Seit 12:05 Uhr Studio 9 kompakt
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 12:05 Uhr Studio 9 kompakt
 
 

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 10.03.2013

Ein Land geht baden

Die Maha Kumbh Mela ist das größte Pilgerfest der Welt

Von Tina Hüttl

Bei dem Bad in Allahabad geht es darum, Sünden abzuwaschen.  (dpa / picture alliance / ©quentin Top/Wostok Press)
Bei dem Bad in Allahabad geht es darum, Sünden abzuwaschen. (dpa / picture alliance / ©quentin Top/Wostok Press)

An diesem Sonntag, den 10. März, geht die Maha Kumbh Mela, das größte Fest der Welt zu Ende. In ihren 55 Tagen sind etwa 100 Millionen Hindus in die nordindische Stadt Allahabad gepilgert, weil ein Bad im Ganges bei richtiger Konstellation der Sterne eine Abkürzung ins erlösende Nirwana verspricht.

Am heiligsten aller Badetage allein reisten 30 Millionen Menschen an, weil die nächste Gelegenheit für ein Bad mit derselben Kraft, Sünden abzuwaschen, erst wieder in 144 Jahren ist. Auch hunderttausende Sadhus, Indiens heilige Männer, haben sich auf den Weg aus ihren Höhlen, Wäldern und Tempeln gemacht, in denen sie sonst zurückgezogen leben.

Sie sind mit ihren asketischen Leistungsshows die Stars der Kumbh Mela. Was für die einen Erlösung verspricht, ist für die Organisatoren ein logistischer Albtraum.

Tina Hüttl (Bernhard Ludewig)Tina Hüttl (Bernhard Ludewig)"Es heißt, jede Nation hat ihren 'special genius': das also, was sie besonders macht. Wir Deutschen stehen wohl für Gründlichkeit und technischen Erfindergeist, in Indien, behaupten manche, ist es die Spiritualität, die das Land hervorhebt. Vier große Weltreligionen sind hier geboren.

Seit den Sechzigerjahren treibt es jährlich tausende westliche Sinnsuchende dahin. Ich muss gestehen, obwohl ich auf dem heiligsten Fest für Hindus war, hat es bei mir nichts ausgelöst ... außer Staunen, was Menschen so alles glauben."

Die Reportage

EuropaInterrail in Krisenzeiten
Reisende warten auf den nächsten Zug. (Deutschlandradio / Tina Hüttl)

Europa mit dem Zug - das ist nach wie vor populär. Die Zahl der verkauften Interrail-Pässe ist seit 2005 stark gestiegen, allein 2015 wurden 250.000 Stück verkauft. Aber wie lange noch? Zumal das grenzenlose Europa auseinanderbricht und der Brexit beschlossene Sache ist.Mehr

Wahlen in RusslandUnabhängige Kandidaten wollen in die Duma
Der unabhängige Kandidat Andrej Schalnew will in die Duma, das russische Parlament. (Foto: Thomas Franke)

Sie haben keine Chance, aber sie nutzen sie: Unabhängige Kandidaten in Russland versuchen, über ein Direktmandat in die Duma zu kommen. Sie haben keinen Zugang zu den Medien, kaum Geld, wenig Beziehungen – dennoch scharen sie ehrenamtliche Wahlhelfer um sich, die ihren Wahlkampf unterstützen.Mehr

FlüchtlingeDie Retter vom Mittelmeer
Flüchtlinge auf einem Boot im Mittelmeer (René Schulthoff / SOS Mediterranee)

Die Balkanroute ist geschlossen, doch weiterhin flüchten tausende Menschen übers Mittelmeer nach Europa. Allein in diesem Jahr fanden dabei 3000 den Tod. Die Hilfsorganisation SOS Mediterranee versucht, weitere Opfer zu verhindern. Die freiwilligen Retter kommen dabei nicht selten an ihre physischen und psychischen Grenzen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur