Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Debüt / Archiv | Beitrag vom 21.09.2010

Drei New Yorker in Berlin

Debüt im Deutschlandradio Kultur

Mezzosopranistin Sasha Cooke (Nick Granito)
Mezzosopranistin Sasha Cooke (Nick Granito)

Junge aufstrebende Musiker erstmals in Berlin vorzustellen, das ist die Idee der Konzertreihe Debüt. Der Pianist Inon Barnatan, die Mezzosopranistin Sasha Cooke und der Dirigent Eugene Tzigane musizieren Werke von Debussy und Ravel, von Mahler und Strauss, gemeinsam mit dem DSO Berlin.

Die Mezzosopranistin Sasha Cooke, geboren in Kalifornien, aufgewachsen in Texas, ist Absolventin der New Yorker Juilliard School of Music. 2007-09 war sie Stipendiatin des "Lindemann Young Artist Development Program" an der New Yorker Metropolitan Opera. Ihre Interpretation der Kitty Oppenheimer in John Adams Oper "Doctor Atomic" an der Met brachte ihr 2008 großes Lob der Kritik und internationale Aufmerksamkeit.
Als Solistin trat Sasha Cooke bereits mit führenden Orchestern auf: u.a. mit dem Chicago Symphony, mit dem Pittsburgh Symphony und dem Hong Kong Philharmonic. Das heutige Konzert ist Sasha Cookes Deutschland-Debüt.

Pianist Inon Barnatan (Marco Borggreve)Pianist Inon Barnatan (Marco Borggreve)Der Pianist Inon Barnatan wurde 1979 in Tel Aviv geboren. Mit elf Jahren absolvierte er sein Orchesterdebüt. Im Jahr 1997 ging er an die Royal Academy of Music nach London, um seine Ausbildung bei Maria Curcio (einer Schülerin von Artur Schnabel) fortzusetzen. Seit 2006 lebt Barnatan in New York. Er debütierte bereits mit dem Cleveland, dem San Francisco und dem Philadelphia Orchestra und ist u.a. in der Carnegie Hall, im Metropolitan Museum und im Lincoln Center aufgetreten. Er trat in der "Rising Stars"-Serie des Ravinia Festivals in Chicago und beim Aspen Festival auf, spielte in der Wigmore Hall in London, im Concertgebouw in Amsterdam, im Wiener Musikverein und in der Pariser Salle Gaveau. Im April 2009 wurde ihm der "Avery Fisher Career Grant" verleihen, einer der weltweit renommiertesten Musikpreise.

Dirigent Eugene Tzigane (Peter Schaaf)Dirigent Eugene Tzigane (Peter Schaaf)Der Dirigent Eugene Tzigane wurde 1981 in Tokyo geboren und wuchs in Japan und in Kalifornien auf. Er studierte bei James DePreist an der Juilliard School in New York. Danach setzte er seine Ausbildung bei Jorma Panula in Stockholm fort. In der Saison 2004/05 war er "Conducting fellow" beim Aspen Music Festival. 2007-08 arbeitete er als Assistent von Alan Gilbert wiederum in Stockholm und besuchte Meisterkurse bei Jorma Panula, Daniel Harding und Jukka-Pekka Saraste. Nach zahlreichen Wettbewerbserfolgen debütierte er 2009 an der Bayerischen Staatsoper mit der Neueinstudierung von Mozarts Oper "Cosí fan tutte". Seit der Saison 2010/11 ist Eugene Tzigane Chefdirigent der Nordwestdeutschen Philharmonie in Herford. Für Januar 2012 ist sein Debüt beim Tonhalle-Orchester in Zürich geplant.

Live aus der Philharmonie Berlin

Claude Debussy
"Prélude à l'après-midi d'un faune" für Orchester

Maurice Ravel
Konzert für Klavier und Orchester in G-Dur

ca. 20:50 Uhr Konzertpause mit Nachrichten
Gespräch mit den Debütanten

Gustav Mahler
Fünf Lieder nach Gedichten von Friedrich Rückert für Mezzosopran und Orchester
Liebst du um Schönheit
Blicke mir nicht in die Lieder
Ich atmet' einen linden Duft
Um Mitternacht
Ich bin der Welt abhanden gekommen

Richard Strauss
Tod und Verklärung, Tondichtung für Orchester


Sasha Cooke, Mezzosopran
Inon Barnatan, Klavier
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Eugene Tzigane


Saisonübersicht 2010/2011

Saison-Flyer Teil 1 (PDF)
Di 21.9.2010 • Philharmonie • DSO, E. Tzigane, I. Barnatan, S. Cooke
Mo 20.12.2010 • Philharmonie • DSO, W. Stare, R. Chen, A. Treutler

Saison-Flyer Teil 2 (PDF)
Mi 19.1.2011 • Kammermusiksaal • Gémeaux-Quartett
Fr 25.2.2011 • Kammermusiksaal • Khatia Buniatishvili

Saison-Flyer Teil 3 (PDF)
Mi 30.3.2011 • Philharmonie • DSO, K. Urbański, A. Boisseau, P. Génisson
Fr 6. 5.2011 • Kammermusiksaal • KWADROFONIK


Abonnement 6 x Debüt im Deutschlandradio Kultur 2010/2011 (PDF)

Debüt Saison 2016 - 2017

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur