Seit 17:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 17:07 Uhr Studio 9
 
 

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 22.12.2008

Die Gesetze des Mitleids

Erkundungen auf dem deutschen Spendenmarkt

Von Jörn Klare

Sammelbüchse eines Kinderhilfswerks (AP)
Sammelbüchse eines Kinderhilfswerks (AP)

Gutes tun ist ein Wirtschaftszweig. Jeder vierte Deutsche spendet für wohltätige Zwecke. Bis zu fünf Milliarden Euro kommen dabei jährlich - vorwiegend in der Vorweihnachtszeit - zusammen. Um die Summe konkurrieren in Deutschland etwa 2000 gemeinnützige Hilfsorganisationen, von denen ein gutes Zehntel das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) trägt.

Langfristig orientierte Projekte verkaufen sich dabei im Allgemeinen schlecht. Es geht um Mitleid. Und Emotionen haben in der Mediengesellschaft eigene Gesetze. Wer auf dem Spendenmarkt zu langweilig oder zu politisch daherkommt, droht genauso leer auszugehen wie einer, der von mühsamen Strukturveränderungen redet, statt von einer schnellen Überweisung.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Links:
Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen/DZI
Spendenrat
Deutscher Fundraising Verband


Bitte schicken Sie Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik und Ihr Lob an unsere E-Mail-Adresse: zeitfragen@dradio.de

Zeitfragen

KulturhauptstadtAarhus als Autoren-Mekka
Besucher gehen durch eine Installation auf dem Dach des ARoS Aarhus Kunstmuseum in Arhus (Dänemark). Die zweitgrößte Stadt Dänemarks ist Europäische Kulturhauptstadt 2017. (picture alliance / dpa / Carsten Rehder)

"Some day I will go to Aarhus" heißt die erste Zeile eines berühmten Gedichts des Nobelpreisträgers Seamus Heaney. Aarhus ist eine der beiden Kulturhauptstädte 2017. Viele Autorinnen und Autoren leben in der zweitgrößten Stadt Dänemarks - und schreiben über sie. Mehr

MenstruationDer Kampf gegen ein uraltes Tabu
Blut auf weißer Fläche (picture alliance / dpa / Fritz Schumann)

Bis heute schweigen viele junge Frauen über ihre Periode. Laut einer Studie spricht nur eine von fünf Frauen mit ihrem Partner über ihre Menstruation. Unter dem Motto "period positivity" melden sich jedoch immer mehr Frauen zu Wort und sprechen offen über ihre Erfahrungen.Mehr

TransplantationOhne eigene Gebärmutter zum eigenen Kind
Sara Brucker, Ärztliche Direktorin des Forschungsinstituts für Frauengesundheit der Universität Tübingen, hat die erste Gebärmuttertransplantation in Deutschland hinbekommen.  (picture alliance / dpa / Marijan Murat)

Malin Stenberg ist die erste Frau, die erfolgreich ein Kind in einer gespendeten Gebärmutter ausgetragen hat. Jetzt ist das Verfahren auch in Deutschland umgesetzt worden. Am Universitätsklinikum Tübingen wurde einer 23-Jährigen die Gebärmutter ihrer Mutter transplantiert. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur