Seit 18:07 Uhr Vollbild
 
Donnerstag, 11. Februar 2016MEZ18:09 Uhr

Die Reportage

Sendung vom 07.02.2016

Integration im OderbruchDie neuen Kinder von Golzow

Golzow - ein kleiner Ort mit Filmgeschichte im Oderbruch in Brandenburg (Deutschlandradio / Ernst-Ludwig von Aster)

Die DDR-Langzeitdokumentation "Die Kinder von Golzow" machte den kleinen Ort in Brandenburg bekannt. Weil die Grundschule dort vor dem Aus stand, fuhr der Bürgermeister ins nahegelegene Flüchtlingslager – und konnte zwei syrische Familien überzeugen, nach Golzow zu ziehen.

Sendung vom 24.01.2016
Ein gemaltes Bild mit dem Schriftzug "Help" im Gebäude des Kindernotdienstes in der Gitschiener Straße, aufgenommen am 14.04.2008 in Berlin. (picture alliance / ZB / Soeren Stache)

Raus aus der Familie? Wenn Eltern ihren Kindern schaden

In Deutschland und Schweden unterscheidet sich der Umgang mit vernachlässigten und gequälten Kindern. Unsere Reporterinnen haben die Arbeit des Jugendamtes begleitet, die Kinder besucht und mit Pflegeeltern gesprochen - in beiden Ländern.

Sendung vom 17.01.2016Sendung vom 10.01.2016Sendung vom 03.01.2016
Der Berliner Michael Bohmeyer (picture alliance / dpa / Foto: Violetta Kuhn)

PraxistestEin Jahr bedingungsloses Grundeinkommen

Über die Crowdfunding-Plattform "Mein Grundeinkommen" sammelt Michael Bohmeyer Geld, um Menschen ein bedingungsloses Grundeinkommen von 1000 Euro monatlich zu finanzieren. 23 Ausgewählte haben davon schon profitiert. Ökonomischer Irrsinn oder Zukunftsmodell?

Sendung vom 01.01.2016
Gäste machen bei der Neueröffnung des Gourmetrestaurants Astrid & Gaston in der peruanischen Hauptstadt Lima am 17.2.2014 Handyfotos. (picture-alliance / dpa / Paolo Aguilar)

Peruanische KücheEssen wie Gott in Lima

Gut essen konnte man in Peru schon immer, doch inzwischen gibt es einen regelrechten Gourmet-Boom. So kann allein die Hauptstadt Lima drei Lokale vorweisen, die es auf die Liste der 50 weltbesten Restaurants geschafft haben.

Sendung vom 27.12.2015Sendung vom 26.12.2015
Das Schild am Eingang der "Escuela de Música" in der Armensiedlung Bañado in Paraguays Hauptstadt Asunción. (Victoria Eglau)

ParaguayDas Müllorchester von Cateura

Cateura liegt am Rande der Hauptstadt Paraguays – und ist die Müllkippe der Stadt. Kein Ort für Musik? Der Abfallexperte und Hobbygitarrist Favio Chavez hatte eine geniale Idee: aus Müll Instrumente zu machen.

Sendung vom 25.12.2015Sendung vom 24.12.2015Sendung vom 20.12.2015Sendung vom 13.12.2015
Der Bettler Michael Henry ist in Boston eine kleine Berühmtheit. (Nora Sobich)

Michael Henry aus BostonDer König der Bettler

Seit über 20 Jahren steht der Bettler Michael Henry in Bostons historischem Beacon Hill, in einer der feinsten Ecken Amerikas. Immer wieder gewinnt Michael die Herzen und täglich mehrere hundert Dollar, so die Legende. Unsere Autorin hat ihn getroffen.

Sendung vom 06.12.2015
Fischerboote während der Baumwollernte im Punjab (Deutschlandradio / Keti Bandar und Can Mansuroglu)

Fluchtgrund Klima Umweltflüchtlinge in Pakistan

Der Klimawandel trifft Pakistan besonders heftig: Erst im Juni erlebte das Land eine Jahrhundert-Hitzewelle. Nur zwei Monate später trieben schwere Überflutungen zahlreiche Menschen in die Flucht. Ein Besuch bei den Menschen.

Sendung vom 29.11.2015
Eine zerstörte Straße im syrischen Kobane (Deutschlandradio Kultur / Alexander Bühler)

Unterwegs im Norden SyriensDie Narben des Terrors

Im Norden Syriens konnten die Kurden den selbsternannten Islamischen Staat zurückdrängen. Doch noch immer herrscht Ausnahmezustand in der Region - ob sich dort noch immer IS-Kämpfer verstecken, weiß niemand. Alexander Bühler wagte sich dorthin.

Sendung vom 22.11.2015
Maria Lakatosova mit ihren zwei Schiegertöchtern (Deutschlandradio Kultur / Elin Rosteck)

"Roma Direkthilfe"Mit Gurken Roma-Familien helfen

Roma leben in der Slowakei unter ärmsten Bedingungen. Die Roma Direkthilfe will helfen - doch nicht mit Almosen, sondern durch Hilfe zur Selbsthilfe. Nun bauen einige Roma-Familien Gurken an, die die Direkthilfe ihnen dann abkauft.

Sendung vom 15.11.2015
Die Kunstjäger Sara Weber, Marcus Pfeil, Christian Salewski und Fredy Gareis. (Follow the money)

Die #KunstjagdWo steckt das verschollene Gemälde?

Ein Gemälde rettete der jüdischen Familie Engelberg im Jahr 1938 das Leben – sie bekam dafür ein Visum für die Schweiz, was die Engelbergs vor der Deportation bewahrte. Wo aber steckt das lebensrettende Bild heute, fast 80 Jahre später?

Sendung vom 08.11.2015
Die Hände syrischer Flüchtlinge greifen an einen Maschendrahtzaun (Bulent Kilic / AFP)

Syrische Flüchtlinge in der TürkeiGehen oder bleiben?

Rund 2,5 Millionen Flüchtlinge aus Syrien leben inzwischen in der Türkei, das Land ist überfordert und reduziert die Hilfe auf das Nötigste. Auch nach Jahren finden viele Menschen hier keine Perspektive - und entschließen sich zur Weiterreise nach Europa.

Sendung vom 01.11.2015
Schweinemast in Deutschland: Dieses Tier leidet unter seinem eigenen Körpergewicht und kann sich nur mit Mühe aufrichten.  (dpa)

SchweinemastEin jämmerliches Leben auf einem Quadratmeter

Mastschweine sehen nur ein einziges Mal in ihrem Leben Tageslicht: Wenn sie auf dem Weg zum Schlachthof sind. Zuvor leben sie in ihrem eigenen Kot auf etwa einem Quadratmeter und werden ohne Betäubung operiert. Die Herstellung von Schweinefleisch ist ein Geschäft im Akkord.

Sendung vom 25.10.2015
Viele Häuser werden zwangsversteigert, weil die Besitzer überschuldet sind. (dpa / picture alliance / Revierfoto)

ZwangsversteigerungWenn der Hammer fällt

Immobilien sind begehrt wie nie. In Großstädten wie Berlin gehen deshalb bei Zwangsversteigerungen Häuser und Wohnungen weit über Wert an den neuen Besitzer. Ein gefundenes Fressen für Spekulanten.

Sendung vom 18.10.2015Sendung vom 11.10.2015Sendung vom 04.10.2015
Ein bewaffneter Ranger im Virunga-Nationalpark in der Republik Kongo (picture alliance / Yannick Tylle)

Spürhund-Ausbildung im KongoSupernasen im Regenwald

Im kongolesischen Virunga-Nationalpark leben seltene Tierarten, wie der Berggorilla, die durch Wilderer und Milizen bedroht werden. Deutsche Kripobeamten und Schweizer Kollegen bilden Wildhüter aus, um mit einer Hundestaffel gegen die Gefahr vorzugehen.

Sendung vom 03.10.2015
Die Karl-Marx-Allee von oben (Deutschlandradio/ Eberhard Schade)

Ex-DDR-PrachtboulevardHeimat auf Wolke Sieben

Die Karl-Marx-Allee im Osten Berlins war das große Prestigeobjekt der DDR-Regierung nach dem Zweiten Weltkrieg. Noch heute wohnen dort einige, die ihre Entstehung erlebten. Und andere, die sie mit neuem Leben füllen. Eine Heimatgeschichte.

Sendung vom 27.09.2015Sendung vom 20.09.2015
Die Mädchen beim White Rose Purity Ball im Vestavia Country Club. (Deutschlandradio / Tom Noga)

Kirche in den USADer Ball der Jungfrauen

Der Purity Ball ist im US-Bundesstaat Alabama so groß wie das Abschlussfest der High School. Dort gehen zwölfjährige Mädchen mit ihrem Vater hin und geloben feierlich, jungfräulich zu bleiben - bis zur Ehe. Ein Besuch im bibelfesten Süden.

Seite 1/21
Februar 2016
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 1 2 3 4 5 6

Nächste Sendung

14.02.2016, 12:30 Uhr Die Reportage
Keine Heimat. Nirgends 
Staatenlos in Deutschland 
Von Thomas Klug und Maximilian Klein 
Es könnte so einfach sein: Kindergarten, Schulbesuch, Ausbildung und dann ein Berufsleben. Doch in Yachias Leben ist nichts einfach, nichts normal. Yachia ist staatenlos. Wie jeder andere auch, hat er eigentlich das Recht auf einen Pass - das legt die allgemeine Erklärung der Menschenrechte fest. Und trotzdem werden in Europa mindestens 600.000 Menschen nicht als Staatsbürger anerkannt, in Deutschland sind es rund 13.000. Was das bedeutet, bekommt Yachai jeden Tag zu spüren. Er hat eine befristete Duldung, die alle drei Monate verlängert werden muss. Kein Recht auf Freizügigkeit. Keine Arbeitserlaubnis. Thomas Klug und Maximilan Klein darüber, wie es sich anfühlt, immer nur geduldet zu sein.  

Länderreport

Berliner TheaterSpäte kulturelle Öffnung
Matthias Lilienthal, aufgenommen 2007 im Zuschauerraum des Berliner Hebbel am Ufer, damals war der Theatermacher dort Intendant und Dramaturg. (imago/DRAMA-Berlin.de)

Vor zehn Jahren fand erstmals "Beyond Belonging" im Hebbel am Ufer statt. Das Theaterfestival nahm das Thema Migration in den Fokus. Für die kulturelle Öffnung der Berliner Bühnen und darüber hinaus war das Festival ein nachhaltig prägendes Ereignis.Mehr

weitere Beiträge