Seit 11:05 Uhr Deutschlandrundfahrt
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 11:05 Uhr Deutschlandrundfahrt
 
 

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 09.09.2013

Effektiv und effizient

Sozialunternehmer in Deutschland

Von Gabi Wuttke

In den USA ist das Konzept des Sozialunternehmers schon etabliert, in Deutschland steht man noch am Anfang. (picture alliance / dpa / Britta Pedersen)
In den USA ist das Konzept des Sozialunternehmers schon etabliert, in Deutschland steht man noch am Anfang. (picture alliance / dpa / Britta Pedersen)

Ein Unternehmer will möglichst viel Gewinn erzielen. Ein "Social Entrepreneur" will dagegen mit einer innovativen Idee vor allem ein soziales Problem lösen. So wirbt nun auch in Deutschland die in den USA gegründete Lobbyorganisation "Ashoka".

Was sind Sozialunternehmer? Was ist eine gute Idee? Wie stehen die staatlich finanzierten, freien Wohlfahrtsverbände zu einer Konkurrenz, die unternehmerisch denkt? Der Sozialsektor in Deutschland ist teuer und verkrustet.

Ein Systemwechsel brächte der Politik viele Vorteile. Andererseits sind die staatlichen Fleischtöpfe von allen heiß begehrt.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokumentoder im barrierefreien Textformat

Zeitfragen

Wissenschaft in den MedienNichts als Fakten - oder was?!
Eine Besucherin betrachtet mit einer Lupe Ausstellungsstücke im Herzoglichen Museum in Gotha (dpa / picture alliance / Bodo Schackow)

Nanopartikel, Gentechnik, Big Data, Klimawandel, Energiewende – was die Wissenschaft erforscht, muss die Öffentlichkeit erfahren, damit sie die Folgen erwägen kann. Einer der wichtigsten Vermittler von Forschung ist der Journalismus − ein kritischer Beobachter oder wohlwollender Begleiter?Mehr

UmweltforschungMit Drohnen über dem Korallenriff
Great Barrier Reef, Auswirkungen des "Bleaching" (dpa / picture alliance /  EPA / XL CATLIN SEAVIEW SURVEY)

Illegale Dynamitfischerei und vor allem der Klimawandel bedrohen die Existenz von Korallenriffen. Eine genaue Beobachtung ist notwendig, um zu verstehen, wie die Riffe am besten geschützt werden können. Ein internationales Team von Wissenschaftlern setzt dafür Drohnen ein.Mehr

Alltag in der DDRDie Wochenkrippen-Kinder
Sie sehen einige Frauen in Dresden 1974, davor Kinderwagen und viele Kleinkinder. (imago / Ulrich Hässler)

Viele DDR-Kinder verbrachten ihre Kindheit in Wochenkrippen, mit oft weitreichenden Folgen. Forschungsergebnisse, die auf die Nachteile für die Entwicklung der Kinder hinwiesen, unterdrückte die DDR. Heute arbeiten Betroffene und Forscher die Folgen auf.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur