Seit 13:30 Uhr Länderreport
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 13:30 Uhr Länderreport
 
 

Interview / Archiv | Beitrag vom 25.09.2015

Deutschkurse für AsylbewerberIntegration geht nicht über Nacht

Hans Dieter Hörtrich im Gespräch mit Dieter Kassel

Deutschkurs im Flüchtlingsheim Thannhausen (Deutschlandradio / Michael Watzke)
Deutschkurs im Flüchtlingsheim Tannhausen. (Deutschlandradio / Michael Watzke)

Wie vermittelt man den Flüchtlingen nicht nur die deutsche Sprache, sondern auch Alltag und Kultur in Deutschland? Die Neuankömmlinge dürften nicht überfordert werden, meint der ehemalige Schulrektor Hans Dieter Hörtrich - und rät zur Geduld.

In der Debatte über den Umgang mit Flüchtlingen geht es momentan meist um Fragen der Aufnahme und der Organisation. Nachvollziehbar, aber etwas zu kurz gedacht, denn viele der Neuankömmlinge werden bleiben. Wie vermittelt man ihnen die deutsche Sprache? Und, noch einen Schritt weiter gedacht, dabei auch gleich die deutsche Kultur?

Hans Dieter Hörtrich, bayerischer Schulrektor a.D. aus Tannhausen, der sich seit einiger Zeit ehrenamtlich engagiert und Deutschkurse für Asylbewerber sowie das passende Arbeitsbuch "Deutschkurs für Asylbewerber. Thannhauser-Modell" konzipiert hat, sagt: Wer den Asylbewerbern gleich nach ihrer Ankunft im allerersten Deutschkurs bereits alles über das politische System in Deutschland beibringen wolle und darüber, wie "Liebe funktioniert und wie man eine Frau kennenlernt", der überfordere sie.

Kritik am Workbook

Das nämlich hat Eva Quistorp, Grünen-Politikerin und Theologin, gefordert und Hörtrichs Deutschbuch in dem Zusammenhang kritisiert, weil es diese Aspekte ausspare. Hörtrich sagt dazu: "Es tut mir leid, dass sie gerade unser Workbook hernimmt als Watschenbaum, um ihre virtuelle Wunschwelt aufzustellen." Er könne sich nur darüber wundern, wie Frau Quistorp sich über Inhalte seines Buches lustig mache – etwa über die Tatsache, dass in dem Lernbuch Dinge wie "Putzmann" vorkämen.

Gleichberechtigung erklären

Im Übrigen bemühten sich alle Deutschlehrer, die nach seinem Buch unterrichteten, sehr darum, deutsche Realität wie etwa die Gleichberechtigung der Frauen in der Gesellschaft zu transportieren. Im Kurs seien Auszüge aus dem Grundgesetz behandelt worden – vor dem Hintergrund einer Kursteilnehmerin, die von ihrem Mann geschlagen worden sei, weil sie nicht schwanger geworden sei: "Und wir haben ihr beigebracht, dass in Deutschland die Frau genauso viel wert ist wie der Mann. Aber das dauert eine Zeit lang, denn sie sind ja mit diesem Programm in Afrika oder Syrien aufgewachsen, dass die Frau hinter dem Mann steht. Und da brauchen wir Zeit und auch Geduld, dass wir ihnen das vorleben, dass sie das spiegeln können."

Mehr zum Thema

Goethe-Institut zur Flüchtlingskrise - "Sprache ist der Schlüssel zur Integration"
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 04.09.2015)

Deutschkurse - Mit der Kraft der Bilderbücher lernen
(Deutschlandfunk, Campus & Karriere, 12.11.2014)

Deutschkurse für Flüchtlinge - Hilfe zur Selbsthilfe
(Deutschlandfunk, Deutschland heute, 11.11.2014)

Qualifizierung - Berufsbezogene Deutschkurse für Flüchtlinge
(Deutschlandfunk, Campus & Karriere, 23.10.2014)

Berufsschule - Chance für junge Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt
(Deutschlandfunk, Campus & Karriere, 07.10.2014)

Deutschkurse für Klinikärzte
(Deutschlandfunk, Sprechstunde, 02.07.2013)

Interview

Humor in der PolitikIronie macht Politiker menschlich
Bekannt für seinen Humor: Gregor Gysi, Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion im Bundestag (dpa / picture alliance / Stephanie Pilick)

Politik gilt als ernstes Geschäft, doch Ironie müsse in ihr einen Platz haben, findet der Humorforscher Thomas Holtbernd. Als positive Beispiele nannte er Gregor Gysi und Wolfgang Bosbach. Diese Politiker seien in der Lage, sich selbst zu karikieren.Mehr

Mundarten in Deutschland Sterben unsere Dialekte aus?
Bayerin im Chiemgau mit Breitenstein und Geigelstein. (imago)

Berliner, die nicht berlinern oder Münchner, die nicht Bayerisch sprechen: Wird es irgendwann keine Dialekte mehr in Deutschland geben? Der Sprachwissenschaftler Sebastian Kürschner kann beruhigen: Ganz so schlimm wird es nicht kommen.Mehr

Zum Tod von Shimon Peres"Mahner für den Frieden"
Israelischer Ec-Präsident Schimon Peres (dpa / Jens Büttner)

Shimon Peres sei das "Gewissen Israels" gewesen, sagt unser ehemaliger Israel-Korrespondent Sebastian Engelbrecht. Der frühere israelische Präsident habe immer wieder zu neuen Anläufen bei den Friedensgesprächen mit den Palästinensern aufgefordert - auch in Zeiten der rechtsgerichteten Regierung. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur