Thema / Archiv /

Der "4-Hour"-Mann

Der Erfolg des Timothy Ferriss

Von Kolja Mensing

Amazon in Frankreich
Amazon in Frankreich (picture alliance / dpa)

Amazon hat gerade den US-Erfolgsschriftsteller Timothy Ferris mit seinem New Yorker Verlagszweig New Harvest unter Vertrag genommen. Was macht diesen Mann so interessant für das Buch-Imperium?

Im Hintergrund ein knisterndes Kaminfeuer, so stellen sich Gewinner vor:

"[Knisterndes Kaminfeuer…] "Hi, I'm Tim Ferriss, author of the "Number-one-New-York-Times-Bestseller, The 4-Hour Workweek” and "The 4-Hour Body”, and here is the teaser for my latest obsessive quest, the new book "The 4-Hour Chef”"Der 4-Stunden-Küchenchef", das ist neue Buch von Tim Ferriss. Die Erwartungen sind hoch. Vor fünf Jahren hatte der amerikanische Start-Up-Unternehmer mit seinem gut gelaunten Business-Ratgeber "Die 4-Stunden-Woche" einen Hit gelandet: Nicht mehr jeden Telefonanruf annehmen, mit Hilfe des Smartphones dem Büro entkommen – und sich einen "virtuellen Assistenten" in Indien zulegen, der den Routinekram erledigt. "Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben":

"[Musik] "Life doesnt have to be so hard. It really doesn’t."

"Die 4-Stunden Woche" wurde ein Megaseller: Allein die amerikanische Ausgabe hat sich 1,3 Million mal verkauft. Tim Ferriss legte nach. Er veröffentlichte den Fitness-Ratgeber "Der 4-Stunden-Körper" – und dann startete die Werbekampagne für sein Kochbuch, das heute in den USA erscheint.

"There is a massive discount for pre-orders, for the print-book, for the kindl. Take a look, you can also find a lot more details for the book... happy experimentation and happy holidays!"

Happy experimentation, das kann man nicht nur auf Küchen-Experimente beziehen – sondern auch auf das buchhändlerische Experiment im Hintergrund. "Der 4-Stunden Küchenchef" erscheint nicht wie die Vorgänger bei Random House, sondern bei New Harvest, einem Verlag, der dem Internet-Buchhändler Amazon gehört. Kein Zwischenhandel, keine mühsamen Preisverhandlungen: Für Amazon ist der Alles-aus-einer-Hand-Deal ein weiterer Schritt zur Hegemonialstellung. Eine Business-Strategie, die ganz auf Tim Ferriss’ Linie liegt:

"All the rules we follow are the rules we set ourselves. So set yourself up to win and choose your own rules."

Amazon setzt neue Spielregeln – ohne Rücksicht auf die Mitspieler. Die amerikanische Buchhandelskette Barnes & Noble will Tim Ferriss’ Buch darum boykottieren – auch WalMart wird den Titel nicht ins Sortiment nehmen. Hilfloser Aktionismus oder berechtigter Warnruf? Klar ist, dass die Kluft zwischen dem guten alten stationären Buchhandel und der digitalen Markt mit dem heutigen Tag noch einmal ein ganzes Stück größer geworden ist.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Thema

80. GeburtstagMit Witz und Fransenfrisur

Shirley McLaine lacht während der Verleihung des Ordens der Ehrenlegion 2011 in Paris

Ihre Frisur und ihr loses Mundwerk sind legendär. 1984 bekam Shirley MacLaine den Oscar als Hauptdarstellerin in "Zeit der Zärtlichkeit". Vor 80 Jahren wurde die US-Schauspielerin, Tänzerin und Autorin geboren.

Russland"Eine Ideologie, aber keine Künstler dafür"

Wladimir Putin überall: Der russische Präsiden stellt sich im Staatsfernsehen Bürgerfragen.

Der russische Komponist Sergej Newski hat einen Besuch in seiner alten Heimat zwiespältig erlebt. In Moskau sei die Stimmung real sehr entspannt, aber sobald man das russische Fernsehen einschalte, sehe man Hysterie.

Bergtouren in NepalSolidarisch mit den Sherpas

Reinhold Messner kritisiert den Tourismus am Mount Everest. Hunderte von nepalesischen Bergführern würden "ihren Kopf dafür in die Schlinge legen", damit "reiche Leute" auf vorbereiteten Pisten den Gipfel erreichen könnten.