Länderreport / Archiv /

"Eine große persönliche Freiheit"

Schiller in Berlin

Von Claus-Stephan Rehfeld

Das Marmordenkmal von Reinhold Begas zu Ehren des Dichters Friedrich Schiller auf dem Gendarmenmarkt in Berlin
Das Marmordenkmal von Reinhold Begas zu Ehren des Dichters Friedrich Schiller auf dem Gendarmenmarkt in Berlin (AP Archiv)

In Weimar meldet er sich nicht ab, reist von jetzt auf gleich nach Berlin. Friedrich Schiller. Am 1. Mai 1804 nimmt er Quartier in der Großstadt. Weimar ist ihm zu eng geworden, in Berlin wird sein Werk gefeiert. Er will es sehen und so manche Sache regeln.

Der Schwabe wird mit den Preußen schnell einig, doch es wird nicht mehr zum Umzug nach Berlin kommen. Die Frage nach dem Warum ist ein Grund für diese Sendung, der andere Anlass ist des Dichters Geburtstag vor 252 Jahren.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat. (Wiederholung der Sendung vom 28.04.2011)

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Länderreport

BürokratieWenn ein Denkmal zur Last wird

Flüchtlingslager aus Nissenhütten in Ehndorf in der Nähe von Neumünster in der britischen Besatzungszone 1948/1949.

In Schleswig-Holstein wird darüber gestritten, was schützenswertes Kulturgut ist. Der Entwurf für ein neues Denkmalschutzgesetz treibt zahlreichen Hausbesitzern Sorgenfalten auf die Stirn.

Frühaufsteher und LangschläferDer Kurort schafft die Uhr fort

Zu müde zum Arbeiten

Der Kurort Bad Kissingen dreht am Rad der Zeit und will Erkenntnisse der Chronobiologie auf das Leben in der Stadt übertragen. Wer gerne früh aufsteht soll Frühschichten, Nachteulen dagegen spätere Dienste übernehmen.

KulturgeschichteDie gute alte Zeit

Eine Uhreninstallation am Nordeingang des Volksgartens in Düsseldorf, aufgenommen am 24.10.2013

Hamburg hat einen Hafen, Hamburg hat den HSV, und Hamburg hatte mal eine eigene Zeit: die "Hamburger Zentralzeit". Um 1900 wurde sie genutzt, und zwar von allen Seefahrern der Welt. Jetzt soll sie wiederbelebt werden.