Seit 14:07 Uhr Kompressor
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 14:07 Uhr Kompressor
 
 

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 22.09.2011

Empfindliche Ostsee

Das Klima, das Meer, die Küste, der Mensch

Von Frank Schweickert

Trügerische Urlaubsidylle: Die Ostsee leidet unter diversen Problemen. (Stock.XCHNG)
Trügerische Urlaubsidylle: Die Ostsee leidet unter diversen Problemen. (Stock.XCHNG)

Die Ostsee - auf den Postkarten ist sie schön anzuschauen, am Strand angenehm zu erleben. Und doch ist sie, wie ein Buch titelt, "ein kleines Meer mit großen Problemen". Sie ist ein empfindliches Meer, auch wenn sie sich gelegentlich robust zu geben weiß.

Daran zu erinnern, ist die 3. Hamburger Klimawoche ein guter Anstoß. Sie ist Europas größte Klima-Informationsveranstaltung und kann der Tagung der Regierungschefs aller Länder Ende November in Durban vielleicht noch manch guten Ratschlag erteilen. Ein Teil der Wissenschaftler beschäftigt sich in Hamburg mit den Folgen des Klimawandels, der andere Teil bereits mit Maßnahmen zur Anpassung.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Länderreport

Erziehungsstellen und ihre ArbeitFamilie auf Zeit
Mit einem fremden Kind leben - die Familie auf Zeit.  (imago/CHROMORANGE)

Ein fremdes Kind bei sich leben zu lassen - noch dazu eines, das von seinen Eltern vernachlässigt oder gar missbraucht wurde - viele Menschen würden sich diese Aufgabe nicht zutrauen. Für Tanja Franke war es schon immer ein Herzenswunsch. Mehr

Doping im DDR-SportViele Opfer leiden noch heute
Die DDR-Leichtathletin Birgit Uibel (l., 382) und ihre Landsmännin Petra Pfaff (r., 371) kurz vor dem Start des Finallaufes der 400m Hürden bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Athen, Griechenland, am 10.09.1982. (picture alliance / dpa / Wolfgang Weihs)

In der DDR war Doping im Spitzensport an der Tagesordnung, oft ohne Wissen der Betroffenen. Viele Sportler leiden bis heute an gesundheitlichen Folgen. Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat nun Forschungsstipendien bereitgestellt, um das Zwangs-Dopingsystem aufzuarbeiten.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur