Seit 15:30 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:30 Uhr Tonart
 
 

Rang I | Beitrag vom 18.03.2016

Die geniale StelleNicht zu schnell einer Meinung sein!

Von Frank Castorf

Frank Castorf, Intendant der Volksbühne in Berlin (dpa / picture alliance / Claudia Esch-Kenkel)
Frank Castorf, Intendant der Volksbühne in Berlin (dpa / picture alliance / Claudia Esch-Kenkel)

Frank Castorf war einmal mit dem Regisseur Einar Schleef bei einer Veranstaltung in Paris – als die Übersetzungsanlage ausfiel. Warum dies seine "geniale Stelle" ist, erklärte der Intendant der Berliner Volksbühne bei der Verleihung des Großen Kunstpreises.

Die geniale Stelle fand Frank Castorf am Freitagabend in seiner Dankesrede zur Preisverleihung des Großen Kunstpreises in der Akademie die Künste in Berlin. Der Intendant der Berliner Volksbühne erinnerte sich an eine Veranstaltung in Paris, die er gemeinsam mit dem Regisseur Einar Schleef besuchte.

Ist das schon Pegida?

Als die Übersetzungsanlage ausfällt, ruft Schleef: "Wenn nicht sofort Deutsch gesprochen wird, verlasse ich den Raum." Castorf fragt: "Ist das schon Pegida"? Und mahnte die Anwesenden: "Wir sind zu schnell Konsens. Wir sind zu schnell einer Meinung. Das ist nicht gut""

Mehr zum Thema

Die geniale Stelle - Außerhalb des politisch korrekten Rahmens
(Deutschlandradio Kultur, Rang I, 12.03.2016)

Die geniale Stelle - "Was soll die Scheiße?"
(Deutschlandradio Kultur, Rang I, 05.03.2016)

Die geniale Stelle - "Wie ein Messer im Herz"
(Deutschlandradio Kultur, Deutschlandrundfahrt, 13.02.2016)

Die geniale Stelle - Hamlet, eine Frau
(Deutschlandradio Kultur, Rang I, 06.02.2016)

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur