Freitag, 28. November 2014MEZ01:10 Uhr

Lesart

LiteraturtippsBuchempfehlungen Dezember 2014

Wir machen Leselust mit einem genialen Kinderbuch, einem Roman über eine schwierige Freundschaft, einem kapitalismuskritischen Loblied auf den Schlaf, einem Lyrikband und einem Sachbuch über Europa nach dem Mauerfall. Mehr

L.A. Short CutsFreeway
Luftaufnahme einer Freeway-Kreuzung in Los Angeles, aufgenommen im Januar 1997

Die Rückeroberung des Public Space, für den auch Leute wie Richard Sennett kämpfen, hat in Los Angeles Fortschritte gemacht. Diesen Öffentlichen Raum beobachtet Lyriker Gerhard Falkner im "Originalton".Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

KurzprosaDer Krieg als grausames Theater des Absurden
Ein US-Soldat von der 4. Infantriedivision patrouilliert am 24.8.2003 in Samarra nördlich der irakischen Hauptstadt Bagdad.

Verrohung, Verdrängung, Sterben und Töten. Die absurde Sinnlosigkeit des Krieges erzählen die Icherzähler in den zwölf Geschichten des Bandes "Wir erschossen auch Hunde". Ihr Verfasser Phil Klay war selbst als Presseoffizier der US-Armee im Irakkrieg.Mehr

weitere Beiträge

Lesart / Archiv | Beitrag vom 29.07.2012 um 12:30 Uhr

Der Lektüretipp

Von Annett Gröschner

Annett Gröschner, Schriftstellerin aus Berlin
Annett Gröschner, Schriftstellerin aus Berlin (picture alliance / dpa - Claudia Esch-Kenkel)

Annett Gröschner ist Schriftstellerin in Berlin. Sie empfiehlt das Buch "Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich" von David Foster Wallace.

"Ich empfehle von David Foster Wallace 'Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich'. Das ist ein Buch, das er 1996 geschrieben hat, also in der Zeit, als er auch den Roman "Unendlicher Spaß" geschrieben hat. Das ist so eine Art Fingerübung, oder er hatte mal Lust eine Reportage zu machen und ist dann auf ein Kreuzfahrtschiff gegangen, beschreibt dieses Leben auf dem Schiff – beschreibt zwei Ebenen: es gibt das oberflächliche Leben, wo diese Leute ihren Urlaub verleben, und im Bauch des Schiffes passieren ganz andere Sachen. Und genauso geht er auch in seinem Buch vor. Es gibt immer Fußnoten, wo ganz viel erklärt wird aus dem Inneren des Schiffes oder aus seinem Kopf. Er ist ja Agoraphobiker, hat Angst auf großen Plätzen, ist reisekrank und hat Angst vor Haien. Das alles schließt eigentlich so eine Reise aus."

Cover: "Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich" von David Foster WallaceCover: "Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich" von David Foster Wallace (Goldmann Verlag)David Forster Wallace: Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich
übersetzt von Markus Ingendaay, Goldmann Verlag, München 2006