Seit 14:05 Uhr Religionen
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 14:05 Uhr Religionen
 
 

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 05.03.2008

Ein einziges Kommen und Gehen

Hörspielraum (Ursendung)

Esther Dischereits "Nothing to know but coffee to go" als Hörspielproduktion vorgestellt von Sylvia Rauer

Studiomikrofon (Deutschlandradio)
Studiomikrofon (Deutschlandradio)

Mit ihren "Hörspielraum"-Projekten begleitet Sylvia Rauer seit 10 Jahren immer wieder herausragende Hörspielproduktionen des Deutschlandradios. Diesmal interessiert sie, was Esther Dischereit zu einer Szenenfolge bewegt hat, die beim ersten Lesen manches Rätsel aufgibt.

Welchen Zugang hat Regisseur Robert Schoen zu dem Text gefunden? Welchen Weg geht er mit dem Komponisten, den Schauspielern und Technikern? Aus Aufnahmen während der Produktion, fertigen Szenen, Musik und Interviews mit den Künstlern wird ein radiofones Making Of.

Regie: die Autorin
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2008
Länge: ca. 56'30

Sylvia Rauer, geboren 1959, arbeitet seit 1980 für den Rundfunk, lebt als Autorin und Regisseurin in Bonn. "Verzichte niemals auf deine Träume" hieß der Hörspielraum zur DLR-Berlin-Produktion "Mein erster Sony" 2001. 2003 produzierte DLR Berlin ihr Felix-Jackson-Porträt, 2005 "Radio-Botschaften von Liebe und Restauration" und 2006 die Collage "RIAS Jubel Hörspiel".

Mehr bei deutschlandradio.de

Audio Links:

Ausschnitt: Ein einziges Kommen und Gehen

Hörspiel

GesellschaftsspieleWellen (2/2)
Es braut sich etwas zusammen am Stand.  (picture alliance / dpa / Robert B. Fishman)

Eine merkwürdige Strandgesellschaft ist in einem Ostseebad versammelt. Zu ihr gesellt sich als stiller Beobachter und gelegentlicher Kommentator der körperlich missgestaltete Geheimrat Knospelius. Mehr

"Gute" NazisDer Speermann
Albert Speer - eine zeitgenössischen Aufnahme. (picture alliance / dpa)

Rudolf Wolters, erfolgreicher Nachkriegsarchitekt, war einst engster Mitarbeiter von Albert Speer. Er bleibt der "Bewegung" treu.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur