Sonntag, 23. November 2014MEZ00:46 Uhr

Literatur

Lesen22. Open Mike 2014
Die Gewinner des Open-Mike-Wettbewerbs 2014: Robert Stripling, Doris Anselm, Gerasimos Bekas und Mareike Schneider (v.l.n.r.)

Der Open Mike ist das Sprungbrett in den Literaturbetrieb für diejenigen, die schreiben, aber noch kein Buch veröffentlicht haben. Ein Wochenende lang geht der Wettbewerb.Mehr

TodessehnsuchtExit
Schattenbild 2012

Die Schriftsteller Jean Améry, Wolfgang Herrndorf, Erich Loest, Sándor Márai schrieben über den eigenen Tod, bevor sie aus dem Leben schieden. Strahlt ihre Todessehnsucht auf den Leser ab oder feiert sie das Leben?Mehr

weitere Beiträge

Literatur / Archiv | Beitrag vom 28.08.2012

Die Muttersprache der Götter

Die Anfänge der Lyrik und ihr Überleben heute

Der Literaturwissenschaftler Heinz Schlaffer im Gespräch mit Barbara Wahlster

Die ersten Verse der Ballade "Hero und Leander" in der Handschrift von Friedrich Schiller
Die ersten Verse der Ballade "Hero und Leander" in der Handschrift von Friedrich Schiller (dpa / picture alliance)

Mit Anrufung und Beschwörung, Lob und Klage - kurz: im Umgang mit Göttern und Geistern, sieht der Stuttgarter Literaturwissenschaftler Heinz Schlaffer den Ausgangspunkt für die Herausbildung einer besonderen Sprache.

Als Lyrik hat sie den Prozess der Säkularisierung überlebt, speist sich zum Teil immer noch aus hohem Ton und kultischer Aufladung. Für seine "geistvollen und beobachtungsscharfen, streitlustigen und pointierten Bücher und Essays" erhält Heinz Schlaffer in diesem Jahr den Johann-Heinrich-Merck-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Muttersprache der Götter