Mittwoch, 1. April 2015MESZ18:40 Uhr

Weltzeit

Russische Journalisten im UntergrundAuf der Todesliste
Die russische Fernsehjournalistin Ksenia Sobtschak auf einem Archivbild von 2012 unterwegs in Moskau. (picture alliance / dpa / Dzhavakhadze Zurab)

Fernsehen, Radio und Zeitungen stehen in Russland unter strenger Beobachtung der Behörden. Kritische Journalisten, die sich den staatlichen Vorgaben widersetzen, riskieren inzwischen nicht mehr nur ihre Freiheit - sondern auch ihr Leben.Mehr

Atomkraft in BrasilienAusbau der Kernkraft mit deutscher Hilfe?
Zwei Demonstrantinnen bei einem Protest gegen den Bau des Atomkraftwerks Angra 3 in Brasilia (Imago / Xinhua)

In Brasilien läuft eine Debatte über die künftige Energiepolitik. Bisher gewinnt das Land 80 Prozent seiner Energie durch Wasserkraft, aber wegen der immer längeren Trockenperioden schwankt die Leistung stark. Die Kernkraft soll ausgebaut werden – auch mit deutscher Hilfe.Mehr

weitere Beiträge

Weltzeit / Archiv | Beitrag vom 26.05.2011

Eine Stimme für die Selbsthilfe

Porträt einer Slumsprecherin in Neu Delhi

Von Uwe Lueb

Kinder Indien (AP)
Kinder Indien (AP)

In Indien gibt es fast 50.000 Slums. Nach Schätzungen einer Regierungskommission wohnen mehr als 90 Millionen Menschen in solchen Vierteln. Ihr meist erbärmliches Leben verläuft dennoch nicht im Chaos.

In vielen indischen Slums wird - ganz demokratisch - ein Sprecher gewählt oder eine Sprecherin. Als Stimme der Slumbewohner nach außen, aber auch, um sie bei alltäglichen Problemen zu unterstützen. Uwe Lueb zeichnet das Porträt einer Slum-Sprecherin in Neu Delhi.

Der Beitrag als MP3-Audio