Thema / Archiv /

Die Energiewende und ihre Folgen

Reihe im Radiofeuilleton

Windrad
Windrad (AP)

Die Weichen sind gestellt: Die schwarz-gelbe Koalition hat sich auf einen Ausstieg aus der Atomenergie verständigt. Die Zukunft gehört den erneuerbaren Energien. Alternative Träume früherer Jahre werden konservativ-liberale Regierungspolitik.

Mit welchen Folgen? Stehen wir vor einer industriellen Revolution? Vor einer wirtschaftspolitischen Wende? Der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler Rainer Land schrieb 2010: "Die Umstellung der globalen Energiesysteme auf erneuerbare Energien innerhalb der nächsten 50 Jahre ist sicher die größte sozialökonomische Herausforderung dieses Jahrhunderts. Bei der Energiewende geht es nicht nur um eine Anpassung der (alten) Industrie an neue Umweltgegebenheiten, sondern um eine weitreichende sozialökonomische Transformation, die Herausbildung eines neuen Typs wirtschaftlicher Entwicklung."

Wird die Energieerzeugung dezentralisiert? Werden lokale Energieerzeuger die großen Konzerne ersetzen? Werden die Gewinne aus der Energieerzeugung breit verteilt - mit nachhaltigen sozialpolitischen Folgen? In den vergangenen Jahren wurden hohe Erwartungen an grundlegende Veränderungen unseres Wirtschaftssystems geweckt, als die Energiewende noch ein Oppositionsthema in Politik und Gesellschaft war. Jetzt, da die Energiewende Regierungspolitik wird, stellt sich die Frage, wie realistisch solche Erwartungen sind. Zugleich drohen bisher unbekannte Konflikte zwischen Ökologie und Naturschutz.


" Montag, 6.6., 14.07 Uhr "
"Dezentral und erneuerbar" -
Energie-Experte sieht die mittelständische Wirtschaft als wichtigen Träger der Energiewende
Interview mit Björn Klusmann, Geschäftsführer Bundesverband Erneuerbare Energien

" Dienstag, 7.6., 16.07 Uhr "
Die Offshore-Windparks, Herausforderungen und Chancen
Interview mit Thomas Hartkopf, Professor für Regenerative Energien der Technischen Universität Darmstadt

" Mittwoch, 8.6., 15.07 Uhr"
Erneuerbare Energien und kommunale Wirtschaft - oder: das mecklenburgische Biogasdorf als revolutionäres Subjekt
Interview mit Rainer Land, Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler

" Freitag, 10.6., 16.07 Uhr"
Von der Atomlobby zur Ökolobby: Gibt es neue Strippenzieher in der Energiepolitik?
Interview mit Cerstin Gammelin, EU-Korrespondentin der "Süddeutschen Zeitung" und Buchautorin

" Dienstag, 14.6., 11.07 Uhr "
"Fünfmal so viel Wohlstand aus einer Kilowattstunde" - Die Chancen der Effizienzrevolution
Interview mit Ernst Ulrich von Weizsäcker, Naturwissenschaftler und Buchautor

"Donnerstag, 16.6., 11.07 Uhr"
Windräder als Wahrzeichen der nachindustriellen Entwicklung?
Interview mit Norman Pohl, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wissenschafts- und Technikgeschichte Freiberg

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Thema

C.H. Beck VerlagLektor verteidigt Autoren gegen Plagiatsvorwurf

Teilnehmer der dreitägigen WikiCon 2013 sitzen im Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in Karlsruhe (Baden-Württemberg) zusammen.

Der Lektor des C.H. Beck Verlags, Ulrich Nolte, glaubt nicht, dass zwei seiner Autoren "absichtlich" bei Wikipedia abgeschrieben haben. Ohnehin sei es bei Faktenwissen schwer, von einer "Urheberrechtsverletzung" zu sprechen.

FilmgeschichteGoebbels Biene?

Eine 3-D-Computeranimation der Biene Maja

Einfach nur niedlich? Von wegen: Die Zeichentrickserie "Biene Maja" ist bloß die bereinigte Version einer problematischen Urfassung, sagt der Filmwissenschaftler Rolf Giesen. Sie stehe für eine Kontinuität der goebbelsschen Trickfilmdramaturgie.

80. GeburtstagMit Witz und Fransenfrisur

Shirley McLaine lacht während der Verleihung des Ordens der Ehrenlegion 2011 in Paris

Ihre Frisur und ihr loses Mundwerk sind legendär. 1984 bekam Shirley MacLaine den Oscar als Hauptdarstellerin in "Zeit der Zärtlichkeit". Vor 80 Jahren wurde die US-Schauspielerin, Tänzerin und Autorin geboren.