Montag, 1. September 2014MESZ13:40 Uhr

Hörspiel

Der hinkende Hund
Blick auf die Hafenpromenade von Nizza.

Der einst angesagte Maler P.P. Linde hat sich, um seine künstlerische Schaffenskrise zu bewältigen, in einen kleinen Ort nach Südfrankreich geflüchtet. Doch die Ruhe, die er dort gesucht hat, hält nicht lange vor.Mehr

UrsendungDer Knochen
Eine Geschichte von Neugier, Versuchung und vom ewigen Staub der Toten.

Im Hörspiel erzählt die Autorin von Neugier und Versuchung, vom ewigen Staub der Toten und von einem grausigen Tabubruch, den niemand versteht und der das Mädchen noch lange verfolgt. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 13.03.2013

Familie in Serie (61)

"Pension Spreewitz" (RIAS Berlin) & "Neumann, zweimal klingeln" (Radio DDR 1)

Vorgestellt von Clarisse Cossais

Clarisse Cossais im frannz Club Berlin bei der Jubiläumsveranstaltung zur 50. Folge
Clarisse Cossais im frannz Club Berlin bei der Jubiläumsveranstaltung zur 50. Folge (Deutschlandradio / Sandro Most)

Zwei Familienserien, produziert in Ost- und Westberlin in den 50er- und 60er-Jahren, kommen unter dem Dach "Familie in Serie" zusammen.

In Pension Spreewitz und Neumann, zweimal klingeln ging der Berliner Alltag in dieser Zeit auf Sendung.

Pension Spreewitz startete 1957 im RIAS und hat 150 Folgen erlebt. Das muntere Familienquartett besteht aus den Schauspielern Edith Schollwer, Klaus Herm, Edith Hancke und Ewald Wenck. Thierry, der Autor der Serie, spielte auch den Erwin - seit einigen Folgen der Ehemann von Otti Spreewitz.


Produktion: DKultur 2013
Länge: ca. 56"30


Clarisse Cossais, geboren 1969 in Marseille, studierte Germanistik in Paris und Straßburg, lebt seit 1991 in Berlin als Autorin und Regisseurin. Seit Juni 1999 betreut sie die Sendereihe "Familie in Serie". Ihr letztes Feature: "Keine Heimat. Nirgendwo. Die Roma in Frankreichs Lagern" (NDR/DKultur 2011).