Seit 11:35 Uhr Weltmusik
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 11:35 Uhr Weltmusik
 
 

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 26.05.2011

Die Stimme der Erde

Wissenschaftler in Schiltach fangen sie ein

Von Heiner Kiesel

Trockenheit (Stock.XCHNG / Jessica Purviance)
Trockenheit (Stock.XCHNG / Jessica Purviance)

Die Erde brummt. Das messen und hören die Wissenschaftler des geologischen Observatoriums in Schiltach. Aber was die Schwingungen des Planeten verursacht, die sie in einer stillgelegten Silbermine im Schwarzwald wahrnehmen und aufnehmen, ist ihnen noch unklar.

Stürme, Erdstöße und Vulkanausbrüche reichen nicht aus, um alle Facetten zu erklären. Die Anlage selbst ist altertümlich, aber hoch präzise. Und die Wissenschaftler sind gespannt, zu welchen Erkenntnissen sie kommen werden - über das Zusammenspiel von Klima, Ozeanen und dem Planeten selbst.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Länderreport

Rauf aufs Dach! Neue Wohnideen für Berlin
Blick von einem Hochhaus über die Dächer von Berlin (picture alliance / dpa / Wolfgang Kumm)

Berlin braucht also dringend neuen Wohnraum. Ebenerdig werden die Freiflächen jedoch knapp. Dafür ist auf den Dächern noch Platz: Ein paar Start-up-Unternehmer in Berlin haben Konzepte entworfen, wie die Dächer von Wohnhäusern, Parkdecks und Supermärkten bebaut werden könnten. Mehr

HolzweilerDorf am Abbruch
Die Kirche St. Cosmas und Damian in Holzweiler (Nordrhein-Westfalen). Der vom Energieriesen RWE betriebene Braunkohletagebau Garzweiler II wird nach dem Willen der rot-grünen Landesregierung verkleinert. Durch die Verkleinerung des Abbaugebietes bliebt die Gemeinde Holzweiler, von der Umsiedlung verschont  (picture-alliance / Federico Gambarini)

Holzweiler darf bleiben. Anders als seine Nachbarorte fällt das Dorf nicht dem Braunkohleabbau zum Opfer, der seit 30 Jahren die Region Garzweiler in NRW verschlingt. Die Stimmung der Holzweiler ist kurioserweise trotzdem gespalten.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur