02.2016, 23:05 Uhr

Kulturpresseschau

weitere Beiträge