Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
 
Samstag, 28. Mai 2016MESZ10:00 Uhr

Sein und Streit | Beitrag vom 01.11.2015

Die ganze SendungAufklärung, ein unvollendetes Projekt?

Moderator: Thorsten Jantschek

Der Philosoph Immanuel Kant ("Kritik der reinen Vernunft") in einer zeitgenössischen Darstellung. Er wurde am 22. April 1724 in Königsberg geboren und starb ebenda am 12. Februar 1804. (picture alliance / dpa / Foto: Diener)
Der Philosoph Immanuel Kant ("Kritik der reinen Vernunft") in einer zeitgenössischen Darstellung. (picture alliance / dpa / Foto: Diener)

Sapere Aude! Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! Das ist der Werbeslogan der Aufklärung, so wie ihn Immanuel Kant 1784 in einem Zeitschriftenbeitrag formuliert hat, als er die Frage "Was ist Aufklärung?" beantwortete. Mit diesem Verständnis der Aufklärung im Rücken können wir auch heute uns den Problemen der globlisierten Welt stellen.

Sapere Aude! Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! Kaum eine akademische Festrede kommt ohne diesen Satz aus. Der Literaturwissenschaftler Steffen Martus hat in seinem aktuellen Buch ein genaues Epochenbild der Aufklärung gezeichnet, in dem ausgerechnet dieser Immanuel Kant, an den man beinahe reflexartig denkt, wenn das Wort "Aufklärung" fällt, nur eine – im wahrsten Sinne – Randfigur ist. Aufklärung, entwickelt Martus für das 18. Jahrhundert, bedeutet Orientierung im Ungewissen und das Zurechtkommen mit Abhängigkeiten und Pluralitäten.

mit Sein und Streit erklärt Steffen Martus, warum für ihn die zentralen Fragen der Aufklärung lauten: Wie wird man so aufgeklärt, dass man aufgeklärt sein will? Und: wie machen wir Menschen so vernünftig, dass sie vernünftig sein können?

Außerdem in dieser Sendung:

Kleine Leute – große Fragen. Der Nachwuchs im Philosophischen Diskurs in "Sein und Streit". Regina Voss hat diese Woche Kinder gefragt:

Was verstehen wir unter Toleranz?
Eine Diskussion am Deutschen Theater in Berlin über die Aktualität von Lessings Nathan der Weise. Jochen Stöckmann berichtet.

Wittgenstein in Istanbul
Stephanie Rohde über ein Treffen zur politischen Philosophie in der Türkei.

Und schließlich: unsere gehen diese Woche an den Regisseur und Theaterimpressario Jürgen Flimm.

 

Mehr zum Thema

Steffen Martus: "Aufklärung" - Kant und Co. als Schöpfer eines unvollendeten Projektes?
(Deutschlandradio Kultur, Buchkritik, 30.10.2015)

Pornografie in der Aufklärung - Mehr als nur Triebabfuhr
(Deutschlandfunk, Aus Kultur- und Sozialwissenschaften, 29.10.2015)

Kritik des reinen Gewinnstrebens - Wie falsch Geld redet
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 17.09.2015)

Religionen

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj