Mittwoch, 29. Juli 2015MESZ19:56 Uhr
Juli 2015
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Nächste Sendung

29.07.2015, 23:05 Uhr Fazit
Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann

Mikis Theodorakis - Symbol des Widerstands
Von Eberhard Schade

Keine Stolpersteine für München - Stadt lehnt Gedenk-Initiative ab
Gespräch mit Terry Swartzberg, Vorsitzender der Initiative für Stolpersteine für München

"Der Hund, der Hund" - bei den Tiroler Volksschauspielen Telfs
Gespräch mit dem Theaterkritiker Bernhard Doppler

125 Jahre Volksbühnen-Bewegung
Gespräch mit Prof. Dietger Pforte, Vorstandsvorsitzender der Freien Volksbühne Berlin

Kulturpresseschau
Von Ulrike Timm

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsDie Verhunzungsenergie der Regie-Rüben
Marcel Kohler (l) als "Marie Beaumarchais" und Susanne Wolff als "Clavigo" bei einer Probe zu Stephan Kimmigs "Clavigo"-Inszenierung in Salzburg. (picture alliance / dpa / Barbara Gindl)

Wie schön ist es doch, wenn Theater polarisiert: Während in der "Welt" Marcus Woeller die Salzburger "Clavigo"-Inszenierung von Stephan Kimmig noch als Abbild einer "Gesellschaft von Selbstoptimierern" sieht, ist Gerhard Stadelmaier in der "FAZ" vor Wut nicht zu bremsen.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Sendung am 29.07.2015 um 23:35 UhrSendung am 29.07.2015 um 23:18 UhrSendung vom 28.07.2015
Sven-Eric Bechtolf (dpa / picture alliance / Barbara Gindl)

Salzburger FestspieleImmerfrische Begierde

In Salzburg triumphiert dumpfer Provinzialismus, meint unser Kritiker Frieder Reininghaus. Ein künstlerisches Armutszeugnis sei "Le nozze di Figaro" in der Regie von Sven-Eric Bechtolf mit bewährten Gags des Boulevard-Theaters von vorgestern.

Sendung vom 27.07.2015
Komponist Anton Bruckner  (picture alliance / dpa )

Österreichischer Komponist Gesamtwerk Bruckners jetzt online

Das Gesamtwerk des österreichischen Komponisten und Musikpädagogen Anton Bruckner (1824-1896) steht jetzt online zur Verfügung. Das Angebot der Österreichischen Akademie der Wissenschaften präsentiert Handschriften, Kompositionen und Bilder des Künstlers.

Rückseite des I.G.-Farben-Hauses (Uni-Hauptgebäude der Goethe-Universität). Foto vom 20. September 2014. (dpa / Daniel Kalker)

Universitäre Sammlungen (8)Nordische Helden: Die Edda-Sammlung

Die "Edda" ist eine uralte auf Alt-Isländisch verfasste Sammlung von Götter- und Heldensagen - und zugleich die wohl wichtigste Quelle für die Beschäftigung mit nordischen Mythen. Auch für die Skandinavisten an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Sendung vom 26.07.2015
Der Schriftsteller und Biograf Dieter Kühn (1935 – 2015); Aufnahme von 2009 (picture-alliance / Erwin Elsner)

Zum Tod von Dieter KühnGeschichte neu erzählen

"Wir können nicht immer im selben Stiefel versuchen, uns an vergangene Figuren heranzutasten", sagte der Schriftsteller und Biograf Dieter Kühn. Er wollte Geschichte neu erzählen. Am Samstag ist er im Alter von 80 Jahren gestorben.

Sendung vom 25.07.2015
Katharina Wagner inszeniert "Tristan und Isolde" in Bayreuth: Probenfoto mit Evelyn Herlitzius als Isolde und Stephen Gould als Tristan (ture alliance / dpa)

Bayreuther FestspieleIsolde brüllt

Locker, mediterran und swingend hört sich das an - unser Opern-Kritiker Jörn Florian Fuchs lobt das Dirigat Christian Thielemanns in Bayreuth. Und er ist auch sonst recht angetan von Katharina Wagners "Tristan und Isolde". Wäre da nicht das Gebrüll der weiblichen Hauptrolle.

Ein historischer Phonograph, Vorläufer des Grammophons, aufgenommen im Juni 1998 in einer Ausstellung in Helsinki zur 120-jährigen Geschichte der Schallplatte. (picture-alliance / dpa / Lehtikuva Oy)

Universitäre Sammlungen (6)Kostbares Tonarchiv in prekärer Lage

Aufnahmen aussterbender Dialekte, Originalreden von Kaiser Wilhelm II., Lesungen Thomas Manns: In einem Schallarchiv der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg lagern Raritäten unter prekären Bedingungen auf Wachswalzen. Die Hoffnung auf Erhalt der Schätze ist gering.

Sendung vom 24.07.2015
Besucher stehen in einer Sonderausstellung im Museum Folkwang in Essen; Aufnahme vom Januar 2015 (picture alliance / dpa / Caroline Seidel)

Museum Folkwang Freier Eintritt lockt Besucherscharen

Seit der Besuch des Essener Museum Folkwang keinen Eintritt mehr kostet, explodiert die Zahl der Besucher. Der Direktor Tobia Bezzola freut sich über das Interesse und bietet jetzt auch Führungen für Menschen an, die vorher noch nie im Museum waren.

Welcome-Website aus dem One Terabyte of Kilobyte Age Archive in der Ausstellung "Digitale Folklore" im HMKV im Dortmunder U (Geocities Research Institute)

AusstellungDer Charme des digitalen Trashs

Glitzernde Sternenhintergründe, Fotos süßer Kätzchen, Regenbogenfarbverläufe: Kitsch, von Usern gefertigt, bestimmte das WWW der frühen Jahren. Eine Dortmunder Ausstellung untersucht nun mit künstlerischen Mitteln diese "digitale Folklore".

Ein Flügel steht im Haus Wahnfried in Bayreuth. Das Museum wird am 26. Juli 2015 nach längeren Bau- und Renovierungsmaßnahmen wieder geöffnet. (dpa / picture alliance / Nicolas Armer)

Wagner-MuseumWo Hitler Familienanschluss hatte

Das Bayreuther Wagner-Museum rund um die Villa Wahnfried öffnet nach Renovierung und Umbau neu. Opernfreunde kommen auf ihre Kosten. Es wird aber auch nicht verschwiegen, wie tief der Grüne Hügel im Sumpf der NS-Diktatur steckte.

Sendung vom 23.07.2015Sendung vom 22.07.2015
In der Sammlung der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen: Die Schreibmaschine "Erika" – ein wichtiges Instrument im "Samizdat".  (Deutschlandradio - Franziska Rattei)

Universitäre Sammlungen (3)Der Underground des Ostblocks

Wer in der damaligen DDR und anderen Ostblockländern an der staatlichen Zensur vorbei publizieren wollte, dem blieb nur der Selbstverlag, das Samisdat. Die Uni Bremen beherbergt eine der größten Sammlungen an selbstverlegten Zeitschriften und Büchern aus Osteuropa.

Sendung vom 21.07.2015
Seite 1/477