Samstag, 25. Oktober 2014MESZ17:24 Uhr

Länderreport

DialekteHessische Zungenbrecher
Für den hessischen Satz "Wermsche uff’m Termsche mi’m Schermsche unnerm Ermsche" braucht die Zunge etwas Übung.

Wie baut man Zungenbrecher auf hessisch? Ganz einfach: Man sammelt viele -ich, -ech und -chen Laute und formt sie um in -isch, -esch und -sche. Alles klar? Hier kommen ein paar gelungene Beispiele.Mehr

Ost-West-RevueFrankfurt - am Main und an der Oder
Die Hochhauskulisse der Bankenmetropole Frankfurt am Main ragt hinter dem Stadtteil Sachsenhausen hervor.

Bei der Revue "Frankfurt" steht Rainald Grebe nicht selbst auf der Bühne, sondern betreibt Feldforschung im Hintergrund. Aus den Geschichten von Menschen mit Bezügen zu beiden Frankfurts will er eine Show machen - Ergebnis noch offen.Mehr

weitere Beiträge

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 29.11.2012

Deutsche Rufe. Der Runde Tisch

Die Geschichte seiner Entstehung und seines Wirkens

Von Thilo Schmidt

Sitzung des Zentralen Runden Tisches der Parteien und Bürgerbewegungen der DDR
Sitzung des Zentralen Runden Tisches der Parteien und Bürgerbewegungen der DDR (picture alliance / dpa / Peter Zimmermann)

Die Macht der SED erodiert. Andere Gruppen melden sich hörbar zu Wort. Doch wann wurde aus den Rufen der "Runde Tisch"? Und was versprach er? Wer erfand ihn?

Am 23. Oktober 1989 erklärte Willy Brandt dem Spiegel: "Der eigentliche Punkt ist: Wer immer da die Nummer eins ist, der sollte wissen, daß er bald relevante Kräfte an einen Tisch bringen muß - ob der nun rund, viereckig oder achteckig ist, das ist alles wurscht".

Danach sprechen auch immer mehr Oppositionelle von einem runden Tisch. Schließlich kam er, obwohl er viereckig war. 16 Mal tagte der Runde Tisch bis zu den ersten freien Volkskammerwahlen im März 1990. Und nahm entscheidenden Einfluss auf die Regierung Modrow.

Das Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument und im barrierefreien Text-Format