Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
 
 

Lesart | Beitrag vom 29.01.2016

Der Mops des Monats Januar Die kuriosesten Buchtitel

Von Hans von Trotha

Beitrag hören
Ein Mops mit Halstuch blickt in die Kamera. (Imago / Future Image)
Der Mops gibt unserer Rubrik den Namen. (Imago / Future Image)

In der Lesart sammeln wir die komischsten, absurdesten, aber auch besonders originellen Buchtitel unter den Neuerscheinungen und küren den "Mops des Monats". Das Gewinner-Buch im Januar beschäftigt sich ironisch und selbstbewusst mit dem Altern der Frau.

Der Gewinner: 

Ich hatte mich jünger in Erinnerung, Lese-Botox für die Frau ab 40, Knaur


Alle Kandidaten:


Nein sagen mit den Engeln der Erde. Sei liebevoll statt nett, Allegria

Ich grase meine Gehirnwiese ab. Paul Valéry und seine verborgenen Cahiers, S. Fischer

Ich glaub, mein Puma pfeift, Bastei Lübbe

Bin ich psycho oder geht das von alleine weg?, btb

Der Crash ist die Lösung, Bastei Lübbe

Probier´s doch einmal mit Korruption, Goldmann

Und samstags weckt der Rasenmäher: Mein neues Leben in der Vororthölle, Bastei Lübbe

Lenin kam nur bis Lüdenscheid, Goldmann

Ich bin dann mal vegan, S. Fischer

Mit der Waschmaschine durch Deutschland, Goldmann

Hinten sind Rezepte drin. Geschichten, die Männern nie passieren würden, S. Fischer

Mehr zum Thema

Mops des Monats Dezember - Auf der Suche nach dem kuriosesten Buchtitel
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 23.12.2015)

Mops des Monats November - Auf der Suche nach dem kuriosesten Buchtitel
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 30.11.2015)

Mops des Monats Oktober - Auf der Suche nach dem kuriosesten Buchtitel
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 30.10.2015)

Lesart

AuszeichnungCarolin Emcke erhält Friedenspreis des Buchhandels
Die Publizistin Carolin Emcke im Studio von Deutschlandradio Kultur. (Deutschlandradio Kultur / Leila Knueppel)

Für ihren Beitrag zum gesellschaftlichen Dialog erhält die Publizistin Carolin Emcke den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Unser Literaturkritiker René Aguigah würdigt die Preisträgerin als "wache Intellektuelle" mit einer unbestechlichen politischen Meinung.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur