Seit 23:05 Uhr Fazit
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 23:05 Uhr Fazit
 
 

Fazit / Archiv | Beitrag vom 18.09.2008

Ein Meister der Neuen Musik

Komponist Mauricio Kagel gestorben

Notenblatt (Deutschlandradio / Bettina Straub)
Notenblatt (Deutschlandradio / Bettina Straub)

Der Musikwissenschaftler Werner Klüppelholz hat den verstorbenen Komponisten Mauricio Kagel gewürdigt. Klüppelholz betonte, Kagel habe seine ganze Zeit und Kraft aufgewendet, um die "höchste Qualität zu erreichen". Kagel sei "Perfektionist in allem" gewesen, "auch wenn er sich andererseits immer an die Gegebenheiten im Musiktheater anpassen konnte".

Kagel sei in der Musik ein "großer Realist" gewesen, sagte Klüppelholz weiter. "Er hat keine Werke komponiert, die für sich standen, sondern immer Verbindung hatten mit der Welt ringsumher." So komme in seinem Stück "Fantasie für Orgel und Obligati" auch deshalb eine WC-Spülung zum Einsatz, weil es um den Alltag eines Organisten gehe. Es sei typisch für ihn gewesen, sehr unterschiedliche Klangwelten zusammenzubringen. Das führe zwar zunächst zur Irritation, rege dann aber zum Nachdenken an.

Zugleich habe der Komponist Witz und Weisheit an den Tag gelegt, betonte Klüppelholz, der mit Kagel auch persönlich befreundet gewesen ist.

Das gesamte Gespräch mit Werner Klüppelholz können Sie bis zum 18. Februar 2009 in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören. MP3-Audio

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Komponist und Dirigent von Weltrang

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsMit der Unwahrheit viel Geld verdient
Schriftzug Fake News mit At-Zeichen. (imago stock&people)

Sechs Millionen Mal geteilt: Mit Unwahrheiten über Hillary Clinton machte ein arbeitsloser Politologe im US-Wahlkampf aus fünf Dollar 20.000, erfahren wir in der "SZ": Der wollte damit aber nicht einmal Donald Trump unterstützen, sondern einfach nur Einnahmen erzielen.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur