Forschung und Gesellschaft / Archiv /

Ein gesundes Baby - um jeden Preis?

Die Diagnose - eine Entscheidung über Leben und Tod

Schwangere Frau
Schwangere Frau (Stock.XCHNG / Elliott McFadden)

Pränataldiagnostik - Auswahl oder Behandlung? Diese Frage steht im Zentrum gleich mehrerer Neuerscheinungen.

Die Werke widmen sich dabei - völlig oder teilweise - der Frage "Wie die Pränataldiagnostik Schwangerschaft verändert?" Dabei gehen die Autoren ganz unterschiedlichen Fragen nach: philosophischen, religiösen oder auch sozialpolitischen.

Ein Gespräch mit Susanne Billig und Kim Kindermann

Die vorgestellten Werke:
Barbara Katz Rothman: Schöne neue Welt der Fortpflanzung. Texte zu Schwangerschaft, Geburt und Gendiagnostik
Übersetzt von Hildburg Wegener, Mabuse-Verlag, Frankfurt a. M. 2012, 198 Seiten

Christian Mürner, Udo Sierck: Behinderung: Chronik eines Jahrhunderts
Beltz, Weinheim, 2012, 142 Seiten

Renate Ebert: Franziska, die Trisomie und das stille Ende, Tagebuch einer Schwangerschaft
Mabuse-Verlag, Frankfurt a. M. 2012, 127 Seiten

Monika Hey: Mein gläserner Bauch. Wie die Pränataldiagnostik unser Verhältnis zum Leben verändert
DVA, München, 2012, 220 Seiten

Sigrid Falkenstein, Frank Schneider: Annas Spuren, Ein Opfer der NS-"Euthanasie
Herbig, München, 2012, 192 Seiten

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Forschung und Gesellschaft

MedizinDer Nahtod

Klinik Intensivstation Charité

Seit die moderne Reanimationsmedizin immer mehr Patienten nach einem Herzstillstand wiederbeleben kann, nehmen die Berichte von Nahtoderlebnissen weiter zu. Sie faszinieren Menschen seit jeher, doch gibt es sie wirklich? Und wie kommen sie zustande?

TransfusionsmedizinDer Stoff, aus dem das Leben ist

Eine Mitarbeiterin des Blutspendedienstes hält in der Rettungszentrale des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in Bamberg (Bayern) einen Beutel mit Spenderblut.

Kranke Menschen und Operierte brauchen Blut. Doch in Deutschland sind Blutkonserven Mangelware. Denn es gibt immer weniger freiwillige Spender. Und nicht jeder kommt infrage.

Ökonomie Das Ende des Wachstums (2/2)

Jaana Prüss im Leihladen "Leila" in Berlin Prenzlauer Berg: Eine "Bibliothek der Dinge".

Selbst Gärtnern und mit anderen das Auto nutzen. Diese "Ökonomie des Teilens" sehen viele als Lösung gegen die soziale Ungleichheit und Umweltzerstörung. Für Kritiker ist die Share-Economy allerdings nur eine gesellschaftliche Randerscheinung.