Seit 07:05 Uhr Feiertag
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 07:05 Uhr Feiertag
 
 

Deutschlandrundfahrt / Archiv | Beitrag vom 30.08.2015

Die Kunst und der SeeAuf der Halbinsel Höri am Bodensee

Von Anette Selg

Höri (Anette Selg)
Der Blick von der Höri auf den Bodensee, der viele Künstler inspiriert hat. (Anette Selg)

Die Bodenseehalbinsel Höri ist Vorlage für berühmte Gemälde von Erich Heckel, Helmut Macke oder Otto Dix. Viele der Werke entstanden hier in der Zeit des Nationalsozialismus, als sich verfemte Künstler auf diese abgelegene Landzunge an der deutsch-schweizerischen Grenze flüchteten.

Seit einiger Zeit kann das Dix-Haus besichtigt werden. Auch Haus und Garten von Hermann Hesse, der bereits Anfang des 20. Jahrhunderts hier gelebt hat, steht Besuchern offen. Und um Kunst und Kultur geht es auf der Höri bis heute: in der Kunstschule; im Bürgerforum, das sich für den Erhalt historischer Architektur einsetzt.

Abbild der ehemaligen Synagoge in Wangen am See um 1927 (Anette Selg)Abbild der ehemaligen Synagoge in Wangen am See um 1927 (Anette Selg)

Und auch die Literatur blüht: "Sex mit Hermann Hesse" heißt der neue Roman der Höri-Schriftstellerin Felicitas Andresen.

Ein Schild weist in Gaienhofen (Baden-Württemberg) auf das Museum Haus Dix hin. (picture alliance / dpa / Felix Kästle)Ein Schild weist in Gaienhofen (Baden-Württemberg) auf das Museum Haus Dix hin. (picture alliance / dpa / Felix Kästle)

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat.

Mehr zum Thema:

Ausstellung "Fließende Grenzen" - Bilder jenseits der Flüchtlings-Klischees
(Deutschlandfunk, Corso, 31.07.2015)

Ausstellung in Überlingen - "Mystik ist unabhängig von Zeit und Ort"
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 28.03.2015)

Franz Anton Mesmer - Der Magier vom Bodensee
(Deutschlandfunk, Kalenderblatt, 05.03.2015)

Deutschlandrundfahrt

Fragwürdige GroßprojekteZum Abriss erbaut
Fort Oberer Kuhberg, Teil der Bundesfestung Ulm (Deutschlandradio / Florian Felix Weyh)

Als Fort Hahneberg in Berlin-Spandau 1888 eröffnet wurde, war es bereits funktionslos. Auch die Bundesfestung in Ulm war zur Vollendung 1859 nicht mehr zeitgemäß. Warnen solche Hinterlassenschaften vor heutigen Projekten wie dem Berliner Großflughafen BER?Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur