Sonntag, 29. März 2015MESZ03:08 Uhr

Lesart

Manga BellÜber einen antikolonialen Helden
Auf einem Militärstützpunkt in der deutschen Kolonie Kamerun wird von in Tropenanzüge gekleideten Männern eine Fahne gehisst (undatierte Aufnahme aus der Kolonialzeit). Von 1884 bis zum Ersten Weltkrieg war Kamerun eine deutsche Kolonie, dann wurde es 1916 unter Großbritannien und Frankreich aufgeteilt. (picture-alliance / dpa )

Er setzte sich gegen die deutsche Kolonialherren ein: Der Kameruner Manga Bell war zwar ein Bewunderer des deutschen Rechtssystem und kritisierte gerade deshalb, wie sich die Deutschen in seinem Land verhielten. Bezahlt hat er mit seinem Leben. Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Lesart / Archiv | Beitrag vom 29.07.2012

Der Lektüretipp

Von Annett Gröschner

Annett Gröschner, Schriftstellerin aus Berlin (picture alliance / dpa - Claudia Esch-Kenkel)
Annett Gröschner, Schriftstellerin aus Berlin (picture alliance / dpa - Claudia Esch-Kenkel)

Annett Gröschner ist Schriftstellerin in Berlin. Sie empfiehlt das Buch "Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich" von David Foster Wallace.

"Ich empfehle von David Foster Wallace 'Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich'. Das ist ein Buch, das er 1996 geschrieben hat, also in der Zeit, als er auch den Roman "Unendlicher Spaß" geschrieben hat. Das ist so eine Art Fingerübung, oder er hatte mal Lust eine Reportage zu machen und ist dann auf ein Kreuzfahrtschiff gegangen, beschreibt dieses Leben auf dem Schiff – beschreibt zwei Ebenen: es gibt das oberflächliche Leben, wo diese Leute ihren Urlaub verleben, und im Bauch des Schiffes passieren ganz andere Sachen. Und genauso geht er auch in seinem Buch vor. Es gibt immer Fußnoten, wo ganz viel erklärt wird aus dem Inneren des Schiffes oder aus seinem Kopf. Er ist ja Agoraphobiker, hat Angst auf großen Plätzen, ist reisekrank und hat Angst vor Haien. Das alles schließt eigentlich so eine Reise aus."

Cover: "Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich" von David Foster Wallace (Goldmann Verlag)Cover: "Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich" von David Foster Wallace (Goldmann Verlag)David Forster Wallace: Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich
übersetzt von Markus Ingendaay, Goldmann Verlag, München 2006