Seit 00:05 Uhr Feature
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 00:05 Uhr Feature
 
 

Nachspiel / Archiv | Beitrag vom 26.12.2009

Der Traum von der großen Nummer

Vom langen Weg des Artisten in die Manege

Von Claudia Fried

Die Artistin Makaya Dimbeloto aus Angola präsentiert ihr Können (AP)
Die Artistin Makaya Dimbeloto aus Angola präsentiert ihr Können (AP)

Ihre Darbietungen erscheinen anmutig und leicht. Die Seiltänzerin, die grazil in den Spagat rutscht, der Handstandakrobat, der kopfüber ein Tablett mit Getränken serviert. Doch hinter solchen Darbietungen steckt jahrelanges hartes Training.

Zunächst, um überhaupt die körperlichen Voraussetzungen zu schaffen. Doch um in Lohn und Brot zu kommen, braucht der Artist noch mehr als das: Phantasie. Wer heute in die Manege und in das Leben als freier und selbständiger Künstler will, schafft das nur mit einer einzigartigen Nummer. Einer, die es noch nie gegeben hat und auch sobald nicht geben wird.

Nachspiel

WasserspringenSalti, Hechte, Schrauben
Eine Turmspringerin unter Wasser; fotografiert bei den Europameisterschaften 2014 in Berlin (picture alliance / dpa)

Um es beim Wasserspringen auf internationale Wettkämpfe zu schaffen, ist ein zehnjähriges Training notwendig, mindestens dreimal in der Woche. Wer nicht schon mit sechs Jahren damit beginnt, bringt es nur zum Hobbyspringer.Mehr

DopingopferBeratung und Hilfe für ehemalige DDR-Sportler
Anabolikum - Oral Turinabol (Tablettenpackung der VEB Jenapharm) (imago/Steinach)

Nicht nur DDR-Spitzensportler waren Dopingopfer, sondern auch viele junge Sportler, die es nicht nach ganz oben schafften. Heute weisen manche merkwürdige Krankheitsbilder auf. Mit Unterstützung der Dopingopferhilfe können sie ihre Rechte wahrnehmen.Mehr

E-Sport Schalke 04 in der "League of Legends"
Der FC Schalke 04 tritt jetzt auch im E-Fußball an. (Deutschlandradio / Max Kuball)

"League of Legends" ist das derzeit populärste Sport-Computerspiel. Längst gibt es Profispieler, vor allem in Asien. Aber auch in Europa professionalisiert sich der E-Sport immer mehr. Vor kurzem hat sich auch der FC Schalke 04 eine E-Sport-Sparte zugelegt.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur