Feature / Archiv /

Die Lienzer Kosaken

Eine Tragödie am Ende des Krieges

Von Henry Bernhard

Ein sowjetisches Gulag, mehr als 8000 Kilometer östlich von Moskau in Sibirien, 1954.
Ein sowjetisches Gulag, mehr als 8000 Kilometer östlich von Moskau in Sibirien, 1954. (AP Archiv)

Zahlreiche ukrainische Kosakenverbände, die auf der Seite der Wehrmacht gekämpft hatten, sammelten sich im Mai 1945 im Talkessel nahe der Osttiroler Stadt Lienz. Seit 1942 waren sie zusammen mit ihren Familien auf der Flucht vor der vorrückenden Sowjetarmee.

Zehntausende Soldaten, Frauen, Kinder, Alte. Ihre Hoffnung waren die Briten, die ihnen Sicherheit versprochen hatten. Doch entgegen dem Versprechen übergaben britische Soldaten die Kosaken im Juni 1945 an die Sowjets. Ganze Familien begingen kollektiven Selbstmord, um dem Tod im GULAG zu entgehen.


Regie: Nikolai von Koslowski
Mit: Matthias Ponnier
Ton: André Lüer
Produktion: MDR/ORF 2011
Länge: 54‘17


Henry Bernhard, geboren 1969 in Brandenburg, studierte Politikwissenschaften und Publizistik, lebt in Erfurt. Arbeitet als Autor und Regisseur für Hörfunk und Fernsehen: Features, Reportagen, Dokumentationen. Zuletzt: 'Der Empörte. Stéphane Hessel - ein Mann, seine Gedichte und sein Jahrhundert' (DLF 2011).

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Feature

Kann man Verdi ernst nehmen?

Sitze im Zuschauerraum der Deutschen Oper am 13.09.2012 in Berlin.Die Deutsche Oper feiert am 20. und 21. Oktober 2012 ihr hundertjähriges Jubiläum.

"... als Regisseur Ernst Schröder sich am Ende der Vorstellung vor dem Vorhang zeigte, ging ein Buh-Chor los, wie man in vergleichbarer Einhelligkeit Volksmassen sonst nur Nationalhymnen anstimmen hört.

 

Hörspiel

20 Jahre DeutschlandradioHimmelgänger

Walter Schmiedinger, Peter Matic, Alfred Cybulska, Walter Renneisen (v.lks.)

Seit nun bald 30 Jahren machen die vier älteren Kollegen am Himmelfahrtstag ihren "Himmelgang". Dieses Jahr begleitet sie ein junger Kollege für das Protokoll. Erst ab dem zweiten Jahr darf er am Gespräch teilnehmen, also schweigt er.