Seit 21:30 Uhr Hörspiel
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 21:30 Uhr Hörspiel
 
 

Konzert / Archiv | Beitrag vom 25.02.2016

Eröffnung des Reger-Jahres in Thüringen"Das Orchester möcht' ich haben!"

Live aus dem Theater Meiningen

Die Meininger Hofkapelle im Theater Meiningen (Michael Reichel/Theater Meiningen)
Die Meininger Hofkapelle im Theater Meiningen (Michael Reichel/Theater Meiningen)

Dem Komponisten Max Reger widmet Thüringen ein ganzes Kulturjahr - die Meininger Hofkapelle eröffnet es an diesem Abend unter Leitung von Philippe Bach. Kolja Lessing spielt Regers Klavierkonzert, Carolina Krogius singt Schubert-Lieder in Regers Orchesterfassung. Außerdem gibt es Schuberts 5. Sinfonie und zu Beginn ein Werk des Schweizer Komponisten Rudolf Moser, der ein Schüler Regers in Leipzig war.

Vor 100 Jahren starb der Komponist Max Reger. Er war Oberpfälzer, also ein katholischer Bayer. Doch konfessionelle oder regionale Grenzen haben ihn nie interessiert. Vor allem in Sachsen und Thüringen fühlte er sich gut aufgehoben - deshalb passt es auch, dass Thüringen für den  Komponisten und Organisten ein Kulturjahr veranstaltet.

Denn Reger wählte Jena als seinen letzten Wohnsitz, als eine Art Refugium vor seinem stressigen Alltag als Dirigent, Komponist und Hochschullehrer in Leipzig und bei Auftritten in ganz Europa. Allerdings fühlte er sich einer anderen Stadt in Thüringen noch stärker verbunden: "Es gibt nur ein Orchester, das ich haben möchte: Meiningen!" Leiter der dortigen Hofkapelle, die zuvor eng mit Johannes Brahms und Richard Strauss zusammengearbeitet hatte, wurde Reger im Jahr 1911.

Und genau diese Hofkapelle eröffnet nun das Thüringer Reger-Festjahr mit einem speziellen Programm: Hauptwerk ist Max Regers eigenes Klavierkonzert mit dem Solisten Kolja Lessing - daneben dominiert Musik von Franz Schubert den Abend. Dessen fünfte Sinfonie folgt auf ausgewählte Klavierlieder, die Max Reger für Orchester gesetzt hat. Die Meininger Hofkapelle leitet Max Regers Nachfolger in unserer Zeit, der Schweizer Dirigent Philippe Bach, seit fünf Jahren ist er Generalmusikdirektor des Südthüringischen Staatstheaters.

Der GMD des Theaters Meiningen Philippe Bach (Michael Reichel/Theater Meiningen)Der GMD des Theaters Meiningen Philippe Bach (Michael Reichel/Theater Meiningen)

Zu Beginn gibt es an diesem Abend die Orchester-Passacaglia des Basler Komponisten Rudolf Moser, der sein Musikstudium im Jahr 1911 bei Max Reger in Leipzig begonnen hat und später selbst ein einflussreicher Lehrer in Basel war, zum Beispiel unterrichtete er Paul Sacher und Yehudi Menuhin.

 

Live aus dem Theater Meiningen

 

Rudolf Moser

Passacaglia für Orchester op. 98

 

Max Reger

Konzert für Klavier und Orchester f-Moll op. 114

 

ca. 20.55 Konzertpause, darin: Philippe Bach im Gespräch mit Volker Michael

 

Franz Schubert

An die Musik (arrangiert von Max Reger)

Die Forelle (arrangiert von Benjamin Britten)

Gretchen am Spinnrade (arrangiert von Max Reger)

Im Abendrot (arrangiert von Max Reger)

 

Franz Schubert

Sinfonie Nr. 5 B-Dur D 485

 

Carolina Krogius, Mezzosopran

Kolja Lessing, Klavier

Meininger Hofkapelle

Leitung: Philippe Bach

Konzert

Musikfest BremenVerehrung und Widmung
Ray Chen (© Sophe Zhai (© Sophe Zhai)

Es ist die 27. Ausgabe des Musikfests Bremen in diesem Jahr – die Hansestadt wird für drei Wochen zur musikalischen Schaltstelle im Norden. Die Bremer Stadtmusikanten sind auch dabei: Die Bremer Philharmoniker. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur