Seit 08:50 Uhr Buchkritik
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 08:50 Uhr Buchkritik
 
 

Fazit / Archiv | Beitrag vom 21.10.2010

"Der rote Teppich war nie der Ort, an dem sie am liebsten war"

Verleger Günter Berg zum Tod von Hannelore Schmidt

Hannelore Schmidt (AP)
Hannelore Schmidt (AP)

Hannelore Schmidt "war ganz weit weg von jeder Attitüde, als Staatsmännin, als Frau an der Seite von Helmut Schmidt in die Geschichte einzugehen", sagt Günter Berg, Geschäftsführer des Verlags Hoffmann & Campe, in dem mehrere Bücher von Hannelore Schmidt, Loki genannt, erschienen sind.

"Sie wollte die sein, die die Alltagsprobleme der Menschen kennt", und mit ihnen darüber ins Gespräch kommt, erklärt Berg weiter. Das habe sie sehr beliebt gemacht und "das hat sie bei den Menschen, die ihre viele Briefe geschrieben haben, die sie gefragt haben, einfach so liebenswert erscheinen lassen", sagt Berg.

Hannelore Schmidt ist in der Nacht zum Donnerstag im Alter von 91 Jahren verstorben.

Das vollständige Gespräch mit Günter Berg können Sie bis zum 21.3.2011 als MP3-Audio in unserem Audio-on-Demand-Angebot.

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Große Trauer um Loki Schmidt

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsFrankreich geht den Bach runter
Der französische Künstler Michel Houellebecq (Ennio Leanza / dpa / picture alliance)

Steckt die französische Gesellschaft in einer tiefen Krise? Die NZZ gibt die Analyse zeitgenössischer französischer Philosophen wieder. Der "Tagesspiegel" kommentiert die Verleihung des Frank-Schirrmacher-Preises an Michel Houellebecq ironisch. Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Schirrmacher-PreisAuszeichnung für den Provokateur
Michel Houellebecq, hier beim Filmfest in Venedig. (imago/Xinhua)

Der französische Schriftsteller Michel Houllebecq erhält den Frank-Schirrmacher-Preis. Man habe einen Autor ausgewählt, "der als Anreger und Visionär eine ebenso präzise wie hintergründige Sprache" pflege, heißt es von Seiten des Stiftungsrates.Mehr

Antike Kunst in ÄgyptenMuseum in Mallawi wieder eröffnet
Die Büste des Pharaos Echnaton im Museum in Luxur  (picture alliance/dpa/Foto: Rech)

Während Ausschreitungen in 2013 wurde das Museum für Altertümer im oberägyptischen Mallawi geplündert und zerstört. Nach einer liebevollen Restaurierung ist es jetzt wiederöffnet worden. Damit soll auch ein Zeichen des Neuanfanges in der Region gesendet werden. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur