Seit 08:20 Uhr Frühkritik
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 08:20 Uhr Frühkritik
 
 

Thema / Archiv | Beitrag vom 08.10.2010

"Die sinken in ihrem Leben immer tiefer"

Dissident: Chinas Wirtschaft wächst auf dem Rücken der Unterschicht

Der chinesische Dissident Liao Yiwu zu Gast im Deutschlandradio Kultur. (Deutschlandradio - Bettina Straub)
Der chinesische Dissident Liao Yiwu zu Gast im Deutschlandradio Kultur. (Deutschlandradio - Bettina Straub)

Chinas wirtschaftlicher Aufschwung besitzt nach Ansicht des Schriftstellers und Dissidenten Liao Yiwu eine hässliche Kehrseite. Die Menschen in der Unterschicht hätten mit der glänzenden Seite und dem erstaunlichen Reichtum des Landes nichts zu tun, sagte Yiwu.

Im Gegenteil: "Die sinken in ihrem Leben immer tiefer, es wird immer schwieriger für sie überhaupt zu überleben." Damit sie ihr Überleben sicher könnten, seien viele von ihnen sogar bereit ihre Moral und ihre Menschlichkeit aufzugeben - was das Leben noch schwerer mache. "Dieser böse Kreislauf ist ein Teil von Glanz und Reichtum."

Während seiner Zeit im Gefängnis seien viele solcher Menschen zu ihm gekommen und hätten ihm ihre Geschichte erzählt, sagt Yiwu. Danach habe er nichts Fiktives mehr schreiben können. "Ich fand diese Geschichten schockierender und rührender als alles, was wir Schriftsteller uns ausdenken können." In den vergangenen 20 Jahren habe er über 300 solcher Geschichten aufgeschrieben, um zu zeigen, dass es auch eine Kehrseite gebe.

Abgeschlossen ist diese Entwicklung nach Ansicht des Schriftstellers noch lange nicht: "China ist gerade in einer Zeit des Umbruchs, die ganze Gesellschaft ändert sich so schnell. Die Menschen fühlen sich sehr, sehr unsicher." Was vielen von ihnen durchgemacht hätten, sei unglaublich: "Das hat mich immer sehr berührt - und mir die Leidenschaft gegeben, dass ich weiter machen muss."


Das vollständige Gespräch mit Liao Yiwu können Sie bis zum 8.3.2011 als
[url=http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/10/08/drk_20101008_0908_047c97ac.mp3
title="MP3-Audio" target="_blank"]MP3-Audio[/url] in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens
Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.Mehr

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"
Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook  (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Bott)

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur