Freitag, 19. Dezember 2014MEZ08:58 Uhr

Zeitfragen

Akustische KalenderschauLiteraturkalender 2015
Die Schriftstellerin Sarah Kirsch

Mit Kalendern schaut man voraus - mit Literaturkalendern auch zurück. Wir haben in den Neuerscheinungen von 2015 geblättert und mit den Machern gesprochen. Der Literaturkalender des Arche Verlags feiert sein 30-jähriges Jubiläum.Mehr

ErdbebenforschungKatastrophengefahr aus dem Mittelmeer
Küstenlandschaft auf Sizilien

Fast 90.000 Menschen starben 1908 beim Erdbeben von Messina in Süditalien. Und die Region bleibt gefährdet. Denn im Mittelmeer treffen sich zwei Kontinentalplatten. Ozeanforscher aus Kiel haben nun den Meeresboden erkundet - und dabei wertvolle Daten gesammelt.Mehr

weitere Beiträge

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 01.10.2012

Einsame Spitze

Warum der Elite die Ostdeutschen fehlen

Von Susanne Balthasar

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Joachim Gauck bei einer Pressekonferenz im Bundeskanzleramt
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Joachim Gauck bei einer Pressekonferenz im Bundeskanzleramt (picture alliance / dpa / Britta Pedersen)

Mit Angela Merkel und Joachim Gauck stehen zwei Ostdeutsche an der Spitze der Bundesrepublik. Deutsch-deutsche Normalität ist das allerdings nicht. Über 22 Jahre nach der Wende sind die Eliten noch immer westdeutsch, nur geschätzte fünf Prozent kommen aus dem Osten.

Während in den Nachwendekabinetten peinlich genau auf eine angemessene Repräsentation der neuen Bundesbürger geachtet wurde, ist das Kabinett Merkel bis auf die Kanzlerin heute "ossifrei". In der Wirtschaft, der Administration, den Medien, der Justiz oder an den Universitäten sieht es ähnlich aus - an den Schalthebeln der Macht sitzen die Wessis.

Woran liegt das? An dem historisch bedingten Misstrauen der Ostler gegen Parteien, Eliten und Karriere? An einem sozialisationsbedingten Mangel an Ehrgeiz? Daran, dass ihnen der Stallgeruch westdeutscher Eliten fehlt? Oder werden sie am Ende sogar diskriminiert? Eine Analyse zum Tag der deutschen Einheit.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Links:
3.te Generation Ostdeutschland - Homepage des Projekts zum gleichnamigen Buch
Eliten in Ostdeutschland - Beitrag von Gunnar Hinck auf der Homepage der Konrad-Adenauer-Stiftung

Hinweis:
Bitte schicken Sie Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik und Ihr Lob an unsere E-Mail-Adresse: zeitfragen@dradio.de.