Seit 15:30 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:30 Uhr Tonart
 
 

Netscout / Archiv | Beitrag vom 02.03.2013

Die TV-Kritik in der Krise

Alternativen im Netz

Von Vera Linß

Das Genre Fernsehkritik fristet in Deutschland ein Schattendasein. (Sony)
Das Genre Fernsehkritik fristet in Deutschland ein Schattendasein. (Sony)

Alle, die deutsche Fernsehfilme und Fernsehserien lieben, haben es heutzutage schwer. Zwar nimmt die Berichterstattung über Medien generell zu, aber das Genre Fernsehkritik hat dabei das Nachsehen und findet nur noch am Rande statt.

Eine intensive Auseinandersetzung mit Produktionen des deutschen Fernsehens gibt es kaum in unserer Medienlandschaft - abgesehen von Rezensionen des sonntäglichen "Tatorts" oder Berichten über teure (Event-)Produktionen der großen Sender.

Zwei Portale wollen Abhilfe schaffen. tittelbach.tv bietet ausführliche, anspruchsvolle und analytische Kritiken von deutschen Fernsehfilmen und -serien und ist gleichzeitig ein großes digitales Nachschlagewerk. Im Februar hat Tittelbach dafür den Bert-Donnepp-Preis für Medienpublizistik erhalten. allesbestens.org wird von drei Medienjournalisten betrieben und rezensiert unter anderem herausragende Dokumentationen, die im deutschen Fernsehen laufen.

Netscout

Service-AppsWie gut sind Uber und Co.?
Auf einem Smartphone ist in Berlin die App des Fahrdienstvermittler «Uber» zu sehen. (dpa picture alliance/ Britta Pedersen)

An den Straßenrand stellen und winken. Es gibt noch bequemere Möglichkeiten, ein Taxi zu rufen. Mittlerweile bestellen viele einen Fahrer über das Smartphone. Doch die Chauffeure sitzen schon längst nicht mehr nur in den gelben Taxen, die wir alle kennen.Mehr

SmartphonesMach den Mund auf!
Manchen Menschen fällt Sprechen nicht so leicht, Apps können helfen.  (dpa / picture alliance)

Eigentlich wurde die App "Let Me Talk" für Autisten entwickelt, damit sie sich leichter verständlich machen können. Doch die App kann noch mehr. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur