Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
Montag, 30. Mai 2016MESZ06:57 Uhr

Nachspiel / Archiv | Beitrag vom 23.11.2008

Der Tod spielt mit

Lebensgefährliche Risiken beim Sport

Von Claudia Fried

Für Bergsteiger noch immer gefährlich: der  Mount Everest (AP Archiv)
Für Bergsteiger noch immer gefährlich: der Mount Everest (AP Archiv)

Spitzensportler setzen immer wieder ihre Gesundheit aufs Spiel, um Rekorde zu brechen oder aufs Siegertreppchen zu kommen. Der plötzliche Herztod ist die häufigste Todesursache. Dafür reicht schon eine verschleppte Grippe oder eine unerkannte Vorerkrankung.

Anders verhält es sich bei den Risikosportarten. Extremkletterer wie der Bergsteiger Alexander Huber begeben sich bewusst in Todesnähe und beziehen ihre Glücksgefühle aus der Selbstüberwindung. Wissenschaftler versuchen, die Motive von Sportlern zu erklären, die die Grenzen des Möglichen überschreiten.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Nachspiel

BetriebssportBewegte Kollegen
Mitarbeiter der Otto Group in Hamburg nehmen in ihrer Mittagspause am 24.04.2014 an einem Zumba-Kurs teil. (picture-alliance / dpa / Ulrich Perrey)

Vor 100 Jahren ging es vor allem um den Betriebsfrieden: Wer sich sportlich betätigt, streikt nicht, sagten sich die Chefs. Heute gibt es Betriebssport immer noch, sogar mit Wettkämpfen. Im Juni werden erstmals die Weltspiele des Betriebssports ausgetragen.Mehr

Fußball-EM im Zeichen des TerrorsVorfreude schlägt Angst
Joachim Löw (3. von rechts) spricht während des Trainings in Ascona mit den Spielern der deutschen Nationalmannschaft. (picture alliance / dpa / Christian Charisius)

Die Freude auf die Fußball-Europameisterschaft ist nicht ungetrübt. Die Sorge um die Sicherheit von Spielern und Fans bestimmen die Planungen – auch weil ein Geheimpapier aus dem Bundeskriminalamt aufgetaucht sein soll, das vor möglichen islamistischen Anschlägen warnen soll.Mehr

Kraft trainieren im AlterMuskeln für ein längeres Leben
Ein älterer Mann beim ausgiebigen Training der Arme an einem speziellen Trainingsgerät.  (pichture alliance / Klaus Rose)

Die Zeiten, in denen älteren Menschen ausschließlich zu lockerer Ausdauerbelastung geraten wurde, sind vorbei. Stattdessen rückt die Bedeutung vom regelmäßigem Training auch in höherem Alter in den Fokus - wer dem Pflegeheim entrinnen möchte, sollte sich ins Fitnessstudio begeben. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj