Seit 14:05 Uhr Religionen
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 14:05 Uhr Religionen
 
 

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 10.11.2010

Die Sicherheit einer geschlossenen Fahrgastzelle

Hörspielpreis der Kriegsblinden

Von Thilo Reffert

In der „Fahrgastzelle“über die Grenze. (AP)
In der „Fahrgastzelle“über die Grenze. (AP)

"Wahnsinn!" war eine der Lieblingsvokabeln in jenem November 1989, als so plötzlich die Mauer fiel. Was das für seine eigene Familie bedeutete, erzählt Thilo Reffert in seinem O-Ton-Hörspiel.

Mutter Annemarie und Schwester Juliane setzten sich am 9. November 1989 abends kurz nach 20 Uhr in Magdeburg in den damals noch ziemlich neuen Wartburg (die "Fahrgastzelle") und fuhren über die leere Autobahn zum Grenzübergang Marienborn, um auszuprobieren, ob man sie tatsächlich in den Westen lassen würde.

Thilo Reffert, der zu dem Zeitpunkt ahnungslos in einer NVA-Kaserne steckte, fährt 20 Jahre danach mit Mutter und Schwester noch einmal los und sucht das Abenteuer von damals.

Regie: Stefan Kanis
Komposition: Cornelia Friederike Müller
Mit: Matthias Matschke, Juergen Schulz und im O-Ton Familie Reffert
Ton: Holger König
Produktion: MDR 2009
Länge: 53’02

Thilo Reffert, 1970 in Magdeburg geboren, studierte Theaterwissenschaften, schreibt für Theater und Hörspiel. Zuletzt: ‘Schlusslicht’ (MDR 2009), ‘Australien, ich komme’ (DKultur 2010).

Hörspiel

Martha war noch nie an der SeeMaikäferspiritus
Malchow an der Müritz (Mecklenburger Seenplatte).  (imago / Werner Otto)

Seit seiner Pensionierung gibt Martin Nachhilfestunden. Er nimmt diese Aufgabe so ernst, dass er unter keinen Umständen die Reise an die See antreten möchte, die die Schule ihm und seiner Frau für sein Engagement in der Nachhilfe geschenkt hat. Mehr

StrandläuferUnter dem Sand
Blick auf ein Hinweisschild "Plage" (Strand) in Frankreich (deutschlandradio.de / Daniela Kurz)

Marie und Jean waren über 20 Jahre verheiratet. Jeden Sommer verbrachten sie in ihrem Haus am Meer. Bis Jean vom Schwimmen nicht mehr zurückkommt. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur