Seit 23:00 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 23:00 Uhr Nachrichten
 
 

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 12.02.2016

Der neue Roman von David Grossman "Im Moment ist Lachen vor allem ein Vorwand"

Die Kraft eines gnadenlosen Galgenhumors

Von Marie Luise Knott

Der israelische Schriftsteller David Grossman; Aufnahme von 2010 (picture alliance / dpa)
Der israelische Schriftsteller David Grossman; Aufnahme von 2010. (picture alliance / dpa)

In seinem jüngsten Roman "Kommt ein Pferd in eine Bar" lässt der Autor David Grossmann einen Stand-up-Comedian auftreten, der sich um Kopf und Kragen redet. Der Leser gerät ins Grübeln - über die Macht der Gemeinschaft, die Gewalt der Sprache und über befreiendes Lachen.

Wie entstand der Roman, wie wurde er im Lande aufgenommen und wie fügt er sich in Grossmans Werk? Aus Anlass der deutschen Ausgabe hat Marie Luise Knott den Autor in Israel getroffen und auch mit der Übersetzerin und einigen Lesern gesprochen.

David Grossman, derzeit der wohl bedeutendste israelische Autor, hat in den letzten 30 Jahren mit wachsender Einfühlsamkeit sanfte, bewegende Figuren von großer Menschlichkeit gezeichnet und dabei Fragen und Erschütterungen seines Landes in Stimmen verwandelt. In dem Roman Kommt ein Pferd in die Bar, der 2014 in Israel erschien und jetzt auch auf Deutsch vorliegt, hat der Autor völlig neue, ja aggressive Töne angeschlagen.

Das vollständige Manuskript als pdf und im barrierefreien txt-Format

Mehr zum Thema

Gaza-Konflikt - Aus dem "Teufelskreis" ausbrechen
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 29.07.2014)

Nahost - "Mit Terroristen kann man keinen Dialog führen"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 23.07.2014)

Premiere - Gespenstische Zwischenwelt
(Deutschlandradio Kultur, Kulturpresseschau, 18.12.2013)

Zeitfragen

TextilforschungWenn der Pullover denken kann
In der Textilbranche mischen neue Fasern und Gewebe den Markt auf. (picture alliance / dpa / Daniel Karmann)

Neuartige Stoffe können leuchten, Geräusche machen oder Energie erzeugen: Neue Fasern und Gewebe mischen den Markt auf. Atmungsaktiv und wasserdicht ist längst kein Widerspruch mehr - in der Zukunft könnte Kleidung sogar noch intelligenter werden. Mehr

DDR DigitalDie Stasi und die Computer
Ein Computer der Marke Robotron  (picture alliance/dpa/Foto: Tim Brakemeier)

Viele Daten fielen in der DDR besonders auch bei der Stasi an. Schon in den 1960er-Jahren war der Staatssicherheit klar, dass Computer viele Möglichkeiten zum Ausspionieren bieten. Die Technik dafür kam auch aus Westdeutschland. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur