Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 22.02.2010

Der Waldspaziergang

Von Karl-Heinz Bölling

Lichtdurchfluteter Wald (Stock.XCHNG / Michal Dobrotka)
Lichtdurchfluteter Wald (Stock.XCHNG / Michal Dobrotka)

"Du bist viel jünger als ich. Du weißt nicht, was es heißt, alt zu sein." Karl ist 82 und sein Sohn Martin bringt ihn beim Waldspaziergang auf Trab. Mobil sein ist alles. Aber das Tempo ist zu verschieden, auch die Wahrnehmung ist anders. Im Wald gibt es Irrwege, Irrtümer und Wunder.

Aber wenn das Auto plötzlich weg ist, sehen auch junge Leute ganz schön alt aus. Niemand hilft Martin und alle sind mit sich beschäftigt. Vielleicht ist nur der alte Karl ganz anders, weil er ein Träumer geblieben ist.

Regie: Christiane Ohaus
Musik: Christoph Grund
Darsteller: Dietmar Bär, Klaus Herm, Sabine Orléans, Katharina Matz
Mitwirkende: Rebecca Lenton (Piccoloflöte), Robin Hayward (Tuba), Christoph Grund (Klavier)
Produktion: Radio Bremen/Deutschlandradio Kultur 2009
Länge: 50’09

Karl-Heinz Bölling, 1947 in Dortmund-Aplerbeck geboren, zählt zu den produktivsten deutschen Hörspielautoren. Deutschlandradio produzierte u.a. "Hände hoch oder Vermögensbildung in Arbeitnehmerhand" (2001), "Das Zimmer" (2002), "Die Eichhörnchen" (2005), "Der Sitzplatz" (2006).

Audio-Ausschnitt Der Waldspaziergang

Mehr bei deutschlandradio.de

Audio Links:

Internetausschnitt Der Waldspaziergang

Hörspiel

"Gute" NazisDer Speermann
Albert Speer - eine zeitgenössischen Aufnahme. (picture alliance / dpa)

Rudolf Wolters, erfolgreicher Nachkriegsarchitekt, war einst engster Mitarbeiter von Albert Speer. Er bleibt der "Bewegung" treu.Mehr

Alone in the cityKrieger im Gelee
Hörspiel: "Krieger im Gelee".Produktion Deutschlandradio Kultur 2016Abgebildet: Cordula Dickmeiß.  (Deutschlandradio / René Fietzek  )

Immer nach dem Fechtunterricht schaut sich der 14-jährige Mervin teure Uhren in den Auslagen an. Seine Eltern können sich solche Geschenke leisten und behüten ihren Sohn, der sich nach der weiten Welt und Freundschaft sehnt. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur