Mittwoch, 23. Juli 2014MESZ05:55 Uhr

Hörspiel

Die dunkle Seite der Liebe (Teil 3)
Rafik Schami, Autor, Buchmesse Frankfurt 2011

Der junge Syrer Farid wird von seiner Mutter aus dem Kloster geholt, als sie bemerkt, dass er dort misshandelt wurde. Endlich zurück in Damaskus kann Farid seine geliebte Rana wiedersehen. Mehr

Die dunkle Seite der Liebe (Teil 4)
Der syrisch-deutsche Schriftsteller Rafik Schami

Romeo und Julia in Syrien: Auch wenn ihre Liebe unmöglich scheint, kämpfen Farid und Rana gegen die Unversöhnlichkeit ihrer Familien, politische Verfolgung und Zwangsheiraten an.Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 10.06.2012

Dichten in Fahrtrichtung oder: Leckermänner

(Ursendung)

Von Ginka Steinwachs

Ginka Steinwachs hat ihre eigenen Vorstellungen von "Traummännern".
Ginka Steinwachs hat ihre eigenen Vorstellungen von "Traummännern". (AP Archiv)

"meine männer sind viele. mehr als einer. sie werden auf der strasse herangezoomt. kamera des blicks. manchmal, nicht immer, gelingt es, im aussen auch deren inneres zu erfassen. dann gewinnt der text röntgenblick.

meine männer sind blind, kahl, fett. klingt das nach lecker? doch wohl nicht. sie fallen als leckerbissen für mein schriftmaul zunächst auch darum nicht auf, weil sie besonders positiv, sondern bloss, weil sie anders sind.



sie sind a n d e r s & stellen ihr anderssein gegen eine angepasste & jeansgesellschaft auch mehr oder minder bewusst zur schau. das gilt jedenfalls für jack, den blinden sticker-mann, und für paul, den kahlvioletten vertreter der marke x-trax.



und für die fette dragqueen wim -schallplatte auf dem kopf, darauf die rote bommel - wie sie am ende mehr dragking ist. ein er also." (Ginka Steinwachs)



Regisseur Götz Naleppa und Autorin Ginka Steinwachs bei der Produktion von "Dichten in Fahrtrichtung oder: Leckermänner"Regisseur Götz Naleppa und Autorin Ginka Steinwachs (Deutschlandradio - Jonas Maron)Regie: Götz Naleppa

Komposition: Ignaz Schick

Mit: Natascha Nikeprelevic, Martin Engler, Götz Naleppa

Vokalkomposition und Gesang: Natascha Nikeprelevic

Ton: Alexander Brennecke

Regie: Götz Naleppa

Produktion: DKultur/RB 2012

Länge: 75.45 Minuten





Ginka Steinwachs, 1942 in Göttingen geboren, Schriftstellerin und Künstlerin. Lebt in Berlin und auf Mallorca. Zuletzt: "Ludwig Lichterloh" (ORF 2006).