Sonntag, 1. März 2015MEZ12:00 Uhr

Literatur

Französische RevolutionTugend, Terror, Traumfabriken
Johannes Willms , aufgenommen am 09.10.2014 auf der 66. Frankfurter Buchmesse in Frankfurt am Main (Hessen). (picture alliance / dpa-Zentralbild)

Ein deutsch-französisches Gespräch über Freiheit und Blut, über Tragödie und Farce, über Politik und Gedächtnisräume. Gäste sind der Historiker Johannes Willms, Autor des Buchs "Tugend und Terror", sowie die Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy.Mehr

Abgründe der LiteraturLob der Angst
Stephen King zeigt bei einer Lesung in Hamburg sein Buch "Doctor Sleep"  (picture alliance / dpa / Maja Hitij)

Der moderne Horror hockt in den Rissen des Lebens. Er spielt sich nicht mehr − wie noch bei "Dracula" − in beruhigender Ferne ab, sondern im Alltag. Wir machen Ausflüge zu den Nachtseiten der Literatur mit Elfriede Jelinek, Georg Klein, Stephen King, Paul Auster und Doris Lessing.Mehr

weitere Beiträge

Literatur / Archiv | Beitrag vom 02.06.2013

Die Hölle war nicht traurig

Schriftsteller und Literaturvermittler in Marokko

Von Sigrid Brinkmann

Demonstration für politische Reformen in Casablanca (Marokko) (picture alliance / dpa)
Demonstration für politische Reformen in Casablanca (Marokko) (picture alliance / dpa)

Während im Nachbarland Tunesien der Kampf um die Demokratisierung gegen die wachsende Islamisierung entbrannt ist, schauen die Intellektuellen Marokkos zurück, arbeiten sich unter anderem an der Vergangenheit ab.

Welche Rolle hat Literatur in Marokko, wo 30 Prozent der Bevölkerung Analphabeten sind? Analphabetinnen, muss man sagen, denn 66 Prozent aller Frauen können weder lesen noch schreiben. Marokko ist ein Land, wo rund 30 Prozent der Bevölkerung unter 15 Jahre alt ist, aber nur 6,1 Prozent älter als 65 Jahre.

Sigrid Brinkmann hat ein Grenzgänger-Stipendium erhalten für ihre Recherchen vor Ort in Marokko, wo sie Aktivitäten von Schriftstellern und Literaturvermittlern genauer unter die Lupe nahm.

Manuskript zur Sendung als PDF und im barrierefreien Textformat