Seit 08:05 Uhr Kakadu
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 08:05 Uhr Kakadu
 
 

Debatte / Archiv | Beitrag vom 15.05.2014

EU-GrenzenSollten wir mehr Flüchtlinge aufnehmen?

Diskutieren Sie mit in unserer Debatte ab 15:50 Uhr!

Auf einem Boot sind Flüchtlinge dicht gedrängt. (picture alliance / dpa - Giuseppe Lami)
Diese Flüchtlinge wurden im Rahmen der italienischen Militär-Operation Mare Nostrum gerettet. (picture alliance / dpa - Giuseppe Lami)

Über das Internet wird seit einigen Tagen eine Hilfskampagne für syrische Flüchtlingskinder im Namen des Familienministeriums verbreitet. Potenzielle Pflegeeltern in Deutschland werden darin aufgefordert, Opfer des Bürgerkrieges vorübergehend bei sich aufzunehmen.

Ministerin Manuela Schwesig war von der Aktion allerdings ziemlich überrumpelt: Nicht sie steckt hinter dem fingierten Aufruf, sondern die Künstlergruppe Zentrum für politische Schönheit.

Ziemlich echt ist allerdings der Hintergrund der Aktion: Die Zahl der Flüchtlinge, die über das Mittelmeer nach Europa kommen, hat der EU-Grenzschutzagentur Frontex zufolge drastisch zugenommen. Besonders betroffen ist Italien. Auch dort mehren sich die Forderungen an Deutschland, mehr Verantwortung zu übernehmen.

Was meinen Sie: Sollten wir mehr Flüchtlinge aufnehmen?

Die Debatte – live
Ihre Meinung ist gefragt unter 00800 2254 2254 oder debatte@dradio.de

Oder diskutieren Sie auf Facebook!

Nächste Sendung

..,

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur