Freitag, 3. Juli 2015MESZ12:45 Uhr

Klangkunst

Reihe: Hörschwellen (2/3)Vor der Stille
Mann mit Kopfhörer (imago stock&people)

Der Jazzmusiker Stefan Winter reiste mit seiner Partnerin Mariko Takahashi um die Welt. Sie erkundeten entlegene Wälder, ferne Küsten, urbane Räume und sammelten Töne. Winter reiht diese zu 12 akustischen Stillleben.Mehr

Reihe: Hörschwellen (3/3)Sounds like Silence
Der amerikanische Komponist und Schriftsteller John Cage  (picture alliance / dpa / Jörg Schmitt)

John Cage’s Klavierstück 4′33'' revolutionierte vor über 60 Jahren das Verhältnis von Musik und Stille, von Kunst und Werk, von Künstler und Publikum. Während der drei Sätze I Tacet, II Tacet, III Tacet erklingt kein einziger intendierter Ton. Mehr

Ursendung - DatenspurenMUSTER
Ein Smartphone-Bildschirm mit Apps (dpa / picture alliance / Jens Büttner)

Mittels einer Analyse der frei zugänglichen Daten der Facebook- und Twitter-Accounts von Deutschlandradio Kultur spekuliert Mathew Dryhurst über die Vorlieben der Hörer. Schalten Sie ein - es könnte Ihnen gefallen.Mehr

weitere Beiträge

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 10.08.2012

Die Kunde von den Klängen

Von Werner Cee

Der Komponist John Levack Drever lauscht der Brandung an den Klippen von Westray auf den Orkney Inseln. (Werner Cee)
Der Komponist John Levack Drever lauscht der Brandung an den Klippen von Westray auf den Orkney Inseln. (Werner Cee)

"Können Sie mir beschreiben, was Sie gerade hören?" Diese Frage stellte Werner Cee gezielt 13 Personen, alle erfahren im Hinhören, im Nachdenken über die Klänge. Jede zog sich an einen selbst gewählten Hör-Ort zurück, ausgerüstet mit Mikrofon und Recorder, und zeichnete ihre Gedanken auf.

Beim Anhören der Ergebnisse zeigte sich, dass niemand die eigentliche Frage beantwortet hatte. Jeder Befragte ließ sich von ganz eigenen Erinnerungen treiben oder formulierte seine persönliche Haltung zur Klangwahrnehmung.

So zeichnen die Hörprotokolle zwar Bilder von Klanglandschaften, aber gleichzeitig auch Porträts der beteiligten Menschen.

Werner Cee montierte aus den Monologen eine Soundscape ohne Geräusche.

Werner Cee, geboren 1953 in Friedberg/Hessen, Komponist und Klangkünstler. Studium der bildenden Kunst in der Städelschule Frankfurt am Main. Seit 1988 Medienkunst, Klanginstallation, elektro-akustische Komposition, Hörstücke. Zahlreiche Preise. Zuletzt für Deutschlandradio Kultur: 'Agon' (2010).

Produktion: WDR 2010
Länge: 47"21


Aktuelle Ausschreibung:
10. Concours International d'Art Radiophonique Luc Ferrari