Seit 14:30 Uhr Vollbild
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 14:30 Uhr Vollbild
 
 

Thema / Archiv | Beitrag vom 10.05.2012

Die Lockvögel

Krähenjagd wird zum fragwürdigen Trendsport

Von Christina Rubarth

Echte Krähen - oder wird hier nur ein sicherer Futterplatz mit Plastikvögeln vorgetäuscht? (Stock.XCHNG - Davor Pukljak)
Echte Krähen - oder wird hier nur ein sicherer Futterplatz mit Plastikvögeln vorgetäuscht? (Stock.XCHNG - Davor Pukljak)

Trendsport Crowbusting: Immer mehr Jäger entdecken die Krähenjagd als neues Freizeitvergnügen. Mit immer ausgefeilterer Technik und Ausrüstung - denn Rabenvögel sind schlau. Tierschützer protestieren.

Ein Uhu schlägt mit den Flügeln. Lebensgroß, aber aus grau-braunem Plastik. Aus seinem Bauch hängt eine Kordel. An der zieht Jan Lorenz. Dann bewegen sich die Flügel des Fake-Uhus langsam auf und ab. Der Uhu, das ist der Lockvogel des Westfalen, Ende 20 ist der, sein Hobby: die Jagd.

"Dieser Uhu sieht sehr echt aus von Weitem und wird in relativ geschütztem Bereich aufgestellt, wo man sich gut verstecken kann als Jäger, und die Krähen entdecken den Uhu und fangen sofort an, ihn zu umkreisen oder zu ärgern und das ist eine Form der Krähenjagd, indem man mit einem Lock-Uhu die Krähen anlockt und sie dann erlegt."

Jagen mit einem künstlichen Uhu als Lockbild - eine fast schon traditionelle Form der Jagd. Denn immer mehr Jäger greifen nicht zu einem Uhu aus Plastik, der die Krähen anlocken soll, sondern zu einer ganzen Schar künstlicher Krähen.

Aufgestellt im Morgengrauen soll den Vögeln so ein sicherer Rast- oder Futterplatz vorgetäuscht werden. Die Vögel nähern sich dann – und enden genauso wie ihre Artgenossen, die mit Fake-Uhus angelockt werden: Sie werden erschossen.
Jäger jagen Raben- bzw. Aaskrähen, weil sie Feinde heimischer Tiere sind, wie Hasen, Kaninchen oder sogar Kitze, sagt Lorenz.

Sie hacken Löcher in die Schutzfolien von Silagen, picken Tierfutter heraus. Und Lorenz erzählt von Krähen, die selbst junge Schafe angegriffen haben sollen. In sieben Bundesländern dürfen die Vögel gejagt werden – jenseits der Brutzeit, also nicht im Frühling und Frühsommer.

Krähen gelten als intelligent, ausgestattet mit guten Augen. Deshalb legen sich die Jäger nicht einfach auf die Lauer, nein, sie verkleiden sich.

Jan Lorenz: "”...deshalb braucht man einen Tarnanzug, wie zum Beispiel diesen Krähentarnanzug. Der besteht aus einem Art Netz auf dem gefärbte Kunststoffblätter angebracht sind, so dass man im Versteck fast unsichtbar für die Krähen, aber auch für Menschenaugen wäre...und aus einem sicheren Versteck kann man die Krähen dann erlegen.""

Lorenz´ Tarnanzug, sein künstlicher Uhu – sie gehören zur Grundausstattung eines Krähenjägers. Diese Ausstattung ist endlos erweiterbar. In Internetforen tauschen sich Jäger aus, geben sich gegenseitig Tipps, berichten von Tarnkappen, federbestückten Handschuhen und Pfeifen, die den Notruf der Krähe nachahmen, um weitere Tiere anzulocken.

Jan Lorenz greift in seinen Waffenschrank, nimmt seine Waffe heraus, eine Schrotflinte.

"Die Flinte hat in einer Patrone viele kleine Kugeln, damit man auf ca. 30 Meter in einen Baum zum Schlaf einfallende Krähen oder vorbei fliegende Krähen erlegen kann. Durch die Schrotgabe ist die Krähe sofort tot. Mit einer Büchse – wie dieser hier - kann man mit einem Kleinkaliber auch auf 100 Metern eine auf dem Boden sitzende Krähe erlegen, wenn sich im Hintergrund ein geeigneter Kugelfang befindet."


...und das war es dann für die Krähen im Westfälischen...


Programmtipp:

Die Große Vogelschau im Deutschlandradio Kultur vom 7.-12. Mai: Da fliegen sie wieder!

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Da fliegen sie wieder!

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens
Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.Mehr

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"
Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook  (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Bott)

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur