Seit 02:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 02:05 Uhr Tonart
 
 

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 11.08.2013

Der MacGyver von Nairobi

Der kenianische Erfinder Dominic Wanjihia

Von Bettina Rühl

Dominic Wanjihia (Bettina Rühl)
Dominic Wanjihia (Bettina Rühl)

Dominic Wanjihia liebt Probleme, weil sie ihm die Möglichkeit geben, Lösungen zu finden. Wanjihia ist ein Erfinder und entwickelt besonders gern Dinge, die das Leben der Kenianer vereinfachen und verbessern - außerdem alles, was hilft, die Umwelt zu schonen.

Besonders erfolgreich ist seine transportable Biogas-Anlage, die zum Transport sogar auf ein Fahrrad passt. Weil die Anlage so effizient ist, dass gar nicht alles Gas zum Kochen verbraucht werden kann, hat er noch alle möglichen Anwendungen dazu entwickelt, darunter eine Aufzuchtbox für Küken, die mit Biogas gewärmt werden. Und eine Dörranlage für Obst.

Bettina Rühl ist über das Grundstück gegangen, auf dem Wanjihia lebt und erfindet. Sie ist buchstäblich über Lösungen für Probleme gestolpert, die internationale Entwicklungsexperten seit Jahren beschäftigen.

Bettina Rühl (privat)Bettina Rühl (privat)Bettina Rühl: "Diese Geschichte hat mir so viel Spaß gemacht, weil sie voller Überraschungen war und einmal mehr zeigt, dass Afrikaner nicht nur tatenlose Empfänger von Hilfe sind, sondern selbst jede Menge Ideen haben und wissen, wie ihre Probleme zu lösen sind."

Manuskript zur Sendung als PDF und im barrierefreien Textformat

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Der MacGyver von Nairobi (pdf)
Der MacGyver von Nairobi (txt)

Die Reportage

Exorzismus in PolenAuf Teufel komm raus
Nationaler Besinnungstag: Gläubige empfangen den Heiligen Geist.  (Deutschlandradio / Stefan Kobe)

Siebenmal musste Reporterin Nadine Wojcik nach Polen reisen, bis sie eine junge Frau traf, die glaubte, vom Teufel gequält zu werden und sich verschiedenen Exorzisten anvertraute. Dabei sind Teufelsaustreibungen in Polen durchaus üblich, sie boomen sogar. Mehr

Michael Henry aus BostonDer König der Bettler
Der Bettler Michael Henry ist in Boston eine kleine Berühmtheit. (Nora Sobich)

Seit gut 20 Jahren steht der Bettler Michael Henry in Bostons historischem Beacon Hill, in einer der feinsten Ecken Amerikas. Immer wieder gewinnt Michael die Herzen und täglich mehrere hundert Dollar, so die Legende. Unsere Autorin hat ihn getroffen.Mehr

Roma im KosovoHotel Hoffnung
Roma, Kosovo, Hotel Granica, Andreas Wormser (Foto: Ernst-Ludwig von Aster)

Alle hielten ihn für einen Spinner, als Andreas Wormser seinen Job kündigt, in den Kosovo zieht und ein Hotel eröffnet. Der ehemalige Schweizer Diplomat stellt zwei Roma als Geschäftsführer ein, die heute eine multiethnische Belegschaft anleiten: Serben, Albaner, Roma. Ein einzigartiges Vorzeigeprojekt im ethnisch tief gespaltenen Kosovo. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur