Thema / Archiv /

"Es ist auf jeden Fall ein neuer Stil"

Ein Diktator im Eheglück: In Nordkorea bahnt sich eine leise Veränderung an

Lars André Richter im Gespräch mit Liane von Billerbeck

Kim Jong-un zeigte sich mit seiner Frau Ri Sol-ju – eine Sensation
Kim Jong-un zeigte sich mit seiner Frau Ri Sol-ju – eine Sensation (dpa / picture alliance / KCNA / YONHAP)

Der Oberste Führer hat geheiratet, er ist also auch ein Mensch. So geschehen in Nordkorea, wo Kim-Jong-un eine Sängerin namens Ri Sol-ju geehelicht haben soll. Die kommunistische Staatsführung scheint sich um ein neues Image zu bemühen.

Die Fotos eines entspannten und fröhlichen "Führers" Kim-Jong-un mit einer schönen Frau an seiner Seite haben gestern Furore gemacht. "Was man ganz sicher sagen kann, ist, dass das ein Stilwechsel ist", sagt der Korea-Experte Lars André Richter von der Friedrich-Naumann-Stiftung in Seoul. Ob das schon ein Signal an den Westen sei, könne derzeit niemand sagen.

Das vollständige Gespräch mit Lars André Richter können Sie mindestens bis zum 27. Dezember 2012 in unserem Audio-on-Demand-Angebot als MP3-Audio hören.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Thema

Russland "Nationalismus niemals so stark erlebt wie heute"

Der Kreml in Moskau

Das neue kulturpolitische Leitbild in Russland richte sich gegen Demokratie und Toleranz, sagt die Historikerin und Menschenrechtsaktivistin Irina Scherbakowa. Sie spricht von einem "blühenden Nationalismus".

ÜberwachungDeutschland muss genauer hinschauen

Überwachung Internet Computer Ausspähen Datenschutz

Deutsche Firmen stehen im Verdacht, an Staaten wie Bahrain Technologien geliefert zu haben, mit denen Menschrechtsaktivisten überwacht wurden. Eine neugegründete Initiative fordert jetzt eine Export-Prüfung wie bei Panzern.

UnterrichtWarum es zu wenig islamische Religionslehrer gibt

Der Lehrer Timur Kumlu unterrichtet an der Henri-Dunant-Schule in Frankfurt am Main islamischen Religionsunterricht.

Die Ausbildung islamischer Religionslehrer kommt voran. Trotzdem fehlt es vielerorts an Angeboten in den Schulen. Ismail Hakki Yavuzcan, der an der Uni Tübingen entsprechende Lehrkräfte ausbildet, erläutert die schwierigen Rahmenbedingungen.