Seit 08:00 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 08:00 Uhr Nachrichten
 
 

Rang I | Beitrag vom 05.03.2016

Die geniale Stelle"Was soll die Scheiße?"

Moderation: Susanne Burkhardt

Beitrag hören
Der Theaterregisseur Einar Schleef, aufgenommen 2002 (picture alliance / ZB / Bernd Settnik)
Der Theaterregisseur Einar Schleef (picture alliance / ZB / Bernd Settnik)

Dem Theaterkritiker Wolfgang Behrens ist die Inszenierung "Salome" des großen Theaterregisseurs Einar Schleef in Düsseldorf aus dem Jahr 1997 in Erinnerung geblieben. Bevor der Vorhang zur Pause fiel, passierte auf der Bühne zehn Minuten lang: nichts. Zu sehen war nur ein stummes Bild.

Die Premiere von Einar Schleefs "Salome" in Düsseldorf im Jahr 1997 begann mit einem chorischen Bild zu dem alle Darsteller auf der Bühne waren, erinnert sich der Theaterkritiker Wolfgang Behrens vom Portal nachtkritik.de. Dieses stumme Bild stand zehn Minuten. Nach drei bis vier Minuten wurden die Zuschauer unruhig – und fingen an zu schimpfen: "Was soll die Scheiße"?

Wolfgang Behrens: "Nach zehn Minuten war es so laut, dass ich nicht mehr wusste, was jetzt noch passieren könne. Es ging der eiserne Vorhang runter und war Pause – für mich eine 'geniale Stelle'."

Mehr zum Thema

Theatergeschichte - Eine schwärmerisch-subjektive Bühnen-Revue
(Deutschlandradio Kultur, Buchkritik, 19.05.2014)

Streit über ein dokumentarisches Bühnenstück
(Deutschlandradio Kultur, Kalenderblatt, 10.02.2013)

Persönliches zur deutschen Teilung
(Deutschlandradio Kultur, Buchkritik, 21.06.2011)

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur