Freitag, 31. Oktober 2014MEZ17:32 Uhr

Hörspiel

Deutsch-deutsche VergangenheitTransitraum - Übergang
 Marianne Weil

Nach dem 3. Oktober 1990 ist Deutschland ein einziger Transitraum. Im Westen ändert sich scheinbar nichts, im Osten bricht scheinbar alles zusammen. "Transitraum" ist eine Recherche in unserem Gedächtnis, eine Montage aus Archiv-Material mit Wetter, Musik und Nachrichten.Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 08.08.2012

Die Clowns, die Liebe, der Tod

Von Edwin Ortmann

Der Schriftsteller zerstört sein Lebenswerk
Der Schriftsteller zerstört sein Lebenswerk (picture alliance / dpa / Bernd Thissen)

Der alternde Schriftsteller Heinrich begibt sich auf eine Reise durch Traum und Wirklichkeit. Arthur, sein einziger Freund seit langen Jahren, ist unerwartet gestorben. Aus Trauer und Verzweiflung zerreißt er sein Lebenswerk in kleine Fetzen.

Ausgerechnet seine neurotisch feuerzündelnde Tochter versucht, ihn davon abzubringen.

Im Traum vermischen sich Realität und Fiktion zu einer surrealen Zugfahrt.

Im Gepäck Angst, Sehnsucht, Einsamkeit und Ideenfragmente für ein neues Buch.

Der Hörer gerät in den überdrehten Strudel miteinander verwobener Geschichten, die mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und nach eigenen Regeln ablaufen.


Regie: Hans Gerd Krogmann
Mit: Martin Schwab, Almut Henkel, Werner Eichhorn, Hanns Jörg Krumpholz, Walter Renneisen u.a.
Ton: Ute Hesse
Produktion: SWR 2000
Länge: 46"21


Edwin Ortmann, 1941 in München geboren. Autor und Übersetzer. Neben Essays, Lyrik und Prosa schrieb er zahlreiche Hörspiele, u.a. "Soledades - Ein Leuchtturmkonzert" (DLR Berlin/NDR 1999) oder "Die ersehnte Umarmung - Lorca Dalí Bunuel" (NDR/DLR Berlin 2001).


Anschließend: Die Parasiten
Aus den "Souvenirs Entomologiques" von Jean-Henri Fabre

Länge: 7"09)