Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 09.04.2008

Die Hand

Von Koraljka Meštrović

"Die Hand" entstand 2004. (Stock.XCHNG / Cathy Kaplan)
"Die Hand" entstand 2004. (Stock.XCHNG / Cathy Kaplan)

Der Pathologe untersucht eine Hand: "Kurz unterhalb des Ellenbogens abgetrennt. Die Hand einer Frau. Gepflegt. Frisch manikürt. Die Besitzerin war etwa 25 bis 35 Jahre alt. An der Hand gibt es einige ältere Narben, mit einem scharfen Gegenstand zugefügt. Einige alte Einstiche. An der Hand befindet sich ein Ehering, Weißgold. Auf der Innenseite des Ringes der Name des Ehemannes und das Hochzeitsdatum. Das wär's."

Welches Drama sich hinter dieser bildschönen Frauenhand verbirgt, kann der Pathologe nicht diagnostizieren.

Übersetzung aus dem Kroatischen: Jana Mayer-Kristic
Regie: Ulrike Brinkmann
Komposition: Gerriet K. Sharma
Darsteller: Katja Danowski, Ingo Hülsmann, Thomas Neumann, Corinna Kirchhoff u.a.
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2005
Länge: 35'15

Koraljka Meštrović, geboren 1970 in Zagreb, studierte Sprachwissenschaften und Dramaturgie. Sie arbeitet hauptsächlich für den Film. "Die Hand" entstand 2004 als zweiter Teil der Hörspiel-Trilogie für Deutschlandradio Kultur und das Kroatische Radio. - Siehe auch Ursendung "Träumen" am 16. April 2008.

Hörspiel

StrandläuferUnter dem Sand
Blick auf ein Hinweisschild "Plage" (Strand) in Frankreich (deutschlandradio.de / Daniela Kurz)

Marie und Jean waren über 20 Jahre verheiratet. Jeden Sommer verbrachten sie in ihrem Haus am Meer. Bis Jean vom Schwimmen nicht mehr zurückkommt. Mehr

Zwei Schwestern im ZugHöchste Eisenbahn
Auf einer Zugfahrt tauschen die Schwestern Emmy und Betty Gemeinheiten aus.  (dpa)

Die Schwestern Emmy und Betty fallen sich seit Jahrzehnten auf die Nerven und kommen doch nicht voneinander los. Auf einer Zugfahrt geraten sie in einen bitterbösen verbalen Schlagabtausch. Mehr

LiebeskrankDie Verzückung der Lol V. Stein
Die französische Schriftstellerin und Drehbuchautorin Marguerite Duras, aufgenommen an ihrem Schreibtisch in ihrer Wohnung in Paris in den frühen 50-er Jahren. (picture-alliance/dpa)

Verliebt, verlobt und nicht geheiratet. Lol fühlt sich betrogen und gesellschaftlich bloßgestellt. Die Erzählung von Marguerite Duras aus dem Jahr 1964 verbindet die Folgen einer großen Liebesenttäuschung mit einer Reflexion über das Erzählen und das Schreiben.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur