Seit 15:05 Uhr Medientag
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:05 Uhr Medientag
 
 

Zeitreisen / Archiv | Beitrag vom 01.02.2012

Der Tag des Zorns

Die ägyptische Revolution im Spiegelbild des Comics

Von Anette Selg

Ägyptische Comiczeichner geben den Protesten in Kairo ein neues Gesicht (AP)
Ägyptische Comiczeichner geben den Protesten in Kairo ein neues Gesicht (AP)

Mit dem "Tag des Zorns" fing vor knapp über einem Jahr alles an: Ägyptische Demonstranten rannten Sturm gegen das autoritäre Regime von Husni Mubarak. Begleitet wurden diese Proteste von Anfang an durch Comiczeichner wie Magdy El Shafee und Walid Taher. Ihre Zeichnungen erschienen in Tageszeitungen und haben heute Kultstatus.

Doch wie kann ein derart überwältigendes Geschehen in einem Comic eingefangen werden? Und welche politischen und auch persönlichen Ausblicke finden sich in den entstandenen Geschichten?

"Revolutions Comics" hieß ein Workshop im Goethe-Institut in Kairo. Ägyptische Zeichnerinnen und Zeichner trafen sich mit der Berliner Künstlerin Barbara Yelin, um mit ihren Comic-Geschichten zu zeigen: Die Bilder, Plakate und Comics, die seit 2011 im Rahmen der Revolution erschienen sind, geben dieser eigentlich bilderfeindlichen Kultur ein neues Gesicht.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Zeitreisen

GesellschaftFlaneure der Aufmerksamkeit
Er liebt den Boulevard und die große Pose. Julian F.M. Stoeckel auf dem Kurfürstendamm in Berlin. (Tim Wiese)

Was zeichnet Prominenz aus? Warum gilt sie als so erstrebenswert und ermöglichen die neuen Medien tatsächlich jedem 15 Minuten Berühmtheit, wie es Andy Warhol einst prognostiziert hat?Mehr

Kultivierte NaturDie Welt im Kleinen retten
Jemand begießt Salatpflanzen mit Wasser. (picture alliance / dpa)

Seit einigen Jahren sprechen viele von einer Renaissance des Gartens. Landzeitschriften und Gartenbücher erreichen hohe Auflagen. Dabei ist das eigentlich kein neuer Trend: Auch im letzten Jahrhundert stand Gartenarbeit hoch im Kurs.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur