Forschung und Gesellschaft / Archiv /

Die Kraft der Sterne

Neues aus der Fusionsforschung

Von Uwe Springfeld

Bei München steht die größte Fusionsanlage Deutschlands
Bei München steht die größte Fusionsanlage Deutschlands (picture alliance / dpa / Stephan Jansen)

Fusionsforschung ist für viele Wissenschaftler die größte Herausforderung der Menschheit. Es ist fast so, als wolle man die Sonne auf die Erde bringen, sagen sie. Dabei meint Fusionsforschung die Verschmelzung von Atomkernen und bezeichnet einen Prozess, mit dem Sonne und Sterne Energie erzeugen. Eine unendliche Energie, mit der die Stromversorgung der Welt nicht nur für die nächsten Jahrzehnte, sondern für die nächsten Jahrhunderte gesichert werden könnte. So die Optimisten.

Wissenschaftler versuchen deshalb seit vielen Jahrzehnten diese Energie auch auf der Erde zu gewinnen - als Ergänzung zu erneuerbaren Energiequellen. Doch wie weit ist man tatsächlich? Ist man über den Status der Grundlagenforschung überhaupt schon hinaus?

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat


Mehr zum Thema:

Teurer Schmelztiegel
Manuskript zur Sendung (DLF)

Gespaltene Kernfusion
Physiker basteln an einem Kraftwerkskonzept, das Fusion und Kernspaltung kombiniert (DLF)

Hype um Hiper?
Europas Physiker planen Riesenlaser für die Kernfusion (DLF)



Mehr bei deutschlandradio.de

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Forschung und Gesellschaft

Psychisch krankBorderline-Störung - Eine Modediagnose?

Ein halbierter, geöffneter Kopf: Medizinisches Modell im Psychiatriemuseum Riedstadt / Hessen.

In den letzten Jahren ist die Zahl von Patienten mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung erheblich gestiegen. Aber ein klares Krankheitsbild zu definieren, ist für viele Mediziner schwer. Eine Spurensuche.

MedizinDer Nahtod

Klinik Intensivstation Charité

Seit die moderne Reanimationsmedizin immer mehr Patienten nach einem Herzstillstand wiederbeleben kann, nehmen die Berichte von Nahtoderlebnissen weiter zu. Sie faszinieren Menschen seit jeher, doch gibt es sie wirklich? Und wie kommen sie zustande?

TransfusionsmedizinDer Stoff, aus dem das Leben ist

Eine Mitarbeiterin des Blutspendedienstes hält in der Rettungszentrale des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in Bamberg (Bayern) einen Beutel mit Spenderblut.

Kranke Menschen und Operierte brauchen Blut. Doch in Deutschland sind Blutkonserven Mangelware. Denn es gibt immer weniger freiwillige Spender. Und nicht jeder kommt infrage.